Autoroute A11

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/FR-A
Autoroute A11 in Frankreich
Autoroute A11
 Route européenne 50.svg Route européenne 501.svg Route européenne 60.svg
Karte
Verlauf der A11
Basisdaten
Betreiber: Cofiroute
weiterer Betreiber: ASF
Gesamtlänge: 325 km

Regionen:

Die A 11 Richtung Osten zwischen Brou und Le Mans
Die A 11 Richtung Osten zwischen Brou und Le Mans

Die Autoroute A 11, auch als L’Océane bezeichnet, ist eine Autobahn in Frankreich. Auf 325 Kilometern verbindet sie Ponthévrard mit Nantes. Sie wurde 2008 komplett für den Verkehr freigegeben.

Konstruktion[Bearbeiten]

Die 14 km lange Umgehung von Angers mit einer 530 m langen Brücke über das Tal der Maine wurde am 24. April 2008 ihrer Bestimmung übergeben und damit vier Monate früher als vorgesehen fertiggestellt, aber fast 30 Jahre später als die restliche Strecke.[1] Die letzte Baulücke der A 11 ist somit geschlossen.

  • 1975: Eröffnung des Teilstückes Chartres – La Ferté-Bernard
  • 1978: Eröffnung des Teilstückes La Ferté-Bernard – Le Mans Ouest
  • 1987-89: Eröffnung des Teilstücks Le Mans Ouest - Angers Nord (in insgesamt drei Einzelabschnitten)
  • 1981: Eröffnung des Teilstückes Angers Ouest – Nantes
  • 2008: Eröffnung des Teilstückes Angers Nord – Angers Ouest

Autoroute A11.1[Bearbeiten]

Die Autoroute A11.1 ist ein Seitenast der A 11, welcher von der Anschlussstelle 9 zur D326 (ehemals N 226), welche Verbindung zur Rocade du Mans (D 323 Ex-N 23R) herstellt, führt. Sie ist drei Kilometer lang und wurde 1991 in Betrieb genommen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. cofiroute.fr

Weblinks[Bearbeiten]