Bárbara Riveros Díaz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Barbara Riveros beim Triathlon de Paris, 2011

Bárbara Catalina Riveros Díaz (* 3. August[1] 1987 in Santiago de Chile) ist eine chilenische Profi-Triathletin, die 2008 bei den Olympischen Spielen in Peking startete. Sie wurde 2011 Weltmeisterin auf der Triathlon-Sprintdistanz.

Werdegang[Bearbeiten]

Bárbara Riveros' Vater, Augustin Riveros, ist Arzt und er war es, der Bárbara Riveros von klein auf für den Sport begeisterte. 2002 startete sie im Alter von erst 15 Jahren erstmals bei den Triathlon-Weltmeisterschaften der Junioren.
Im August 2008 bei den Olympischen Spiele belegte Riveros in Peking den 25. Rang.

In Frankreich nimmt Bárbara Riveros an der Clubmeisterschaftsserie Lyonnaise des Eaux teil. 2011 tritt sie für Tri Val de Grey an. Den Eröffnungstriathlon in Nizza (24. April 2011) gewann sie in der Einzelwertung, beim zweiten Triathlon in Dünkirchen (22. Mai 2011) wurde Riveros Dritte hinter Andrea Hewitt und Emma Moffatt. Im August wurde sie in Lausanne Weltmeisterin auf der Triathlon-Sprintdistanz.

In Chile geht bzw. ging Riveros für den Club Deportivo Universidad Católica an den Start. Riveros studiert an der Medizinischen Fakultät der Universidad de Chile Ernährungswissenschaften. Bis 2010 trainierte sie Jamie Turner, bis er vom australischen Elitezentrum NSWIS verpflichtet wurde, seither ist Darren Smith Riveros' neuer Coach.

Im Oktober 2013 wurde sie Vierte bei der Xterra-Weltmeisterschaft (Cross Triathlon).

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

(Did Not Finish)

Barbara Riveros arbeitet sich unermüdlich an die erste Stelle vor, Lausanne 2011
Barbara Riveros beim Weltmeisterschaftstriathlon in Kitzbühel, 2011
Barbara Riveros gewinnt den Auftakt zum Grand Prix de Triathlon in Nizza, 2011

ITU-Wettkämpfe[Bearbeiten]

In den neun Jahren von 2002 bis 2010 nahm Riveros an 47 ITU-Bewerben teil und konnte 27 Top-Ten-Platzierungen erzielen. In die Saison 2011 startete Riveros mit vier Medaillen hintereinander, darunter Silber beim Weltmeisterschaftstriathlon in Sydney und Gold beim Weltcup in Ishigaki.

Die folgende Aufstellung beruht auf den offiziellen ITU-Ranglisten und der Athletes's Profile Page.[5] Sofern nicht eigens angemerkt, handelt es sich im Folgenden um Triathlon-Bewerbe (Olympische Distanz) und um die Elite-Kategorie.

Datum Wettbewerb Ort Rang
09. November 2002 Weltmeisterschaft (Junior) Cancun 45
10. September 2005 Weltmeisterschaft (Junior) Gamagori 9
07. Januar 2006 Panamerika-Cup Viña del Mar 1
22. Januar 2006 Panamerika-Cup La Paz 1
02. September 2006 Weltmeisterschaft (Junior) Lausanne 41
19. November 2006 ODESUR-Spiele Buenos Aires 3
21. Januar 2007 Panamerika-Cup La Paz 1
28. Januar 2007 Panamerika-Cup Villarrica 3
17. März 2007 Panamerika-Cup / Südamerika-Meisterschaft Salinas 3
25. März 2007 Panamerika-Cup Lima 2
22. April 2007 Panamerika-Cup Buenos Aires 2
12. Mai 2007 Panamerika-Meisterschaft (U23) Ixtapa 1
12. Mai 2007 Panamerika-Cup Ixtapa 5
10. Juni 2007 BG-Weltcup Vancouver DNF
15. Juli 2007 Panamerika-Spiele Rio de Janeiro 8
11. August 2007 BG-Weltcup Tiszaújváros 50
30. August 2007 BG-Weltmeisterschaft (U23) Hamburg 17
04. November 2007 BG-Weltcup Cancun DNF
06. Januar 2008 Premium-Panamerika-Cup Viña del Mar 2
13. Januar 2008 Panamerika-Cup La Paz 2
14. März 2008 Panamerika-Cup Salinas 2
06. April 2008 Panamerika-Cup Lima 1
19. April 2008 Panamerika-Meisterschaft Mazatlan 4
19. April 2008 Panamerika-Meisterschaft (U23) Mazatlan 1
02. Mai 2008 Panamerika-Cup Roatan 1
05. Juni 2008 BG-Weltmeisterschaft (U23) Vancouver 5
22. Juni 2008 Weltcup Hy-Vee 17
01. März 2009 Ozeanien-Meisterschaft Gold Coast 3
29. März 2009 Weltcup Mooloolaba 16
05. April 2009 Ozeanien-Cup New Plymouth DNF
02. Mai 2009 Dextro-Energy-Weltmeisterschaftsserie 2009 Tongyeong 18
31. Mai 2009 Dextro-Energy-Weltmeisterschaftsserie 2009 Madrid 20
21. Juni 2009 Dextro-Energy-Weltmeisterschaftsserie 2009 Washington DC 16
27. Juni 2009 Elite-Cup Hy-Vee 11
25. Juli 2009 Dextro-Energy-Weltmeisterschaftsserie 2009 Hamburg 5
15. August 2009 Dextro-Energy-Weltmeisterschaftsserie 2009 London 40
09. September 2009 Dextro-Energy-Weltmeisterschaftsserie 2009, Großes Finale Gold Coast 35
26. März 2010 ODESUR-Südamerika-Spiele Guatape 1
26. März 2010 ODESUR-Südamerika-Spiele (Sprint) Guatape 1
05. Juni 2010 Dextro-Energy-Weltmeisterschaftsserie 2010 Madrid 6
12. Juni 2010 Elite-Cup Hy-Vee 13
24. Juli 2010 Dextro-Energy-Weltmeisterschaftsserie 2010 London 22
14. August 2010 Dextro-Energy-Weltmeisterschaftsserie 2010 Kitzbühel 32
08. September 2010 Dextro-Energy-Weltmeisterschaftsserie 2010, Großes Finale Budapest 21
15. Januar 2011 Ozeanien-Cup / Ozeanien-Meisterschaft (Sprint) Devonport 2
26. März 2011 Weltcup Mooloolaba 3
17. April 2011 Weltcup Ishigaki 1
16. Juli 2011 Dextro-Energy-Weltmeisterschaftsserie 2011 Hamburg 5

BG = der Sponsor British Gas · DNF = Did Not Finish

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Geburtsdaten auf Facebook.com
  2. Raelert ohne Gegenwehr, Riveros Diaz vor Konschak (16. Juni 2013)
  3. Frodeno Sprints to Victory in Seoul
  4. Xterra Maui: Nicky Samuels und Ruben Ruzafa holen den WM-Titel (Oktober 2013)
  5. Bárbara Riveros Díaz im Archiv der ITU auf Triathlon.org (englisch), abgerufen am 20. Mai 2014

Weblinks[Bearbeiten]