Autoroute A1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/FR-A

Autoroute A1 in Frankreich
Autoroute A1
 Route européenne 15.svg Route européenne 17.svg Route européenne 19.svg
Karte
Verlauf der A1
Basisdaten
Betreiber: SANEF
Gesamtlänge: 211 km

Regionen:

Die A 1 nahe Péronne
Die A 1 nahe Péronne

Die Autoroute A 1, auch als Autoroute du Nord bezeichnet, ist die meistgenutzte französische Autobahn. Auf 211 km verbindet sie die Hauptstadt Paris mit Lille. Sie ist teilweise auch Europastraße:

  • E19 zwischen Ausfahrt 1 und der Verbindung zur A 2
  • E15 zwischen der Verbindung zur A 3/A 104 und der Verbindung zur A 26
  • E17 zwischen der Verbindung zur A 6 und der Ausfahrt 21

Sie wird von der SANEF verwaltet.

Geschichte[Bearbeiten]

  • 1954: Eröffnung des Teilstückes Lille–Carvin
  • 1958: Eröffnung des Teilstückes Carvin–Gavrelle
  • 1967: Eröffnung des Teilstückes Gavrelle–Bapaume
  • 1966: Eröffnung des Teilstückes Bapaume–Roye
  • 1965: Eröffnung des Teilstückes Roye–Senlis
  • 1964: Eröffnung des Teilstückes Senlis–Le Bourget
  • 1966: Eröffnung des Teilstückes Le Bourget–Saint-Denis
  • 1965: Eröffnung des Teilstückes Saint-Denis–Paris

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]