Ausschuss für Fischerei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Ausschuss für Fischerei (PECH) ist einer der 20 Ausschüsse des Europa-Parlaments. Zuständiger Kommissar ist der Maltese Joseph Borġ.

Ausschussvorsitzender ist gegenwärtig der französische Abgeordnete Alain Cadec. Vize-Vorsitzende sind Isabella Lövin (Schweden), Jarosław Wałęsa (Polen), Werner Kuhn (Deutschland) und Renata Briano (Italien).

Deutsche Mitglieder sind Werner Kuhn (CDU) und Ulrike Rodust (SPD).

Zuständigkeit[Bearbeiten]

Die Zuständigkeitsbereiche des Ausschusses sind in einer Selbstbeschreibung festgelegt als:

„1. das Funktionieren und die Entwicklung der gemeinsamen Fischereipolitik und deren Verwaltung;
2. die Erhaltung der Fischbestände;
3. die Gemeinsame Marktorganisation für Fischereierzeugnisse;
4. die Strukturpolitik in den Bereichen Fischerei und Aquakultur, einschließlich der Finanzinstrumente für die Ausrichtung der Fischerei;
5. die internationalen Fischereiabkommen.“

Ausschuss für Fischerei: Offizielle Webseite[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Der Rat für Landwirtschaft und Fischerei wird hin und wieder[2] fälschlicherweise als Fischereiausschuss abgekürzt, insbesondere im Zusammenhang mit der Kritik um dessen Zuständigkeit.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die parlamentarischen Ausschüsse. Offizielle Webseite des Ausschusses. Abgerufen am 12. Februar 2012.
  2. Chaotische EU-Gesetzgebung bei Softwarepatenten. Artikel in der Rhein-Zeitung vom 21. Januar 2005. Abgerufen am 12. Februar 2012.

Weblinks[Bearbeiten]