Axel Scholtz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Axel Scholtz, auch Axel Scholz (* 1. März 1935 in Schweidnitz/Niederschlesien) ist ein deutscher Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Der Sohn eines schlesischen Kaufmanns und einer Wienerin wuchs in seiner Heimat und dann in München auf. Bereits als Kind übernahm er in der Theateradaption von Emil und die Detektive eine Rolle an den Münchner Kammerspielen, später spielte er am Volkstheater. Als Zwölfjähriger war er 1947 in Zwischen gestern und morgen erstmals in einem Film zu sehen.

Nach der Schule absolvierte er eine Fotografenausbildung, erhielt Schauspielunterricht bei Friedrich Domin und schließlich an der Otto-Falckenberg-Schule in München. Auftritte führten ihn unter anderem an das Münchner Kabarett Die Zwiebel und nach Berlin zu den Stachelschweinen. 1975 und 1985 gastierte er an der Kleinen Komödie in München. Scholtz wirkte in vielen Filmen und Fernsehproduktionen mit, zudem arbeitete er in der Synchronisation und für zahlreiche Hörspiele. Seit 1994[1] tritt er an verschiedenen Spielstätten mit Helmut Qualtingers Ein-Mann-Stück Der Herr Karl auf.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Agentur Jovanovic: Vita_Scholtz.pdf

Weblinks[Bearbeiten]