Azamara Quest

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Azamara Quest
Azamara Quest auf der Reede vor Santorini am 8. Juli 2008

Azamara Quest auf der Reede vor Santorini am 8. Juli 2008

p1
Schiffsdaten
Flagge MaltaMalta (Handels- und Dienstflagge zur See) Malta
andere Schiffsnamen
  • Blue Moon (2006–2007)
  • Delphin Renaissance (2003–2006)
  • R Seven (2000–2003)
Schiffstyp Kreuzfahrtschiff
Klasse R-Klasse
Rufzeichen 9HOM8
Heimathafen Valletta
Reederei Azamara Club Cruises
Bauwerft Alstom Chantiers de l’Atlantique, Saint-Nazaire
Baunummer Y31
Übernahme 28. September 2000
Indienststellung 2000
Verbleib in Fahrt
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
181,0 m (Lüa)
Breite 25,46 m
Tiefgang max. 5,95 m
Vermessung 30.277 BRZ
 
Besatzung 408[1]
Maschine
Maschine 4 × Wärtsilä 12V32,
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
13.500 kW (18.355 PS)
Geschwindigkeit max. 18,0 kn (33 km/h)
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 2.700 tdw
Zugelassene Passagierzahl 702
Sonstiges
Klassifizierungen

Lloyd’s Register of Shipping

Registrier-
nummern

IMO 9210218

Die Azamara Quest (ehemals R Seven, Delphin Renaissance, Blue Moon) ist ein Kreuzfahrtschiff der Reederei Azamara Club Cruises, einer Tochtergesellschaft von Royal Caribbean Cruises. Sie ist eines von acht nahezu identischen Schiffen der R-Klasse.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Schiff wurde in Frankreich (Saint-Nazaire) bei der Werft Chantiers de l’Atlantique für Renaissance Cruises gebaut. Bereits ein Jahr später musste das Schiff aber infolge der Zahlungsunfähigkeit von Renaissance Cruises verkauft werden und wurde von einer Gesellschaft mit Sitz auf den Marshallinseln erworben.

2004 als Delphin Renaissance

2003 charterte Delphin Seereisen das Schiff für zunächst fünf Jahre und ersetzte damit die von 1993 bis 2003 eingesetzte Delphin als Flaggschiff der Reederei. Während der Zeit, die das Schiff als Delphin Renaissance unterwegs war, legte es eine Strecke zurück, die der sechsmaligen Umrundung der Erde entspricht. Vom Reiseveranstalter wurde das Schiff mit 4 Sterne plus angegeben.

Der Eigentümer verkaufte das Schiff Ende 2005 an die spanische Reederei Pullmantur Cruises. Nach der Übernahme von Pullmantur Cruises durch Royal Caribbean Cruise Line folgte ein umfangreiche Umstrukturierung der gemeinsamen Schiffsflotte. Die Blue Moon sowie das baugleiche Schwesterschiff Blue Dream wurden an die neue Tochtergesellschaft Azamara Cruises (später umbenannt in Azamara Club Cruises) übertragen. Nach umfangreichen Umbauarbeiten bei Blohm + Voss in Hamburg ging das Schiff als Azamara Quest am 9. Oktober 2007 wieder auf Fahrt und wird seitdem für weltweite Kreuzfahrten eingesetzt.

Zwischenfälle[Bearbeiten]

Nach einem Brand im Maschinenraum am 30. März 2012 trieb die Azamara Quest manövrierunfähig vor der Küste der Philippinen auf der Sulusee.[2][3] Am 31. März gelang es Technikern, die Maschinen wieder zum Laufen zu bringen. Die Azamara Quest konnte dadurch aus eigener Kraft und mit verminderter Geschwindigkeit die Fahrt zum Hafen der Stadt Sandakan fortsetzen.[4]

Ehemalige Namen[Bearbeiten]

  • R Seven (2000–2003, Renaissance Cruises)
  • Delphin Renaissance (2003–2006, Delphin Kreuzfahrten)
  • Blue Moon (2006–2007, Pullmantur Cruises)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: IMO 9210218 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Azamara Quest® Ship Facts (englisch)
  2. Kreuzfahrtschiff treibt nach Brand antriebslos im Meer
  3. Azamara Club Cruises - Travel Alerts
  4. Kreuzfahrtschiff setzt Fahrt nach Brand fort