Azay-le-Rideau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Azay-le-Rideau
Wappen von Azay-le-Rideau
Azay-le-Rideau (Frankreich)
Azay-le-Rideau
Region Centre
Département Indre-et-Loire
Arrondissement Chinon
Kanton Azay-le-Rideau
Koordinaten 47° 16′ N, 0° 28′ O47.2613888888890.4661111111111149Koordinaten: 47° 16′ N, 0° 28′ O
Höhe 36–102 m
Fläche 27,34 km²
Einwohner 3.452 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 126 Einw./km²
Postleitzahl 37190
INSEE-Code
Website http://www.azaylerideau.fr/

Das Schloss von Azay-le-Rideau

Azay-le-Rideau ist eine französische Gemeinde mit 3452 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Indre-et-Loire in der Region Centre; sie gehört zum Arrondissement Chinon und zum Kanton Azay-le-Rideau und ist eine von 12 Gemeinden der Communauté de communes du Pays d’Azay le Rideau. Die Einwohner Azays werden Ridellois bzw. Ridelloises genannt.

Azay-le-Rideau liegt im Tal der Indre, das Gemeindegebiet ist Bestandteil des Regionalen Naturparks Loire-Anjou-Touraine.

Geschichte[Bearbeiten]

Wahrscheinlich aus galloromanischer Zeit stammend findet der Ort im 10. Jahrhundert mit Aziacus erste Erwähnung. Gegen Ende des elften oder zu Beginn des zwölften Jahrhunderts wurde dort unter dem Ritter Ridel d‘Azay, eines Feudalherrn, der wegen seiner Grausamkeit einen zweifelhaften Ruf genoss, eine Festung gebaut. Dieser Seigneur war der Namensgeber der Ortschaft, die seit seiner Herrschaft Azium Ridelli (1118) hieß.

Neben Tourismus, vor allem wegen des Schlosses, das als architektonische Perle gilt, dominiert Landwirtschaft, darunter vor allem auch Weinanbau unter der Appellation d’Origine Contrôlée Touraine-Azay-le-Rideau.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung in Azay-le-Rideau
Jahr Einwohner


1962[1] 2610
1968 2755
1975 2749
1982 2915
1990 3053
1999 3100
2006[2] 3337

Die Einwohnerzahl der Gemeinde Azay-le-Rideau steigt seit den 1960er Jahren kontinuierlich leicht an. Das Wachstum bleibt jedoch hinter dem französischen Durchschnitt zurück. Der in den 1960er Jahren noch relativ hohe Geburtenüberschuss wurde großteils durch eine starke Abwanderung ausgeglichen. Seit Mitte der 1970er Jahre konnte die Gemeinde dann wieder einen geringfügigen Zuzug und zuletzt eine weitgehend ausgeglichene Migrationsbilanz vorweisen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Das Schloss von Azay-le-Rideau gehört als eine von über 400 Schlossanlagen zu den Schlössern der Loire; siehe Hauptartikel Schloss Azay-le-Rideau
  • Das Hauptschiff der als Monument historique eingetragenen Kirche Saint-Symphorien stammt aus dem 11. bis 13. Jahrhundert.
  • Das Musée Maurice Dufresne zeigt vor allem landwirtschaftliche Geräte und Maschinen.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • Der französische Botaniker und Mykologe Edmond Tulasne wurde 1815 in Azay-le-Rideau geboren.
  • Die französische Schauspielerin Catherine Jourdan (1948–2011) kam hier zur Welt.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Azay-le-Rideau ist durch Städtepartnerschaften verbunden mit

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Azay-le-Rideau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. INSEE: Bevölkerungsentwicklung von Azay-le-Rideau 1962–1999
  2. INSEE: Ergebnisse der Erhebungen 2004, 2005 und 2006