Autobuses de Oriente

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ADO-Busse im Terminal von Valladolid

Autobuses de Oriente, S.A. de C.V. (ADO) (dt. Autobusse des Ostens AG) ist eine mexikanische First-class-Busgesellschaft, die den Süden, die Region rund um die Hauptstadt und die Küstenlinie des Golfes von Mexiko bis an die Grenze zu den USA bedient. Ihr Motto seit der Firmengründung lautet Siempre Primera (dt. immer zuerst).

Geschichte[Bearbeiten]

DINA Olímpico im ADO-Design

ADO begann mit dem Busbetrieb am 23. Dezember 1939 auf der Strecke Mexiko-StadtPueblaPeroteXalapaVeracruz mit einem Bus der Marke Bentley Continentals, der für die Reise rund neun Stunden benötigte. Zu dieser Zeit existierten weder Busterminals noch gut ausgebaute Straßennetze. Zudem war die Nachfrage nach Busreisen gering.

Erst im Jahre 1950 wurde in den Fahrplan auch eine Busverbindung bis nach Villahermosa aufgenommen. Im Jahre 1978 wurde im Süden von Mexiko-Stadt das Terminal TAPO erbaut und durch José López Portillo eröffnet. Bis heute ist das TAPO-Terminal in Mexiko-Stadt das größte ADO-Terminal.

Anfangs der 90er-Jahre des 20. Jahrhunderts wurde damit begonnen, die Fahrkartenverkäufe über den Computer abzuwickeln. Heute kann man die Tickets direkt über das Internet buchen und einen Sitzplatz auswählen.

Flotte[Bearbeiten]

In früheren Zeiten kamen Busse von DINA (Modelle Avante, Olímpico und Flexible „Jorobado“) zum Einsatz. Heute nutzt ADO zweiachsige Busse der Marken Mercedes-Benz (Marco Polo), Busscar oder Volvo, die in den Farben silber-rot oder weiß-rot gehalten sind. Die höheren Klassen, ADO Platino und ADO GL, benutzen überwiegend dreiachsige Busse der Firma Volvo, welche mit einigen Zusatzfeatures ausgerüstet sind.

Alle Busse von ADO sind mit Toiletten, Fernsehern, Klimaanlagen und verstellbaren Sitzen ausgestattet. Höhere Klassen haben getrennte Toiletten, Kaffeemaschinen und bettähnliche Sitze.

Liniennetz[Bearbeiten]

ADO fährt Direktverbindungen zwischen großen Städten im Süden Mexikos und der Golfküste. ADO fährt momentan Ziele in 13 mexikanischen Bundesstaaten an[1] (in Klammer bekannte Orte mit einem ADO-Terminal des jeweiligen Bundesstaates):

Grupo ADO[Bearbeiten]

Das Innere eines ADO-Busses

Die Grupo ADO (nicht zu verwechseln mit dem ADO-Busbetrieb, der selbst in die Grupo ADO gehört) ist ein Zusammenschluss von verschiedenen Busunternehmen im Süden Mexikos. Einige dieser Busunternehmen (z.B. SUR, Autobuses Sierra-Texcoco oder TRV) sind sogenannte Sammelbusse ohne Klimaanlage und sonstigem Komfort, die bis in die kleinsten Dörfer fahren und für die Bevölkerung der Dörfer eine Verbindung in die nächstgrößere Stadt sind.

Die Grupo ADO umfasst auch Luxuslinien wie ADO GL (ADO Gran Lujo) oder ADO Platino (Bussservice mit höchstem Komfort) und einen Mietbusservice wie Autotur.

ADO Platino[Bearbeiten]

Mit der Línea UNO erweiterte ADO 1990 ihre Dienstleistungen und stieg in die Luxusklasse ein. Ziel war es, den gleichen Komfort wie bei einer Flugreise in der First Class anzubieten (Servicio de Avión por Tierra). 2010 wurde der ADO-Ableger UNO in ADO Platino umgetauft und die Busse umgespritzt. Der Komfort blieb identisch. Zum Einsatz kommen Volvo-Busse, die drei Sitze pro Sitzreihe aufweisen. Die Sitze sind Bettsitze mit Fußstützen, die zum Schlafen heruntergeklappt werden können.

Die Busse von ADO Platino fahren nur einige wenige Stationen des Streckennetzes des ADO-Busbetriebs an. Sie bieten zusätzliche Dienstleistungen wie Kopfhörerbuchsen, Leselampen, mehr Bein- und Armfreiheit, Getränke und Kaffee an Bord und separate Toiletten für Männer und Frauen an.

ADO Grande Lujo (ADO GL)[Bearbeiten]

1992 erweiterte ADO das Luxussegment. ADO GL (GL steht für Gran Lujo - großer Luxus) soll eine günstigere Alternative zu ADO Platino darstellen. Der Unterschied zu den normalen Luxus-Bussen sind normale Sitze (vier pro Reihe) und keine Bettsitze wie bei ADO Platino.

Autotur[Bearbeiten]

Mit der Fußball-Weltmeisterschaft 1970 begann man bei ADO, Charterbusse anzubieten. 1976 standen 15 Busse speziell nur für den Charterservice im Einsatz. 1985 begann man dann offiziell unter dem Namen Autotur, Busse inkl. Chauffeur für Ausflüge und Klassenfahrten zu vermieten.

Während man früher noch Dina-Busse benutzte, werden heutzutage vor allem Scania (Modell Irizar) eingesetzt.

Sonstiges[Bearbeiten]

  • ADO bietet unter dem Namen Multipack einen weltweiten Paketdienst an.
  • ADO nutzt den Copiloto, einen Tempomaten, der bei Geschwindigkeitsübertretung ein Piepsen von sich gibt, bis der Fahrer wieder unter der erlaubten Geschwindigkeit ist.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ADO-Homepage (Unterseite: Destinos), abgerufen am 29. Mai 2009

Weblinks[Bearbeiten]