Ayse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die Gemeinde Ayse in Frankreich. Für den türkischen Vornamen siehe Ayşe.
Ayse
Wappen von Ayse
Ayse (Frankreich)
Ayse
Region Rhône-Alpes
Département Haute-Savoie
Arrondissement Bonneville
Kanton Bonneville
Koordinaten 46° 5′ N, 6° 26′ O46.08256.4372222222222480Koordinaten: 46° 5′ N, 6° 26′ O
Höhe 444–1.843 m
Fläche 10,48 km²
Einwohner 2.019 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 193 Einw./km²
Postleitzahl 74130
INSEE-Code
Website http://www.ayze.fr/

Kirche von Ayse

Ayse, auch Ayze geschrieben, ist eine französische Gemeinde im Département Haute-Savoie in der Region Rhône-Alpes.

Geographie[Bearbeiten]

Ayse liegt auf 482 m ü. M., östlich von Bonneville, etwa 26 km ostsüdöstlich der Stadt Genf (Luftlinie). Das Dorf erstreckt sich leicht erhöht am nördlichen Talhang der Arve, in den Savoyer Alpen am Südfuß des Môle, im Faucigny.

Die Fläche des 10.48 km² großen Gemeindegebiets umfasst einen Abschnitt des mittleren Arvetals. Die südliche Grenze verläuft entlang der Arve, die hier in einer breiten Talniederung von Osten nach Westen fließt. Vom Flusslauf erstreckt sich das Gemeindeareal nordwärts über die flache Talaue und den Hang von Ayse. Dieser im unteren Bereich noch relativ sanft geneigte Hang steigt nördlich von Ayse steil zur Felskrete des Rocher de l'Aigle (1168 m ü. M.) und zum Gipfel des Môle an, auf dem mit 1863 m ü. M. die höchste Erhebung von Ayse erreicht wird.

Zu Ayse gehören neben dem eigentlichen Dorf verschiedene Weilersiedlungen, darunter:

  • La Ruaz (510 m ü. M.) östlich an das Dorf anschließend
  • Les Merzières (470 m ü. M.) am Rand der Talniederung der Arve
  • Vallet (680 m ü. M.) am Südhang des Môle
  • Broisin (690 m ü. M.) am Südhang des Môle

Nachbargemeinden von Ayse sind Saint-Jean-de-Tholome und Saint-Jeoire im Norden, Marignier im Osten, Vougy im Süden sowie Bonneville im Westen.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Gemeindegebiet von Ayse war bereits im Neolithikum besiedelt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Dorfkirche von Ayse wurde im 17. Jahrhundert errichtet. Ebenfalls erwähnenswert sind die Chapelle de l'Étraz und ein Herrschaftshaus aus dem 15. Jahrhundert.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Mit 2019 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) gehört Ayse zu den kleineren Gemeinden des Département Haute-Savoie. Seit Ende der 1960er Jahre wurde dank der attraktiven Wohnlage ein markantes Bevölkerungswachstum verzeichnet. Außerhalb des alten Ortskerns wurden zahlreiche Einfamilienhäuser gebaut.

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2009
Einwohner 535 628 926 1262 1532 1815 1979

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Ayse war bis weit ins 20. Jahrhundert hinein ein vorwiegend durch die Landwirtschaft geprägtes Dorf. Ayse liegt in der Weinbauregion Savoie. Weißweine aus der Rebsorte Altesse (lokal Roussette genannt) dürfen unter der geschützten Herkunftsbezeichnung Roussette de Savoie vermarktet werden. Für Weißweine anderer Rebsorten sowie Rotweine gilt die AOC Vin de Savoie.

Heute gibt es verschiedene Betriebe des Klein- und Mittelgewerbes. Viele Erwerbstätige sind Wegpendler, die in den größeren Ortschaften der Umgebung ihrer Arbeit nachgehen.

Die Ortschaft ist verkehrsmäßig gut erschlossen. Sie liegt an einer Departementsstraße, die von Bonneville nach Marignier führt. Der nächste Anschluss an die Autobahn A40 befindet sich in einer Entfernung von rund 6 km. Auch der Bahnhof Bonneville an der Eisenbahnlinie von Annemasse via La Roche-sur-Foron nach Cluses ist von Ayse leicht erreichbar.