Aveiro (Portugal)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aveiro
Wappen Karte
Wappen von Aveiro
Aveiro (Portugal)
Aveiro
Basisdaten
Region: Centro
Unterregion: Baixo Vouga
Distrikt: Aveiro
Concelho: Aveiro
Koordinaten: 40° 38′ N, 8° 39′ W40.633333-8.65Koordinaten: 40° 38′ N, 8° 39′ W
Einwohner: 78.463 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 197,47 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 397 Einwohner pro km²
Postleitzahl: 3800-XXX
Kreis Aveiro
Flagge Karte
Flagge von Aveiro Position des Kreises Aveiro
Einwohner: 78.463 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 197,47 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 397 Einwohner pro km²
Anzahl der Gemeinden: 14
Verwaltung
Adresse der Verwaltung: Câmara Municipal de Aveiro
Praça da República
3810-156 Aveiro
Präsident der Câmara Municipal: Élio Maia (PSD)
Webpräsenz: www.cm-aveiro.pt


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/alte Parameter trotz LAU

Vorlage:Infobox Município/Wartung/Verwaltungname ist leer

Vorlage:Infobox Município/Wartung/Verwaltungadresse ist leer



Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Keine Freguesia


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Karte ist leer Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/alte Parameter trotz LAU


Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Höhe ist leer

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Bürgermeister ist leer

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Straße ist leer

Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Verwaltungsort ist leer Vorlage:Infobox Ort in Portugal/Wartung/Webseite ist leer

Aveiro (IPA [a'vɐiɾu]) ist die Hauptstadt des Distrikts Aveiro im Norden von Portugal. Die Stadt liegt an der Küste des Atlantischen Ozeans 60 km südlich von Porto am Südufer der Ria de Aveiro, die sich im Mündungsgebiet des Rio Vouga befindet. Aveiro ist Sitz eines Bischofs und wird wegen der drei Kanäle Canal de São Roque, Canal das Pirâmides und Canal dos Santos Mârtires auch das Venedig Portugals genannt.

Im Zentrum Aveiros

Geschichte[Bearbeiten]

Dolmen und andere Funde belegen eine vorgeschichtliche Besiedlung. Salzgewinnung und der Handel über See machten die Bedeutung des Ortes aus. Die Römer nannten den Ort Talabriga. Aveiro wird am 26. Februar 959 in einer Urkunde der Condessa Mumadona zum ersten Mal offiziell erwähnt. Der Ort wurde im 13. Jahrhundert zur Vila erhoben.

Der im 16. Jahrhundert in Aveiro geborene Joao Affonso war einer der ersten Seefahrer, der die reichen Fischereigründe von Neufundland besuchte, und an dem dortigen einträglichen Fischfang nahmen die Fischer Aveiros bald rege teil. Infolgedessen stieg die Bevölkerungszahl auf 14.000 Einwohner. Während des gleichen Jahrhunderts wurde die Kathedrale Aveiros gebaut und die Stadt mit ihrer Umgegend von König Johann III. zum Herzogtum erhoben, das bis 1720 dem Haus Lancastro gehörte. Der Titel des Herzogs von Aveiro erlosch, als dessen letzter Träger, Dom José de Mascarenhas da Silva e Lencastre, wegen angeblichen Hochverrats am 13. Januar 1759 grausam hingerichtet wurde.

Aufgrund eines Sturms versandete die Hafeneinfahrt 1575 derart, dass die Schifffahrt und damit auch der Fischfang stark beeinträchtigt wurde. Fruchtbares Land versumpfte. Die Einwohnerzahl ging bis Ende des 18. Jahrhunderts auf etwa 3.500 Menschen zurück. Aveiro erholte sich nur langsam. Es wurde dann im Jahre 1759 zur Stadt (Cidade) erhoben. Am 3. April 1808 konnte nach mehreren vergeblichen Versuchen eine neue Hafeneinfahrt eröffnet werden. Am 7. Juli 1864 erhielt Aveiro durch die Eröffnung der Linha do Norte eine direkte Eisenbahnverbindung nach Lissabon und Porto. Es setzte eine industrielle Entwicklung der Stadt ein, und sie wuchs deutlich. Sie wird heute zur Konurbation Porto gezählt. [4]

Einwohnerentwicklung
Jahr Einwohner
16. Jahrhundert ca. 12.000
18. Jahrhundert ca. 3.500
2008 73 100

Wirtschaft[Bearbeiten]

Seesalzgewinnung, die Fischerei und der Fang von Algen als Düngemittel sind traditionell bedeutende Wirtschaftszweige in der Stadt, haben aber heute stark an Bedeutung verloren und werden zum Teil nicht mehr betrieben. Die wichtigsten Wirtschaftszweige Aveiros sind Metallverarbeitung, Porzellan-, Keramikproduktion, Nahrungsmittelindustrie, Papierherstellung und Holzverarbeitung. Der Fremdenverkehr hat an Bedeutung gewonnen.

Der historische Bahnhof mit seinen charakteristischen Azulejos. Der neue Bahnhof befindet sich direkt nebenan

Verkehr[Bearbeiten]

Im Straßenverkehr ist Aveiro durch die Autobahnen A1, A17 und A25, welche Verbindungen nach Porto, Lissabon, Coimbra, Leiria und Viseu ermöglichen, erschlossen. Die Stadt verfügt über zwei Anschlüsse: Aveiro-Sul und Aveiro-Nascente.

Im Bahnverkehr besitzt Aveiro einen Bahnhof an der Linha do Norte, zudem findet hier die meterspurige Linha do Vouga nach Espinho ihren Ausgangspunkt.

Der Flughafen São Jacinto befindet sich nahe Aveiros, der frühere Militärflugplatz dient heute auch Sportflugzeugen, Linienverkehr findet keiner statt.

In Aveiro befindet sich ein großer Seehafen mit vier Terminals.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten]

Das geowissenschaftliche Gebäude an der Uni Aveiro

Universität[Bearbeiten]

Die Universität Aveiro ist eine der jüngsten Universitäten Portugals. Sie wurde 1973 gegründet. Der Campus ist für seine architektonische und städtebauliche Qualität bekannt. Die Universitätsbibliothek beispielsweise wurde von Álvaro Siza Vieira entworfen.

Freizeit- und Sportanlagen[Bearbeiten]

Das Fußballstadion Estádio Municipal de Aveiro "Mario Duarte", in dem mehrere Spiele der Fußball-Europameisterschaft 2004 stattfanden, ist Heimatstadion des Fußballclubs SC Beira Mar.

Das Estádio Municipal de Aveiro

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Der Park Jardim e Parque Infante D. Pedro ist zu nennen. In den Kanälen werden Gondelfahrten angeboten. Die städtische Einrichtung Loja Buga, zentral vor der Markthalle Mercado Manuel Firmino und hinter dem Einkaufszentrum Fórum gelegen, bietet kostenlosen Fahrradverleih.

Theater[Bearbeiten]

Das Teatro Aveirense wurde im Jahre 1879 gegründet. 1881 wurde das erste Theatergebäude fertiggestellt. Der aktuelle Spielplan umfasst weit mehr als nur Theater. Kinozyklen zu bestimmten Themen, sowie Konzerte und Gastspiele finden sich ebenso wie Tanz und Ausstellungen.

Museen[Bearbeiten]

Das Museu de Aveiro befindet sich in den Räumen des ehemaligen Klosters Mosteiro de Jesus, welches 1458 gegründet wurde.

Osterprozession in Aveiro (2004), im Hintergrund der Fischmarkt Mercado de Peixe

Bauwerke[Bearbeiten]

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Der Fischmarkt Mercado do Peixe wird täglich vormittags auf der Praça do Peixe abgehalten.
  • Im Juli oder August findet die Festa da Ria statt. An dem Tag wird eine Regatta von Torreira bis Aveiro ausgetragen. Das Hochwasser wird zu dieser Zeit um 18 Uhr erwartet.
  • Am Ostersonntag findet eine Prozession durch den Stadtteil Vera Cruz statt. Dem Umzug wird der Weg mit Blumen bereitet und aus den Fenstern der kleinen Fischerhäuser werden ihr von den häufig alten Bewohnern Blütenblätter zugeworfen.

Gastronomie[Bearbeiten]

Die Ovos Moles, eine herkunftsgeschützte Süßspeise aus Aveiro

Traditionell sind Fischgerichte und solche mit Meeresfrüchten in Aveiro beliebt. Eine landesweit bekannte, herkunftsgeschützte Spezialität sind die Ovos Moles (dt.: weiche Eier), eine Süßspeise.

Heute finden sich neben einfachen und gehobenen Restaurants auch eine Vielzahl internationaler Fast Food-Ketten, aber auch vegetarisch-vegane Häuser im Ort, etwa der talho vegetariano (dt.: vegetarischer Metzger) mit Bioladen in der zentralen Markthalle Mercado Manuel Firmino, oder das vegetarische Sonatura-Restaurant.

Verwaltung[Bearbeiten]

Kreis Aveiro[Bearbeiten]

Der Kreis Aveiro wird im Norden begrenzt von Murtosa, im Nordosten von Albergaria-a-Velha, im Osten von Águeda, im Süden von Oliveira do Bairro, im Südwesten von Vagos und Ílhavo. Im Westen liegt der Atlantische Ozean.

Das Centro Cultural de Congressos, eine ehemalige Keramikfabrik, in der heute neben Kultur- und Tagungseinrichtungen auch Teile der Stadtverwaltung untergebracht sind
Das alte Rathaus im historischen Zentrum

Die folgenden Gemeinden (freguesias) vereint der Kreis Aveiro:

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Einwohnerzahl im Kreis Aveiro (1801 – 2011)
1801 1849 1900 1930 1960 1981 1991 2001 2011
14 144 10 780 24 919 31 644 46 055 60 284 66 444 73 335 78 450

Kommunaler Feiertag[Bearbeiten]

  • 12. Mai

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Aveiro hat zahlreiche internationale Verbindungen durch Städtepartnerschaften und Städtefreundschaften.[5]

Städtepartnerschaften bestehen zu Städtefreundschaften gibt es mit

Galerie[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Aveiro, Portugal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  2. a b Übersicht über Code-Zuordnungen von Freguesias auf epp.eurostat.ec.europa.eu
  3. Atlas de Portugal. Igeo.pt. Abgerufen am 11. Juni 2010.
  4. www.verportugal.net, abgerufen am 11. September 2013
  5. Website der Stadt, Zugriff 24. Februar 2010