Bärentöterorden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bärentöterorden
Ordensspange

Der Bärentöterorden (lett. Lāčplēša Kara ordenis) ist der erste militärische Verdienstorden des unabhängigen Lettlands.

Name[Bearbeiten]

Benannt ist der Orden nach dem lettischen Nationalepos Lāčplēsis (Bärentöter) von Andrejs Pumpurs. Die erste Verleihung des dreistufigen Ordens fand am 11. November 1920 statt, die letzte am 11. November 1928. Unter den elf Ordensträgern erster Klasse in der achtjährigen Geschichte der Medaille befanden sich unter anderen der polnische Marschall Józef Piłsudski, der italienische König Viktor Emanuel III., Benito Mussolini und der belgische König Albert I.. 61 Personen erhielten den Orden zweiter Klasse (18 Letten, 43 Ausländer) und 2.072 Personen den Orden dritter Klasse (1600 Soldaten der nationalen Armee, 202 lettische Veteranen, 271 Ausländer).

Literatur[Bearbeiten]

  • D. A. Loeber: Deutsch-baltische Träger des lettländischen Militärordens „Lāčplēsis“. Mit familienkundlichen Ergänzungen von Heinrich Meyer-Eltz, Baltische Ahnen- und Stammtafeln, Sonderheft, 21, v. Pantzer, Hamburg 1999, ISSN 0721-202X
  • Ērichs Ēriks Priedītis: Latvijas Valsts apbalvojumi un Lāčplēši = Latvian national decorations and holders of the Military Order "Lāčplēsis". Rīga 1996, ISBN 9984-01-020-1

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bärentöterorden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Der Bärentöterorden[Bearbeiten]

Der Bärentöter[Bearbeiten]