Autostrada A3 (Albanien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Seite Krraba-Tunnel angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/AL-A
Autostrada / Autostradë A3 in Albanien
Autostrada A3 (Albanien)
Karte
Verlauf der A 3
Basisdaten
Betreiber: Ministria e Punëve Publike dhe Transportit
Gesamtlänge: ca. 110 km
  davon in Bau: 31,17 km
  davon in Planung: ca. 79 km

Qarqe:

Die Autostrada A3 bzw. Autostradë A3 (albanisch für ‚Autobahn A3‘) ist eine albanische Autobahn und wird als Zentral-Korridor von Tirana nach Elbasan (31,17 km) führen und Tirana so mit dem Paneuropäischen Verkehrskorridor VIII verbinden. Dieser Streckenabschnitt wird aus 21 Viadukten und dem Krraba-Tunnel mit einer Länge von 2,2 Kilometer bestehen. Langfristig ist auch ein Weiterbau über Berat ins südalbanische Tepelena (ca. 79 km) geplant.[1]

Bedeutung[Bearbeiten]

Das Teilstück von Tirana nach Elbasan wird nach seiner Fertigstellung eine Alternative zur längeren Passstraße SH3 ermöglichen. Die neue Autobahn bietet dem Schwerverkehr so eine Alternative zum 80 Kilometer weiteren Umweg über Durrës via Rrogozhina. Außerdem ist die neue Strecke ca. 15 Kilometer kürzer als die Passstraße der SH3, so dass sich zusammen mit der deutlich höheren Geschwindigkeit die Fahrzeit zwischen Tirana und Elbasan drastisch verringert.

Wirtschaftlich gesehen wird sie nach der Fertigstellung bis Tepelena zudem eine wichtige Verbindung zwischen der albanischen Hauptstadt, Südalbanien und Griechenland sein.[2] Südlich von Tepelena ist die SH4 schon zu einer leistungsfähigen Schnellstraße ausgebaut, so dass schon ein guter Anschluss bis zur griechischen Grenze besteht.

Streckenverlauf[Bearbeiten]

Vor der eigentlichen A3 wird zum Streckenanfang die Südwestumfahrung von Tirana (alb. Unaza e madhe e Tiranës) von der SH2 führen. Auf dem Abschnitt zwischen Sauk und dem Botanischen Garten wurde sie schon dem Verkehr übergeben, die restliche Verbindung quer durch Tirana fehlt aber.

Die geplante A3 beginnt im Vorort Sauk südlich des Großen Parks, etwas westlich der SH3. Von dort aus führt die neue Straße ca. drei Kilometer parallel zur SH3 bis sie diese quert und anschließend in einen 550 Meter langen Tunnel führt.

Danach verläuft die Autobahn nördlich der SH3 parallel zu dieser im Tal des Erzen an den Orten Mullet, Dobresh und Bërzhita vorbei, bis sie dann in der Nähe von Mushquta Richtung Krraba schwenkt und sowohl den Erzen als auch die SH3 verlässt. Hinter Krraba beginnt dann an der Grenze der Qarqe Tirana und Elbasan der ca. 2200 Meter lange Krraba-Tunnel durch den Kamm der Kodrat e Krrabës (Krraba-Hügel).

Hinter dem Tunnel und der Gebirgskette verläuft die Autobahn im Tal des Flusses Kusha weiter Richtung Elbasan, wo sie bei Bradashesh-Shijon wieder auf die SH3 trifft und ab Kilometer 30,7 bis zum Ende der Neubaustrecke am bereits bestehenden Kreisverkehr mit der SH7 an der Eisenbahnstrecke Durrës–Rrogozhina–Elbasan–Gur i kuq bei Kilometer 31,165 auf deren Trasse verläuft.

Stand der Bauarbeiten[Bearbeiten]

Strecke etwas südlich des Tunnels während der Bauarbeiten an der zweiten Fahrbahn
Südlich der Eingang der Krraba-Tunnel

Am 29. April 2011 wurde mit den Bauarbeiten am Krraba-Tunnel begonnen. Die Arbeiten an der restlichen Strecke begannen am 16. Februar 2012, nachdem am 14. Februar die Verträge mit den ausführenden Bauunternehmen Aktor und Copri unterzeichnet worden war. Das Bauende für die gesamte Autobahn wurde für Frühjahr 2013 angestrebt.[3][4][5][6]

Während Ende November 2011 erst rund ein Viertel der Bauarbeiten am Tunnel durchgeführt wurden, waren es Mitte Februar 2012 bereits die Hälfte.[7][6] Am 16. Juni 2013 – mitten im Wahlkampf zu den Parlamentswahlen – wurde der Tunnel und Teilstücke der Autobahn A3 von Tirana nach Elbasan durch den Ministerpräsidenten Sali Berisha (PD) feierlich eröffnet. Vorerst ist jedoch nur eine Fahrbahn pro Röhre freigegeben; der Verkehr wird über ein Lichtsignalsystem geregelt.[8]

In Sauk von der Südwestumfahrung bis Tirana East Gate ist die Straße auf rund drei Kilometern mehrheitlich fertig und für den Verkehr freigegeben. Zwischen Mullet und Bërzhita/Iba sowie zwischen Krraba und Bradashesh (Shijon) ist der Verkehr auf einer Fahrbahn mit Gegenverkehr freigegeben.

Kosten[Bearbeiten]

Die Gesamtkosten für das Teilstück von Tirana nach Elbasan sollen 440 Millionen Euro betragen.[4] Die Finanzierung wird dabei teilweise von der Islamischen Entwicklungsbank übernommen.[9]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Präsentation der Autobahn Tirana - Elbasan auf der offiziellen Internetseite des Verkehrsministeriums am 11. März 2010 (albanisch)
  2. Vollständiges Projekt der Autobahn Tirana-Elbasan am 19. März 2010 auf peshkupauje.com (albanisch)
  3. Nisin punimet për tunelin Tiranë-Elbasan, zuletzt abgerufen am 3. Mai 2011 (albanisch)
  4. a b Gebotsabgabe für Tirana-Elbasan
  5. Tiranë-Elbasan, nisin punimet, zuletzt abgerufen am 29. April 2011 (albanisch)
  6. a b Tirana-Elbasan Highway Ready in Spring 2013, Albanian Transportation Minister Says, zuletzt abgerufen am 19. Februar 2012 (englisch)
  7. Tuneli i Krrabës Berisha Ne i përgjigjemi shpifjeve me vepra, zuletzt abgerufen am 20. November 2011 (albanisch)
  8. Hapet autostrada Tiranë-Elbasan (Autobahn Tirana – Elbasan wird eröffnet). Top Channel, 16. Juni 2013, abgerufen am 14. Oktober 2013 (albanisch).
  9. Islamic Development Bank approves USD 511 million for Mega projects