Awake (Dream-Theater-Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Awake
Studioalbum von Dream Theater (Logo).png
Veröffentlichung 30. September 1994
Label EastWest Records
Format CD, MC
Genre Progressive Metal
Anzahl der Titel 11
Laufzeit 75:01

Besetzung

Produktion John Purdell, Duane Baron

Studios

  • One On One Studios, Los Angeles (USA)
  • Devonshire Studios, Los Angeles (USA)
Chronologie
Live at the Marquee
(1993)
Awake A Change of Seasons
(1995)

Awake (engl. für: „Wach“) ist das dritte Studioalbum der US-amerikanischen Progressive-Metal-Band Dream Theater. Es erschien am 30. September 1994. Das Album wurde vom Magazin Rock Hard im Jahr 2007 auf Platz 390 der „stärksten Rock- und Metalscheiben“ gesetzt. Nur die beiden Vorgänger-Dream-Theater-Alben konnten sich in dieser Liste besser platzieren.

Musikstil[Bearbeiten]

Awake ist wesentlich härter als die Vorgängeralben When Dream and Day Unite und Images and Words. Das Album klingt zudem düsterer als seine Vorgänger. Die Songstrukturen sind sehr komplex. [1] Insbesondere die drei Teile von „A Mind Beside Itself“ zeigen die unterschiedlichen Einflüsse der Band. Teil 1 ist ein instrumentales Stück, welches in Richtung Ambient geht, aber auch Heavy-Metal-Passagen enthält. Teil 2 ist wieder härter, während Teil 3 eher in die gemäßigte Rock-Richtung geht.

Moores Ausstieg[Bearbeiten]

Nachdem Dream Theater das Album aufgenommen hatte, erklärte Kevin Moore, dass er die Band verlassen wolle, was nach Aussagen von Gitarrist John Petrucci unerwartet war.[2] Aus diesem Grund war Moore natürlich ausgeschlossen von den weiteren Prozessen zum Vollenden des Albums (wie zum Beispiel dem Mixen)[3] und er war dementsprechend auch nicht in den beiden Musikvideos von Awake zu sehen.

Wegen Moores Ausstieg spielte die Band das Lied „Space-Dye Vest“ bis zum 15. Januar 2014 niemals live. Mike Portnoy sagte, dass Dream Theater das Lied nie ohne Kevin Moore spielen wird, da es als sein Abschiedslied gilt. Es ist das letzte Lied, welches von Moore geschrieben wurde. Portnoy sagte auch, dass Dream Theater das Lied sogar vom Album genommen hätten, wenn sie gewusst hätten, dass Moore die Band verlässt.[4] Jedoch wurde es am 15. Januar 2014 das erste Mal live in Portugal gespielt. [5] Moore hat viele Angebote von Dream Theater bekommen, noch einmal einen Auftritt mit der Band zu spielen, doch hat bisher jedes Angebot abgelehnt.

Titelliste[Bearbeiten]

  1. 6:00 (Dream Theater/Kevin Moore) – 5:31
  2. Caught in a Web (Dream Theater/John Petrucci, James LaBrie) – 5:28
  3. Innocence Faded (Dream Theater/John Petrucci) – 5:43
  4. A Mind Beside Itself: I. Erotomania (Dream Theater) – 6:45 (Instrumental)
  5. A Mind Beside Itself: II. Voices (Dream Theater/John Petrucci) – 9:53
  6. A Mind Beside Itself: III. The Silent Man (John Petrucci) – 3:48
  7. The Mirror (Dream Theater/Mike Portnoy) – 6:45
  8. Lie – 6:34 (Dream Theater/Kevin Moore)
  9. Lifting Shadows Off a Dream (Dream Theater/John Myung) – 6:05
  10. Scarred (Dream Theater/John Petrucci) – 11:00
  11. Space-Dye Vest (Kevin Moore) – 7:29

Japan Special Edition[Bearbeiten]

  1. Eve (Bonus 3"CD)

„A Mind Behind Itself“[Bearbeiten]

Die Lieder 4–6 ergeben zusammen die Serie „A Mind Beside Itself“. Im CD-Booklet zu Awake stehen die drei Songs als solche Serie, auf dem CD-Rücken sind die Songs jedoch individuell aufgelistet, ohne das der Titel „A Mind Beside Itself“ erwähnt wird. Jeder dieser drei Songs ist aber auch im Booklet als eigener Song aufgeschrieben und bei Konzerten werden die Lieder einzeln gespielt. Bei dem Livekonzert Live Scenes from New York wurden alle drei Lieder als „A Mind Beside Itself“ zusammen gespielt. Betitelt sind sie dort als „A Mind Beside Itself Part I“, „II“ und „III“.

Demoversion[Bearbeiten]

Bei der Demoversion, die in den Linernotes der Veröffentlichung von Ytsejam Records erwähnt wurde, haben die Lieder andere Namen:

  • „6:00“ hieß „Beachhouse Reality“
  • „Caught in a Web“ hieß „Squid“
  • „Innocence Faded“ hieß „Fresca“
  • „The Mirror“ hieß „Puppies on Acid“ (die Originalversion wurde auch live gespielt und auf den beiden VHS Live in Tokyo und Once in a Livetime veröffentlicht)
  • „Lie“ hieß „Kittens on Crack“
  • „Lifting Shadows Off a Dream“ hieß „Blowfish“
  • „Scarred“ hieß „The Keymaster“

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Album[6][7]
Charts Platzierung
Billboard 200 32
UK Top 75 65
Deutschland 15
USA 32
Singles[8]
Single Charts Platzierung
„Lie“ Billboard Mainstream Rock Tracks 38

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. allmusic.com: Awake im All Music Guide
  2. dtfaq.com: Frequently Asked Questions
  3. Mike Portnoy FAQ (Version vom 14. Oktober 2007 im Internet Archive)
  4. Mike Portnoy FAQ (Version vom 14. Oktober 2007 im Internet Archive)
  5. http://www.setlist.fm/setlist/dream-theater/2014/coliseu-do-porto-oporto-portugal-3bc58c50.html
  6. allmusic.com: Chartperformance im All Music Guide
  7. musicmight.com: Diskografie
  8. allmusic.com: Billboard Singles im All Music Guide