Aya Ueto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aya Ueto (2009)

Aya Ueto (jap. 上戸 彩, Ueto Aya; * 14. September 1985 in Nerima, Tokio, Japan) ist ein japanisches Idol. Sie arbeitet als Musikerin, Schauspielerin, Synchronsprecherin und Model.

Biografie[Bearbeiten]

Ihre Mutter spornte sie an, beim Fernsehen vorzusprechen.[1] Im August 1997 nahm sie beim siebten Schönheitswettbewerb Zen-Nihon Kokuminteki Bishōjo Contest (全日本国民的美少女コンテスト) teil und erhielt bei diesem den Spezialpreis der Jury. Daraufhin folgten einige Auftritte in Werbespots.

Im Jahr 1999 gründete sie die J-Pop-Band Z-1 mit Mami Neijki, Mai Fujiya und Manami Nishiwaki. Die Band löste sich nach der Veröffentlichung von nur fünf Singles wieder auf. Zwei Jahre später erhielt sie einen Plattenvertrag bei Pony Canyon und begann eine Solokarriere. Ihre erste Solo-Single Pureness erschien im August 2002 und wurde auf Anhieb ein Erfolg. Der Song schaffte es auf Platz vier der Oricon-Singlecharts, Uetos im März 2003 veröffentlichtes, erstes Album AYAUETO auf Platz fünf der Albumcharts.[2] Seitdem hat sie mehrere weitere Singles und Alben veröffentlicht.

Eine ihrer ersten Rollen als Schauspielerin hatte sie 2000 mit der der vierzehnjährigen Momo Fuchigami in dem Fernsehdrama Namida o fuite, in dem Yosuke Eguchi die Hauptrolle übernahm. Weitere Fernsehdramen begründeten einen hohen Bekanntheitsgrad für Ueto. In der Verfilmung der Manga-Serie Ace o Nerae als Fernsehserie übernahm sie 2004 beispielsweise die Hauptrolle der Tennisspielerin Hiromi Oka. Sie schrieb auch das Titellied zu der Serie, Ai no tame ni., das bis auf Platz sechs der Oricon-Singlecharts kam und ihre bis dahin erfolgreichste Single Pureness mit Verkaufszahlen von über 99.000 übertrumpfte.[3][4] Einen Monat nach der Veröffentlichung von Ai no tame ni. folgte das dazugehörige Album MESSAGE, das es auch auf den sechsten Platz der Oricon-Charts schaffte.[4] Die Doppel-Single-Veröffentlichung mit den beiden Titeln Kaze und Okoru kotoba platzierte sich auf den achten Rang der Charts.

In der Fernseh-Verfilmung eines weiteren Sport-Mangas, Attack No. 1, war sie von April bis Juni 2005 in der Titelrolle zu sehen. Der Ending-Song für die elfteilige Volleyball-Serie war Uetos Single Yume no Chikara, die bis auf Platz sieben der Oricon-Charts kam und sich über 85.000 mal verkaufte.[5]

2004 warb Ueto für zehn verschiedene Firmen und erhielt für diverse Werbespots in dem Jahr 45 Millionen Yen. Noch 2003 waren es nur 30 Millionen Yen.[4]

In Ryūhei Kitamuras Film Azumi aus dem Jahr 2003, der Verfilmung einer Manga-Serie von Yū Koyama, spielte sie die Protagonistin, die gemeinsam mit neun anderen Waisenkindern aufgezogen wurde und in einem historischen Japan als Schwertkämpferin arbeitet. Für diese Darstellung prämierte man sie mit Japanese Academy Awards in den Kategorien Bester Nachwuchsdarsteller und Populärster Darsteller. Sie war auch als Beste Hauptdarstellerin nominiert, musste sich aber Shinobu Terajima (Akame shijuya taki shinju misui) geschlagen geben. 2005 kam die Fortsetzung Azumi 2 – Death or Love in die japanischen Kinos, erneut mit Ueto in der Hauptrolle. 2004 war sie als Asako Nozawa, die Protagonistin, in Kei Kataokas Film Install zu sehen, der auf einem preisgekrönten Bestseller-Roman von Risa Wataya basiert.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1999: Satsujinsha – Uragiri no kyoudan
  • 2000: Namida o fuite (Fernsehserie)
  • 2001: 3-nen B-gumi Kimpachi-sensei 6 (Fernsehserie)
  • 2001: Yome wa mitsuboshi (Fernsehserie)
  • 2002: My Little Chef(Fernsehserie)
  • 2003: Kōkō kyōshi (Fernsehserie)
  • 2003: Azumi
  • 2003: Hitonatsu no Papa e (Fernsehserie)
  • 2003: Satoukibi batake no uta
  • 2004: Ace wo nerae! (Fernsehserie)
  • 2004: Install
  • 2004: Ace wo nerae! Kiseki e no chōsen
  • 2005: Utsubo (Fernsehserie)
  • 2005: Koto
  • 2005: Azumi 2 – Death or Love
  • 2005: Ashita-Genki (Stimme)
  • 2005: Attack No. 1 (Fernsehserie)
  • 2006: Attention Please (Fernsehserie)
  • 2006: Tsubasa no oreta tenshitachi (Fernsehserie)
  • 2006: Atenshon puriizu (Fernsehserie)
  • 2007: Ri Kouran (Fernsehserie)
  • 2007: Hotelier (Fernsehserie)

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Veröffentlichung Titel Chart-Position Verkäufe
in Japan
12. März 2003 AYAUETO 5 54.000
03. März 2004 MESSAGE 6 75.000
08. Dezember 2004 Re. 19 35.000
24. August 2005 UETOAYAMIX 47 7.000
08. März 2006 License 19 22.000
20. September 2006 BEST of UETOAYA -Single Collection- 5 48.000

Singles[Bearbeiten]

Veröffentlichung Titel Chart-Position Verkäufe
in Japan
28. August 2002 Pureness 4 96.000
07. November 2002 kizuna 5 57.000
26. Februar 2003 Hello 10 41.000
14. Mai 2003 MESSAGE/PERSONAL 10 28.000
27. August 2003 Kansho/MERMAID 9 40.000
27. November 2003 Binetsu 14 24.000
04. Februar 2004 Ai no Tame ni. 6 99.000
16. Juni 2004 Kaze/Okuru Kotoba 8 44.000
28. Juli 2004 Afuresou na Ai, Daite/Namida wo Fuite 10 34.000
27. November 2004 Usotsuki 12 26.000
08. Juni 2005 Yume no Chikara 7 85.000
03. August 2005 Kaze wo Ukete 17 27.000
15. Februar 2006 Egao no Mama de 15 13.000
14. März 2007 way to heaven 20 12.000
30. Mai 2007 Namida no Niji/SAVE ME 17 13.000
03. Juni 2009 Smile for TBA TBA

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Aya Ueto – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. aya-ueto.net – Biography
  2. aya-ueto.net – Biography 2
  3. Wiki.theppn – Ai no Tame ni.
  4. a b c Kizuna {aya ueto fansite}
  5. Wiki.theppn – Yume no Chikara