Ausfallsicherheit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Die Ausfallsicherheit ist die definierte Sicherheit gegen einen Ausfall. Sie wird durch den Einsatz von Redundanzen erhöht.

Technik[Bearbeiten]

In der Technik wird eine Ausfallsicherheit durch organisatorische Maßnahmen und technische Redundanzen erzielt – steigend geordnet:

  • Bereitstellung einer Ersatzkomponente, die bei einem Ausfall zum Einsatz kommt; wie ein Notstromgenerator bei einem Stromausfall.
  • Verwendung parallel arbeitender Komponenten, die die zusätzliche Belastung im Fehlerfall übernehmen. Beispiel: Mehrstrahliges Flugzeug
  • Redundanz der Funktion durch verschiedene Prinzipien. Beispiel: die gleichzeitige Verwendung eines elektronischen und eines mechanischen Messgeräts.

In der Computertechnik, zusätzlich zu einfachen technische Redundanzen werden Computercluster eingesetzt.

Zusätzliche Begriffe[Bearbeiten]

In extrem kritischen Bereichen z. B. Transport wird auch von Hochausfallsicherheit gesprochen. In der Computertechnik ist der Ausdruck Hochverfügbarkeit gebräuchlich. Eine informelle Angabe zum Maß der Ausfallsicherheit ist der Carrier grade.

Die Ausfallsicherheit ist ein Teil der Zuverlässigkeit. Sie grenzt sich zur Ausfallwahrscheinlichkeit ab.

Siehe auch[Bearbeiten]