Avenida da Liberdade

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kleiner Park an der Avenida de Liberdade
Avenida da Liberdade
Wappen
Straße in Lissabon
Avenida da Liberdade
In rot die Avenida da Liberdade: Beginn unten an der Praça dos Restauradores, Ende an dem Kreisverkehr der Praça Marquês de Pombal.
Basisdaten
Ort Lissabon
Ortsteil Santo António
Angelegt 1882
Technische Daten
Straßenlänge 1100 m

Die Avenida da Liberdade ist eine am Vorbild der Pariser Avenue des Champs-Élysées orientierte Prachtstraße in Lissabon. Sie beginnt am Praça dos Restauradores und verbindet die nach dem Erdbeben von 1755 angelegte Unterstadt (Baixa) mit den höher gelegenen Stadtvierteln im Norden und fand ab Beginn des 20. Jahrhunderts in den Avenidas Novas ihre Fortsetzung.

Geschichte[Bearbeiten]

Nach dem Erdbeben von 1755 ließ der Marquês de Pombal zunächst im unteren Bereich der heutigen Avenue den Passeio público anlegen, Lissabons ersten „öffentlichen Garten“. Ungeachtet seines Namens war dieser allerdings zunächst von Mauern und Toren umgeben und nur für die höheren Stände zugänglich. Erst mit dem Machtantritt der Liberalen im Jahre 1821 wurden die Mauern des Gartens entfernt und dieser für die Allgemeinheit geöffnet.

Die Pläne für den Bau der Avenida nach dem Vorbild der Pariser Avenue des Champs-Élysées zogen aufgrund der damit verbundenen Zerstörung des Passeio público zunächst heftige Proteste nach sich, dennoch wurde ein erstes Teilstück der Avenida (nach Baubeginn im Jahr 1879) 1882 zum 100. Todestag des Marquês de Pombal eingeweiht. Die Rotunde Praça Marquês de Pombal stellt einen verkehrstechnischen Knotenpunkt dar, von ihr verzweigen sich die Avenidas Novas.

Die Bebauung der 90 Meter breiten und 1100 Meter langen Avenida im Stil der Gründerzeit und des Jugendstils hatte aufgrund der um 1900 krisenhaften politischen und wirtschaftlichen Lage Portugals zunächst zum Teil eher provinziellen Charakter. In den letzten Jahrzehnten sind zahlreiche niedrigere und unbedeutende aber auch einzelne wertvolle Bauten im Gefolge des Wirtschaftsboom Neubauten von Finanzinstitutionen und Hotels gewichen. Die hier einst verkehrenden pittoresken Straßenbahnen wurden durch eine 1959 eröffnete Linie der Metro Lissabon ersetzt. Mit ihren Palmen und über hundertjährigen Platanen, den geometrischen Mustern der Pflasterung und den eleganten Geschäften bleibt die Avenida trotz gewisser Transformationsprobleme eine der großen Straßen Europas.

Literatur[Bearbeiten]

  • José Augusto Franca: Lisboa. Urbanismo e Arqitectura. Lissabon 1989.
  • Robert Schediwy: Städtebilder. Reflexionen zum Wandel in Architektur und Urbanistik. Wien 2005, ISBN 3-8258-7755-8.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Avenida da Liberdade – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Avenida da Liberdade im Sistema de Informação para o Património Arquitectónico (portugiesisch)

38.720357-9.1457Koordinaten: 38° 43′ 13″ N, 9° 8′ 45″ W