Avispa Fukuoka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Avispa Fukuoka
Logo
Voller Name Avispa Fukuoka
(jap.: アビスパ福岡)
Ort Fukuoka
Gegründet 29. September 1994
1982 als Chuo Bohan
Vereinsfarben weiß - blau - grün
Stadion Level-5 Stadium, Hakata-ku, Fukuoka
Plätze 22.563
Präsident JapanJapan Tadashi Otsuka
Trainer JapanJapan Koji Maeda
Homepage http://www.avispa.co.jp
Liga J. League Division 2
2011 17. Platz
Heim
Auswärts

Avispa Fukuoka (jap. アビスパ福岡, von span. avispa, dt. „Wespe“) ist ein japanischer Fußballverein und spielt derzeit in der J. League Division 2.

Die Mannschaft aus der Hafenstadt Fukuoka (Präfektur Fukuoka) ist neben Oita Trinita und dem Zweitligisten Sagan Tosu der einzige Profiverein auf der Insel Kyushu.

Geschichte[Bearbeiten]

Gründung und Aufstieg in die J. League (1982–1996)[Bearbeiten]

Avispa ist ein verhältnismäßig junger Verein. Der Vorgängerklub wurde erst im Jahre 1982 in Fujieda, (Präfektur Shizuoka), von Mitarbeiter dern Sicherheitsfirma Chūō Bōhan unter dem Namen Chūō Bōhan Soccer Club gegründet. Jedoch stagnierte die sportliche Entwicklung zunächst, da sich die Spielgemeinschaft in der von Werksmannschaften dominierten nationalen Konkurrenz nicht recht behaupten konnte. Dies änderte sich bereits 1985, als sich der Verein die Unterstützung mehrerer Sponsoren sicherte.

Den Aufstieg in die Japan Soccer League Division 2 schaffte der Verein 1991. Als 1992 die Japan Football League (JFL) gegründet wurde, kam Chūō Bōhan in der Zweiten Division unter. Ein zwölfter Platz reichte dort aus, um nach der Gründung der Profiliga J. League in die J. League Division 1 aufzurücken. Mit der Namensänderung in Chūō Bōhan F.C. Fujieda Blux zielte der Verein auf den Aufstieg in die J. League ab. In der Präfektur Shizuoka gab es einen starken Konkurrenzkampf zwischen Júbilo Iwata und Shimizu S-Pulse. Der Chūō Bōhan F.C. hatte das Nachsehen und entschloss sich, 1994 nach Fukuoka umzusiedeln; die Amateure des Chūō Bōhan F.C. blieb dennoch in Fujieda. Initiator war die Stadt Fukuoka gewesen, die eine hochklassige Mannschaft in ihr 1989 erbautes, architektonisch beeindruckendes Hakatanomori-Stadion locken wollte und sich im Gegenzug finanziell im Verein engagierten wollte. Als Fukuoka Blux wurden sie Mitglied der J. League und bereiteten ihren Aufstieg vor.

1995 war das Projekt Brooks schließlich am Ziel: Durch die Meisterschaft der JFL (bislang der einzige nationale Titel des Vereins) sicherte man sich (zusammen mit Kyoto Purple Sanga) die Spielberechtigung in der J. League - als bis dahin erste Mannschaft aus Kyushu. Gleichzeitig erfolgte die bis dahin letzte Umbenennung der Mannschaft in Avispa Fukuoka. Das spanische Wort avispa, zu deutsch Wespe, sollte Angriffslust und Aggressivität verkörpern - und tatsächlich machte Avispa seinem Namen alle Ehre.

Division 2 und finanzielle Schwierigkeiten (1997–2006)[Bearbeiten]

In den kommenden Jahren machte sich der Verein in der J. Liga vor allem durch hartes körperliches Spiel einen Namen als unbequemer Gegner und stand regelmäßig am unteren Ende der „Fair Play“-Tabelle. Mit erfahrenen Spielern wie Nationalspieler Satoshi Tsunami und dem Verteidiger Hideaki Mori wollte sich Avispa in der obersten Spielplasse behaupten, allerdings reichte es stets nur knapp für den Klassenerhalt. Dennoch wurden einige Spieler wie Yoshiteru Yamashita und Chikara Fujimoto für die Nationalmannschaft nominiert. Durch eine Kombination aus altgedienten Stars, jungen Talenten und spielstarken Ausländern hielt sich Avispa trotz des verhältnismäßig geringen Budgets bis 2001 über Wasser.

Der Abstieg in die zweite Division im Jahr 2001 nach sechs Jahren permanentem Abstiegskampf kam nicht überraschend, und dennoch brauchte Avispa vier Jahre, um sich sportlich wie finanziell zu restrukturieren. Avispa setzte fortan auf die Jugendspieler von lokalen High-Schools und konnte 2003 einen guten vierten Platz erreichen. Im Folgejahr schaffte man es in die Relegation, verlor aber Hin- und Rückspiel 0:2 gegen den Erstligisten Kashiwa Reysol.

Erst 2005 konnte der Verein wieder aufsteigen. Die Qualität der Mannschaft zeigte sich auch in der Nominierung zweier Spieler für die Junioren-Fußballweltmeisterschaft 2005, die Japan allerdings nur bis zum Achtelfinale überstand. Die Saison 2006 war ein stetiger Abstiegskampf, der im Relegationsspiel mit 0:0 und 1:1 wegen der Heimgegentore gegen Vissel Kobe verloren wurde. Durch den Abstieg geriet der Verein finanziell in die Krise und konnte laut einem Bericht der Yomiuri Shimbun mit 535 Millionen Yen durch Präfektur und Gemeinde gerettet werden.

Erneutes Aufbäumen (2007-heute)[Bearbeiten]

Zur Saison 2007 kam Pierre Littbarski aus Australien zurück in die J.League und trainierte Avispa zwei Jahre lang. Da aber der sportliche Erfolg ausblieb, trennte der Verein sich von "Litti". Blux und Avispa-Veteran Yoshiyuki Shinoda übernahm die Geschicke seines ehemaligen Vereins. Die australischen Abgänger, die mit Littbarski kamen und auch wieder gingen, ersetzte Avispa durch Studenten verschiedener Universitäten auf Kyushu. Nach dem guten Start in die Saison 2009 folgte eine Serie von Niederlagen (u. a. 0:6 in Kofu und 0:5 in Mito) und ein enttäuschender Platz in der unteren Tabellenhälfte.

Mit weiteren Jungspielern versuchte Shinoda das Team zu verstärken, die Mannschaft konnte nach fünf Spieltagen aber nur einen Punkt vorweisen. Erfolgreicher wurde die Spielzeit dennoch mit 17 Siegen aus den nächsten 25 Spielen, auch gegen den Aufstiegsaspiranten und damit direkten Konkurrenten JEF United. JEF ließ weitere Punkte liegen und Avispa sicherte sich den Aufstieg zur Saison 2011. Für das Oberhaus reichte es aber immer noch nicht. Die ersten 13 Spiele gingen alle verloren, und trotz eines leichten Aufwärtstrends zur Saisonhälfte räumte Shinoda seinen Platz für Tetsuya Asano. Trotz besserer Leistung in der Rückrunde reichte es zum Saisonende nicht über einen 17. Platz hinaus, womit der Abstieg besiegelt war.

Vereinserfolge[Bearbeiten]

Vereinserfolge National[Bearbeiten]

  • Japan Football League: Meister (1995)

Kader[Bearbeiten]

Aktuelle Spieler[Bearbeiten]

Stand: 22. Januar 2012

Nr. Position Name
1 JapanJapan TW Ryuichi Kamiyama
2 Korea SudSüdkorea AB Kim Min-Jae
3 JapanJapan MF Ryu Okada (Leihe von Jubilo Iwata)
4 JapanJapan AB Takumi Wada
5 JapanJapan AB Masahiro Koga
6 JapanJapan AB Kazuki Yamaguchi
7 JapanJapan MF Toshiya Sueyoshi
8 JapanJapan MF Jun Suzuki
10 JapanJapan ST Hisashi Jogo
11 JapanJapan ST Yutaka Takahashi
13 JapanJapan AB Shogo Kobara
14 JapanJapan MF Masakazu Kihara (Leihe von Omiya Ardija)
15 JapanJapan ST Daisuke Sakata
16 JapanJapan ST Daisuke Ishizu
Nr. Position Name
17 Korea SudSüdkorea AB Oh Chang Hyun
18 JapanJapan ST Go Nishida
19 JapanJapan MF Sho Naruoka
20 JapanJapan AB Yosuke Miyaji
21 JapanJapan AB Hiroyuki Omata
23 JapanJapan TW Kohei Kawata
24 JapanJapan ST Masato Yoshihara
25 JapanJapan TW Eita Kasagawa
26 Korea NordNordkorea MF Son Jeong-Ryun
27 JapanJapan AB Tokio Hatamoto
28 JapanJapan MF Taku Ushinohama
29 JapanJapan AB Shunsuke Tsutsumi (Leihe von Urawa Reds)

Trainer[Bearbeiten]

Trainer Nation Zeitraum
Jorge Olguín ArgentinienArgentinien Argentinien 1995
Hidehiko Shimizu JapanJapan Japan 1996
Carlos Pachame ArgentinienArgentinien Argentinien 1997
Takji Mori JapanJapan Japan 1998
Yoshio Kikukawa JapanJapan Japan 1999
Nester Omar Piccoli ArgentinienArgentinien Argentinien 2000-2001
Masataka Imai
Tasuya Mochizuki
Shigekazu Nakamura
JapanJapan Japan 2002
Hiroshi Matsuda JapanJapan Japan 2003-2005
Hiroshi Matsuda
Ryoichi Kawakatsu
JapanJapan Japan 2006
Pierre Littbarski DeutschlandDeutschland Deutschland 2007-06/2008
Yoshiyuki Shinoda JapanJapan Japan 07/2008-2011
Koji Maeda JapanJapan Japan 2012

Erwähnenswerte frühere Spieler[Bearbeiten]

Statistik[Bearbeiten]

Saison Liga Teams Pos. Zusch./Sp. J. League Cup Emperor's Cup
1996 J1 16 15. 9.737 Gruppenphase 4. Runde
1997 17 17. 8.653 Gruppenphase 4. Runde
1998 18 18. 10.035 Gruppenphase 4. Runde
1999 16 14. 11.467 2. Runde 4. Runde
2000 16 12. 13.612 2. Runde 4. Runde
2001 16 15. 13.822 2. Runde 3. Runde
J2 12 8. 6.491 - 4. Runde
2003 12 4. 7.417 - 3. Runde
2004 12 3. 8.743 - 4. Runde
2005 12 2. 10.786 4. Runde
2006 J1 18 16. 14.900 Gruppenphase 5. Runde
2007 J2 13 7. 9.529 - 4. Runde
2008 15 8. 10.079 - 3. Runde
2009 18 11. 7.763 - 3. Runde
2010 19 3. 8.821 - Viertelfinale
2011 J1 18 17. 10.415 Gruppenphase 3. Runde
2012 J2 - - - - -

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Avispa Fukuoka – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien