Austria (Schriftart)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Autobahnschild mit Engschrift Austria bei den Ortsbezeichnungen
Autobahnschild mit Mittelschrift Austria bei den Ortsbezeichnungen

Die Schriftart Austria war die offizielle Normschrift für Verkehrszeichen in Österreich und eine Abwandlung des deutschen Pendants DIN 1451. Sie wird in Eng- und Mittelschrift unterschieden. Zu den Unterscheidungsmerkmalen gegenüber der DIN 1451 zählen die weiter herumgebogenen Enden der Buchstaben J, A, a, e, g und s mit horizontalen Abschlüssen, der tiefer liegende Querbalken beim F, die Buchstaben t und y ohne unteren Bogen, der geänderte Ansatz des unteren Bogens am kleinen a und die anders gestaltete Ziffer 4 mit schrägem Abschluss des vertikalen Strichs.

Seit 2013 wird diese Schrift von der TERN abgelöst, die seit 2010 getestet wurde. Dies geht auf ein EU-Projekt zurück. Für die zum Teil besonders langen Ortsnamen in Österreich musste aber – wie bei der Vorgängerschrift Austria – eigens eine Engschrift entworfen werden. Da bestehende Verkehrszeichen nicht vorzeitig getauscht werden, wird die Austria weiterhin für viele Jahre auf Österreichs Straßen zu sehen sein.[1][2][3][4]

Literatur[Bearbeiten]

  • Straßenverkehrszeichenverordnung 1998 (StVZVO 1998) vom 1. August 1998, Anlage 8, „Schriftarten: 98 (Engschrift). 97 (Breitschrift)“. In: BGBl. II, Nr. 238/1998, S. 1227. (PDF im RIS.)
  • Verkehrstechnik: „TERN“ für mehr Sicherheit. In: Verkehr. Int. Wochenzeitschrift für Logistik und Transport, Heft 3/2010, S. 2 (PDF; 1 S.)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kurzportrait Volker Schnebel abgerufen am 21. März 2015
  2. Bericht der FSV zum Unterschied zwischen Austria und TERN abgerufen am 21. März 2015
  3. Sendung des ORF zum Wechsel der Schrift abgerufen am 21. März 2015
  4. Sabine Novak: Neue Verkehrszeichen-Schrift soll Unfälle verhindern. In: OÖNachrichten, 15. November 2010. Abgerufen am 12. Juni 2011.