Autonomer Konsum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als autonomen Konsum bezeichnet man den Teil des Konsums, der einkommensunabhängig ist.

Sofern dieser Konsum nicht durch Einkommen oder Transferleistungen gedeckt werden kann, ist dieser Konsum nur durch entsparen möglich, das heißt, dass auf vorangegangene Ersparnisse zurückgegriffen werden muss. Der autonome Konsum wird in der Volkswirtschaftslehre als C_a bezeichnet.

Der autonome Konsum deckt die Grundbedürfnisse des Menschen wie zum Beispiel den Erwerb von Nahrungsmitteln ab.