Australian Film Institute

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das 1958 gegründete Australian Film Institute (AFI) hat die Aufgabe, australische Film- und Fernsehproduktionen zu fördern.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Australian Film Institute wurde 1958 als gemeinnützige Organisation ins Leben gerufen, um in Australien den Aufbau einer eigenständigen Filmindustrie zu fördern. Sie ist seither Mitproduzent und Finanzier vieler australischer Produktionen, unter anderem von David Lynchs Eraserhead und wird durch öffentliche Mittel, Firmensponsoren und Mitgliedsbeiträge (ca. 10.000 Mitglieder) finanziert.

Im August 2011 gründete das AFI die Australian Academy of Cinema and Television Arts (AACTA). Sie entstand nach dem Vorbild der US-amerikanischen Academy of Motion Picture Arts and Sciences und der British Academy of Film and Television Arts. Die Hauptaufgabe der Academy, in der in 15 Untergruppen (Chapter) Vertreter aus allen relevanten Film- und Fernsehberufen vertreten sind, ist die Vergabe der AACTA Awards, die die seit 1958 AFI Awards ersetzen werden. Zum ersten Präsidenten der Academy wurde der Schauspieler Geoffrey Rush ernannt.[1]

Preisträger (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. AFI is recast with new academy taking a bow. In: The Sydney Morning Herald. 19. August 2011.