Auslandschweizer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Auslandschweizer (französisch Suisses de l’étranger, italienisch Svizzeri all’estero, rätoromanisch Svizzers a l’exteriur) werden Schweizer Bürger bezeichnet, die nicht in der Schweiz leben. Sie werden oft auch die Fünfte Schweiz genannt.[1] Dieser Ausdruck erklärt sich aus den vier Sprachregionen der Schweiz (Deutschschweiz, Romandie, italienische Schweiz, rätoromanische Schweiz). Die Auslandschweizer machen derzeit etwa einen Zehntel aller Schweizer Staatsangehörigen aus.

Interessensvertretung und politische Rechte[Bearbeiten]

Als Dachorganisation von rund 750 Schweizer Vereinen im Ausland betrachtet sich die Auslandschweizer-Organisation (ASO) als Interessenvertreterin der Auslandschweizer – auch jener, die nicht in den Vereinen und Clubs organisiert sind. Im Auftrag des Bundes gibt sie auch das Informationsorgan Schweizer Revue heraus.

Seit 1974 besitzen Auslandschweizer das Stimm- und Wahlrecht bei Wahlen und Volksabstimmungen auf nationaler Ebene. Da diese jedoch hierfür in die Schweiz reisen mussten, nahmen an nationalen Wahlen jeweils nur rund 10'000 Auslandschweizer teil. Dies änderte sich erst mit der Einführung der brieflichen Wahl am 1. Juli 1992, seit dem können die Auslandschweizer das Stimm- und Wahlrecht auch wirklich ausüben, ohne hierfür in die Schweiz reisen zu müssen.[2] Um an den Wahlen teilnehmen zu können, müssen sich Auslandschweizer im Stimmregister ihrer letzten Schweizer Wohngemeinde oder in ihrem Heimatort registrieren lassen. Wer jedoch während vier Jahren an keiner Abstimmung oder Wahl teilnimmt, wird wieder aus dem Stimmregister gestrichen und muss selbst wieder aktiv werden, um wieder am politischen Leben teilnehmen zu können. 2010 waren dadurch etwa 130'000 Auslandschweizer stimmberechtigt.[3] Auf kantonaler Ebene ist das Stimm- und Wahlrecht für Auslandschweizer unterschiedlich geregelt.

2009 scheiterte ein parlamentarischer Vorstoss zur Einführung von speziellen Sitzen für Auslandschweizer nur knapp.[3]

Stimm- und Wählverhalten[Bearbeiten]

Das Stimmverhalten der Auslandschweizer unterscheidet sich von dem der Inlandschweizer. Sie vertreten wirtschafts- sowie gesellschaftsliberalere Positionen und stehen auch einer aussenpolitischen Öffnung der Schweiz wesentlich positiver gegenüber. Insbesondere bei Abstimmungen zur Migrationspolitik zeigen die Auslandschweizer ein wesentlich anderes Abstimmungsverhalten, sie lehnen Vorlagen wie die Ausschaffungsinitiative mehrheitlich ab (in sieben von acht Kantonen, die das Abstimmungsverhalten erfasst haben[4]) und auch bei aussenpolitischen Vorlagen besteht eine wesentliche Differenz zugunsten der aussenpolitischen Öffnung.

Bei den Nationalratswahlen 2011 war die SP mit 21 % die stärkste Partei unter den Auslandschweizern. Zweistärkste Partei war die SVP mit 20 %, die im Vergleich zum Gesamtergebnis unter den Auslandschweizern die grössten Verluste aller Parteien machte. Dagegen konnten die Grünen mit einem Wähleranteil von 15 % ihren Anteil bei den Auslandschweizern fast verdoppeln gegenüber dem nationalen Endergebnis von 8,4 %. Sie konnten dank dem hohen Wähleranteil bei den Auslandschweizern ihr Gesamtergebnis um 0,2 % verbessern. [5]

Statistik[Bearbeiten]

Ende Dezember 2007 lebten von den rund 6,660 Millionen Schweizer Staatsangehörigen 668'107 (10,0 Prozent) im Ausland (Statistik der bei einer schweizerischen Auslandvertretung Gemeldeten).[6] 71,5 Prozent der Auslandschweizer sind Doppelbürger. Der grösste Teil der Auslandschweizer lebte in Europa (415'268), gefolgt von Amerika (169'328), Asien (35'745), Ozeanien (28'496) und Afrika (19'270). Grösster Konsularbezirk und somit grösste Schweizer Gemeinschaft ausserhalb der Schweiz war Lyon (88'615).[7]

Schweizer in Europa Schweizer im ferneren Ausland

415'268 Schweizer oder rund 62,2 Prozent der Auslandschweizer lebten am 31. Dezember 2007 in einem europäischen Staat. Von diesen wiederum wohnten 97,0 Prozent (402'839) in einem Staat der Europäischen Union.

252'839 Schweizer oder rund 37,8 Prozent der Auslandschweizer lebten am 31. Dezember 2007 in einem Staat ausserhalb Europas. Von diesen wiederum wohnten mehr als die Hälfte in den USA, Kanada oder Australien.

Länder mit mehr als 10'000 Schweizer Staatsangehörigen:

Länder mit mehr als 1'000 Schweizer Staatsangehörigen:

Expo.02[Bearbeiten]

An der Schweizerischen Landesausstellung Expo.02 wurden die sechs Katamarane, die zwischen den einzelnen Standorten verkehrten, nach derjenigen Stadt jedes Kontinentes benannt, in der die meisten Auslandschweizer leben. Ihre Namen waren dementsprechend:

Mit diesem Schritt wollte man auch der Fünften Schweiz im Rahmen der Expo die Ehre erweisen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Eidgenössischen Departement für Auswärtige Angelegenheiten, Auslandschweizerdienst (Hrsg.): Ratgeber für Auslandschweizer, EDA, Auslandschweizerdienst / Bundesamt für Bauten und Logistik, Vertrieb Publikationen, Bern 2009 (ohne ISBN, zusätzliches Online-Angebot unter admin.ch).
  • Benedikt Vogel: Ostwärts. Schweizer im neuen Europa. Orell Füssli, Zürich 2004, ISBN 3-280-06043-5.
  • Susanne Wegmann: Die fünfte Schweiz auf dem fünften Kontinent: der Wandel schweizerischer Überseewanderung seit dem frühen 19. Jahrhundert. Rüegger, Grüsch 1989, ISBN 3-7253-0354-1 (= Konkrete Fremde, Band 7; zugleich Dissertation an der Universität Zürich von 1988 unter dem Titel: Zur Migration der Schweizer nach Australien).

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten - Leben im Ausland
  2. Informationsblatt über das Stimm- und Wahlrecht der Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer (PDF; 23 kB), herausgegeben vom EDA
  3. a b  Luzius Stucki: Der lange Kampf der Auslandschweizer für ihr Stimmrecht.. In: terra cognita. Nr. 17/2010, 2010, S. 42–43 (http://www.terra-cognita.ch/17/stucki.pdf, abgerufen am 11. Februar 2013).
  4. Resultate der eidgenössischen Abstimmung vom 28. November 2010. Auslandschweizer Organisation, 6. Dezember 2010, abgerufen am 11. Februar 2013.
  5.  Das politische Profil der Auslandschweizer. In: Schweizer Revue. Nr. 3, Juni 2012, S. 14–15 (http://aso.ch/files/webcontent/communication/1._Das_politische_Profil_der_Auslandschweizer.pdf, abgerufen am 11. Februar 2013).
  6. EDA, Auslandschweizerdienst: Auslandschweizerstatistik 2007 nach Wohnländern (PDF; 74 kB)
  7. EDA, Auslandschweizerdienst: Auslandschweizerstatistik 2007 nach Konsularbezirken (PDF; 87 kB)