Autostrada A32

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/IT-A
Autostrada A32 in Italien
Autostrada A32
 E70-IT.svg
Karte
Verlauf der A32
Basisdaten
Betreiber:
  • SITAF S.p.A.
Gesamtlänge: 73 [1] km

Regionen:

Die A32 bei Beaulard

Die Autostrada A32 (italienisch für ‚Autobahn A32‘), auch Autostrada del Frejus genannt, ist eine italienische Autobahn im Nordwesten des Landes, die von Turin bis zum Fréjus-Tunnel an der Grenze zu Frankreich führt. Sie ist 73 km lang und in ihrer gesamten Länge mautpflichtig.

Verlauf[Bearbeiten]

Verlauf der A32

Die A32 verbindet die Stadt Turin und damit auch die Wirtschaftsregion der Poebene mit Frankreich und Lyon. Sie ist neben der A5 die einzige Autobahn, die die Alpen nach Frankreich überquert und daher sehr bedeutend.

Kernstück ist der Mont-Cenis-Tunnel (auch Fréjus-Tunnel genannt). Dieser ist jedoch als eigene Tunnelautobahn T4 (Traforo stradale del Frejus) klassifiziert.

Sie verläuft durch das Val di Susa und führt entlang der höchsten Berge der Alpen.

Die A32 beginnt in Turin, wo sie von der Stadtumfahrung Turins, (ital. Tangenziale) abzweigt. Bei Avigliana erreicht sie die Alpen und folgt den Fluss Dora Riparia vorbei an den Orten Condove, Borgone Susa, Susa und Oulx. Bei Bardonecchia endet die A32 direkt beim Mont-Cenis-Tunnel.

In Frankreich wird die Autobahn als Autoroute A43 weitergeführt.

Ausbauzustand[Bearbeiten]

Die Gesamtlänge der Autobahn beträgt 73 km, davon befinden sich 19 km auf Brücken und 18 km in Tunnels. Die Strecke ist durchgehend vierspurig ausgebaut und besitzt 3 Raststationen. [2]

Aufgrund der Gebirgslage besitzt die A32 mehrere Tunnels, der längste ist der Cels mit einer Länge von 5.241 Metern. [3]

Viele Anschlussstellen sind nur als Halbanschlussstellen ausgebaut. Es ist daher nur eine Auffahrt bzw. Abfahrt in eine Richtung möglich.

Verwaltung[Bearbeiten]

Eine der zahlreichen Brücken der A32

Die Autobahn wird zwischen Rivoli und der Einfahrt zum Frejus-Tunnel von der italienischen Autobahngesellschaft SITAF (Società Italiana per il Traforo Autostradale del Frejus) verwaltet.

Maut[Bearbeiten]

Die A32 ist mautpflichtig, allerdings weist sie, anders als die meisten Autobahnen, ein anderes Mautsystem auf. Normalerweise ist die Höhe der Maut bestimmt nach der zurückgelegten Entfernung und der benutzten Straße sowie der Fahrzeugklasse. Die Maut wird beim Verlassen der Autobahn in Autobahnstationen bezahlt.

Diese Autobahn jedoch wird als offenes System verwaltet, d.h. an den beiden Mautstationen wird, unabhängig von der zurückgelegten Entfernung, nur ein Pauschalbetrag erhoben.

siehe auch: Maut in Italien

Geschichte[Bearbeiten]

Die Bauarbeiten zur A32 begannen in den 1980er Jahren.

Der erste Abschnitt mit einer Gesamtlänge von 21 km zwischen Bardonecchia und Deveys wurde am 15. Oktober 1987 eröffnet. Dieser Abschnitt wurde von der ANAS errichtet. [4]

1990 wurde die Strecke zwischen Turin - Avigliana (01.12) sowie zwischen Borgone - Bussoleno (02.06),1992 folgte schließlich der Abschnitt zwischen Deveys und Susa sowie die Strecke zwischen Avigliana und Borgone.

Der letzte Abschnitt zwischen Bussoleno und Susa wurde am 7. Juli 1995 eröffnet. [5]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Autostrada A32 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gesamtlänge und km-Anzahl der einzelnen Anschlussstellen auf teonline.autostrade.it
  2. Allgemeine Informationen
  3. Bauwerke an der A32
  4. Sitaf.it
  5. Eröffnungsdaten