Axel!

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Originaltitel Axel!
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Jahr(e) 2002–2004
Länge 22 Minuten
Episoden 35 in 2 Staffeln
Genre Comedy
Erstausstrahlung 21. September 2002 auf Sat.1
Besetzung

Axel! ist eine deutsche Comedy-Serie mit Axel Stein in der Titelrolle, in der witzige Episoden aus dem Leben der Figur Axel und seiner Freunde gezeigt werden. Die Serie wurde auf Sat.1 ausgestrahlt. Als Fortsetzung entstand eine weitere Serie mit dem Namen Axel! will’s wissen.

Handlung[Bearbeiten]

Jede Folge der Serie ist in etwa gleich aufgebaut. Den Rahmen einer jeden Folge bilden die wöchentlichen Sitzungen Axels bei seiner Psychologin. In den Sitzungen schildert er ihr sein turbulentes, junges Leben, was dem Zuschauer durch Rückblenden verdeutlicht wird. Zum Teil sind die Rückblendungen bzw. Erzählungen Axels aber auch nur fiktiver Natur, da er seine Psychologin reizen möchte. Die Protagonisten in seinen Erzählungen sind – neben ihm natürlich – seine besten Kumpels Basti und Bong. Trotz ihrer Charakterunterschiede kann die Drei niemand auseinander bringen. Basti ist eher der schüchterne, unsportliche Tüftler mit Hornbrille, Bong ist ein gut aussehender Freak, der aufgrund seiner Liebe zu Marihuana zu seinem Spitznamen kam und Axel ist sehr impulsiv und reißt die beiden anderen immer wieder mit.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Trivia[Bearbeiten]

  • In der Folge Camper sind Kumpel spielen Basti, Bong und Axel ein Spiel, bei dem eine Person einen Film pantomimisch darstellen und die Anderen ihn erraten müssen. Basti muss sich dabei kaum bewegen und Bong liegt stets richtig. Aber bei Axel haben die Zwei Probleme auf die Filme zu kommen, obwohl es äußerst offensichtlich ist. Als Axel die Rolle von John Travolta in Pulp Fiction darstellt, nennt Bong die Titel Schule, Harte Jungs, Knallharte Jungs sowie Feuer, Eis und Dosendingsda (gemeint: Feuer, Eis und Dosenbier). Das sind allesamt Filme, in denen Axel Stein eine größere Rolle spielte.

Weblinks[Bearbeiten]