Avi Shlaim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Avi Shlaim (* 31. Oktober 1945 in Bagdad, Irak) ist ein britisch-israelischer Historiker und Professor für Internationale Beziehungen an der Universität Oxford.

Leben[Bearbeiten]

Avi Shlaim ist in Bagdad geboren und in Israel aufgewachsen. Er spricht sowohl Hebräisch als auch Arabisch. In der israelischen Armee leistete er 1964 bis 1966 seinen Wehrdienst ab. Shlaim hat Geschichte an der Universität Cambridge und Internationale Beziehungen an der London School of Economics studiert. Nach einer Promotion an der Universität Reading lehrte er dort von 1970 bis 1987 Internationale Beziehungen mit dem Schwerpunkt Europäische Union.[1] [2]

Shlaim, der israelischer und britischer Staatsbürger ist, schreibt regelmäßig für den Guardian und gehört zu den Neuen Israelischen Historikern.

Politische Ansichten[Bearbeiten]

Avi Shlaim hat bei einem Besuch in Norwegen zu Sanktionen gegen Israel aufgerufen, denn 40 % des israelischen Außenhandels sei mit der EU und nicht den USA. Er erklärte, dass die einzige Hoffnung auf eine Zukunft zwischen Israel und den Palästinensern ist, dass Europa eine entscheidende Rolle spielt. Ökonomische Sanktionen sind ein Mittel.[3]

Publikationen[Bearbeiten]

als Autor
als Herausgeber

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatGoverning Body Fellows. St Antony's College, abgerufen am 25. September 2009 (englisch).
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatCurriculum Vitae (Avi Shlaim). St Antony's College, abgerufen am 25. September 2009 (englisch).
  3.  Line Fransson: Innfør sanksjoner mot Israel. In: Dagbladet. 27. Oktober 2005 (norwegisch).

Weblinks[Bearbeiten]