Avanti Air

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Avanti Air
Logo der Avanti Air
ATR 72-202 der Avanti Air
IATA-Code: AX
ICAO-Code: ATV (zuvor EEX)
Rufzeichen: AVANTI AIR
Gründung: 1994
Sitz: Burbach, DeutschlandDeutschland Deutschland
Heimatflughafen: Siegerlandflughafen
Unternehmensform: GmbH & Co KG
Leitung:
  • Markus Baumann
  • Stefan Kissinger
Mitarbeiterzahl: 80 (Mai 2010)[1]
Flottenstärke: 3
Ziele: International
Webseite: avantiair.com

Avanti Air ist eine deutsche Charterfluggesellschaft mit Sitz in Burbach und Basis auf dem Siegerlandflughafen.

Geschichte[Bearbeiten]

Avanti Air wurde im Jahr 1994 von den Piloten Markus Baumann und Stefan Kissinger gegründet, die das Unternehmen bis heute leiten. 1996 wurde mit einer Beechcraft 1900 der Charterflugverkehr aufgenommen.

Im Jahr 2000 zog Avanti Air von ihrer bisherigen Basis, dem Flughafen Frankfurt am Main, zum Siegerlandflughafen um, wo die Gesellschaft heute ihre Büros und einen Hangar unterhält. Zwei Jahre später wurde die erste Maschine von ATR in Dienst gestellt, im Juni 2010 wurden zudem zwei zwischenzeitlich wieder ausgeflottete ATR 42-500 von Eurowings übernommen.[2]

Im März 2010 hatte Avanti Air das IOSA-Sicherheitszertifikat erhalten, welches die Einhaltung der operativen Sicherheitsstandards der IATA bestätigt.[3]

Bis zum Sommer 2014 musterte Avanti Air zwei ihrer drei ATR 72-200 aus und verkleinerte die Flotte dadurch deutlich.

Mit der Übernahme zweier Fokker 100 im Oktober 2014 wird Avanti Air zu einem neuen Anbieter für größere Jetflugzeuge im Wet-Lease- und Chartermarkt und kann ihre Flotte wieder ausbauen. Außerdem sind neue liverys und ein neues Firmenlogo geplant.

Flugziele[Bearbeiten]

Avanti Air führt Charterflüge durch und bietet zudem ihre Flugzeuge im Wetlease anderen Fluggesellschaften an.

Bis 2012 wurde beispielsweise eine ATR 42-300QC für Meridiana Fly betrieben, im Winter 2007 wurde eine ATR 72-200 für Bangkok Airways in Asien eingesetzt. Im Frühjahr 2010 flog die Gesellschaft auch für Air Berlin.[4] Seit dem 11. Juni 2012 flog Avanti Air für flytouropa von Memmingen nach Berlin und Hamburg[5], diese Verbindungen wurden zum 2. Dezember 2012 jedoch mangels Auslastung wieder eingestellt.[6] Seit März 2013 bediente Avanti Air die zwischenzeitlich ebenfalls wieder eingestellte Strecke Hamburg - Karlsruhe/Baden-Baden im Wetlease für InterSky.

Ein Flugzeug der Avanti Air hat beispielsweise auch bereits mehrfach Journalisten während der Rallye Dakar transportiert.

Flotte[Bearbeiten]

Mit Stand Oktober 2014 besteht die Flotte der Avanti Air aus zwei bzw. drei Flugzeugen.

Die Indienststellung einer der beiden Fokker 100 ist für Januar 2015 geplant.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. FlugRevue Juli 2010, S.32-33: Schnell am Ball – Avanti Air bietet individuelle Charterflüge an
  2. avantiair.com - Avanti Air stellt zwei neue ATR 42-500 in Dienst Juni 2010
  3. avantiair.com - Avanti Air ist nach IOSA-Sicherheitsstandards zertifiziert Januar 2011
  4. avantiair.com - Unsere ATR72 fliegt für Air Berlin März 2010
  5. aero.de - Innerdeutsche Flüge vom Allgäu Airport März 2012
  6. sueddeutsche.de - Airport Memmingen erneut ohne innerdeutsche Verbindung November 2012

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Avanti Air – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

50.705318.073852Koordinaten: 50° 42′ 19″ N, 8° 4′ 26″ O