Austria 3

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Austria 3
Austria3 live in Imst, 30. Juni 2006 v.l.n.r.: Danzer, Fendrich, Bäer (Hintergrund), Ambros
Austria3 live in Imst, 30. Juni 2006

v.l.n.r.: Danzer, Fendrich, Bäer (Hintergrund), Ambros

Allgemeine Informationen
Genre(s) Pop, Rock
Gründung 1997
Auflösung 2006
Website http://www.austria3.at
Gründungsmitglieder
Rainhard Fendrich
Wolfgang Ambros
Georg Danzer
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Live
  AT 1 15.03.1998 (31 Wo.)
  DE 63 23.03.1998 (5 Wo.)
Live Vol. 2
  AT 1 14.06.1998 (19 Wo.)
Die Dritte
  AT 2 03.09.2000 (12 Wo.)
Weusd' mei Freund bist … Das Beste von Austria 3 - Live
  AT 9 29.06.2003 (18 Wo.)
Singles
Freunde
  AT 20 15.03.1998 (8 Wo.)
[1]

Austria 3 war eine österreichische Pop-Rock-Band und Supergroup.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Name ist eine Anspielung auf eine der ersten, billigsten und geradezu „gefürchteten“ filterlosen Zigarettensorten, die von den Austria Tabakwerken bis etwa Ende der 50er Jahre produziert wurde, die Austria 3 (ugs. „Dreier“).

Die Gruppe ist der von Rainhard Fendrich initiierte Zusammenschluss mit den beiden österreichischen Popsängern Wolfgang Ambros und Georg Danzer, ursprünglich vorgesehen für eine einzige Benefizveranstaltung für Obdachlose. Der überwältigende Erfolg veranlasste die drei befreundeten Künstler, bis 2006 weiter zusammen aufzutreten, und es entstanden gemeinsame Livealben und Compilations.

Die Band gab am 10. Juni 2006 ihre bevorstehende Trennung bekannt. Ihr letztes Konzert fand am 24. Juli 2006 im schwäbischen Altusried statt.

Am 16. April 2007 fand sich der Freundeskreis bei Georg Danzers Comeback-Konzert in der Wiener Stadthalle neuerlich zusammen, um drei ihrer alten Songs vorzutragen; anschließend wurde von mehreren Seiten über ein mögliches revival 2008 „laut nachgedacht“.[2]

Georg Danzer verstarb jedoch am 21. Juni 2007 an Lungenkrebs.

Als man im Jahr 2011 über eine Wiedervereinigung 2012 nachdachte, kam es zu einem Streit zwischen Wolfgang Ambros und Rainhard Fendrich. Klaus Eberhartinger hätte Georg Danzer ersetzen sollen.

Am 22. Juni 2013 führten Wolfgang Ambros und Rainhard Fendrich auf dem 30. Donauinselfest sieben Lieder von Austria 3 auf.[3]

Zitate[Bearbeiten]

„Austria 3 ist jetzt Geschichte“

Rainhard Fendrich vor 200.000 Fans beim Konzert „statt und für Georg Danzer“ am 23. Juni 2007

Band[Bearbeiten]

Mitglieder[Bearbeiten]

  • Ulli Bäer
  • Stephan Maass
  • Erich Buchebner
  • Peter Wrba
  • Dieter Kolbeck

Ehemalige Mitglieder[Bearbeiten]

  • Harald Fendrich
  • Harry Stampfer
  • Richard Schönherz
  • Andi Steirer
  • Gary Lux
  • Herwig Thoeny

Diskografie[Bearbeiten]

CDs[Bearbeiten]

Austria 3[Bearbeiten]

  • 1998: Live aus dem Theater an der Wien
  • 1998: Live – Vol. 2
  • 2000: Live – Die Dritte
  • 2003: Weus'd mei Freund bist (Best-of)

Ambros-Fendrich-Danzer[Bearbeiten]

  • 1997: Top-Drei
  • 1998: Top-Drei – Zugabe
  • 2011: Die großen Drei

Serien[Bearbeiten]

  • 2004: Austropop Kult
  • 2006: Nur das Beste
  • 2008: Best of Austropop
  • 2010: Austropop-Parade (3er-CD-Box)
  • 2012: Krone-Edition

Singles[Bearbeiten]

  • 1998: Freunde (Studioaufnahme)

Videos[Bearbeiten]

  • 1998: Live aus dem Theater an der Wien
  • 1998: Weus'd mei Freund bist
  • 2000: Live vor dem Schloss Schönbrunn

DVDs[Bearbeiten]

  • 2003: Weus'd mei Freund bist (Doppel-DVD)

Songbooks[Bearbeiten]

  • 1998: Live aus dem Theater an der Wien
  • 1998: Live – Vol. 2
  • 2000: Live – Die Dritte

Nachweise[Bearbeiten]

  1. Chartquellen: Österreich / Deutschland
  2. Danzers Konzert in der Wiener Stadthalle, 16. April 2007 (Zeitung "Österreich" vom 18. 4., PDF)
  3. Fendrich und Ambros versöhnt, ORF.at, 23. Juni 2013

Weblinks[Bearbeiten]