Béchara Pierre Raï

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Patriarch Béchara Pierre Kardinal Raï (2013)

Béchara Pierre Kardinal Raï OMM (arabisch ‏مار بشارة بطرس الراعي‎, DMG Mār Bišāra Buṭrus ar-Rāʿī; * 25. Februar 1940 in Himlaya, Gouvernement Libanonberg, Libanon) ist Maronitischer Patriarch von Antiochien und des ganzen Orients.

Leben[Bearbeiten]

Béchara Raï trat nach seiner Schulzeit am Kolleg Notre-Dame in Louayzé in den Mariamitischen Maroniten-Orden der seligen Jungfrau Maria ein. Er studierte Philosophie und Katholische Theologie an der Päpstlichen Lateranuniversität in Rom.

Raï empfing am 3. September 1967 das Sakrament der Priesterweihe. Er wurde an der Päpstlichen Lateranuniversität im Fach Kirchenrecht promoviert. Zudem erwarb er ein Lizenziat im Fach Katholische Theologie. Béchara Raï war Direktor des Scholastikats des Mariamitischen Maroniten-Ordens der seligen Jungfrau Maria in Rom. Er gründete das Institut für Fremdsprachen in Louayzé. Anschließend war Raï Direktor der Schule Santa Rita in Dbayé und Richter am patriarchalen Kirchengericht.

Am 2. Mai 1986 wurde Béchara Raï zum Titularbischof von Caesarea Philippi ernannt und zum Weihbischof im Maronitischen Patriarchat von Antiochia bestellt. Die Bischofsweihe spendete ihm am 12. Juli 1986 der Maronitische Patriarch von Antiochien und des ganzen Orients, Nasrallah Pierre Sfeir; Mitkonsekratoren waren die Weihbischöfe im Maronitischen Patriarchat von Antiochia, Roland Aboujaoudé und Georges Abi-Saber OLM, sowie der Bischof der Eparchie Jounieh, Chucrallah Harb, der Erzbischof der Erzeparchie Zypern, Joseph Mohsen Béchara, der Erzbischof der Erzeparchie Beirut, Khalil Abi-Nader, der emeritierte Erzbischof der Erzeparchie Beirut, Ignace Ziadé, der Erzbischof der Erzeparchie Tripoli, Antoine Joubeir, der emeritierte Erzbischof der Erzeparchie Zypern, Elie Farah, der Bischof der Eparchie Kairo, Joseph Merhi CML, und der Bischof der Eparchie Sidon, Ibrahim Hélou. Am 9. Juni 1990 wurde Béchara Raï zum Bischof der Eparchie Jbeil ernannt.

Am 15. März 2011 wurde Béchara Raï von der Synode der Maroniten in Bkerke zum Maronitischen Patriarch von Antiochien und des ganzen Orients gewählt und nahm, wie bei maronitischen Patriarchen üblich, zusätzlich den Namen Pierre (Petrus) in seinen Namen auf.[1] Zudem wurde er Bischof der Eparchie Joubbé, Sarba und Jounieh. Die Amtseinführung fand am 25. März 2011 statt.[2] Am selben Tag gewährte ihm Papst Benedikt XVI., wie im CCEO vorgesehen, in einem persönlichen Schreiben die kirchliche Gemeinschaft (communio).[3]

Im feierlichen Konsistorium vom 24. November 2012 nahm ihn Benedikt XVI. als Kardinalbischof in das Kardinalskollegium auf.[4]

Mitgliedschaften in der Kurie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Maronitische Kirche wählt Bechara Rai zum neuen Patriarchen“, www.kathweb.at, 15. März 2011.
  2. Presseerklärung zur Wahl des neuen Patriarchen auf der Homepage des Maronitischen Patriarchates von Antiochia (arabisch), 15. März 2011.
  3. Concessione della Comunione Ecclesiastica al Patriarca di Antiochia dei Maroniti, in: Presseamt des Heiligen Stuhls: Tägliches Bulletin vom 25. März 2011.
  4. Concistoro Ordinario Pubblico per la creazione di sei nuovi Cardinali: Assegnazione dei Titoli o delle Diaconie ai nuovi Porporati, in: Presseamt des Heiligen Stuhls: Tägliches Bulletin vom 24. November 2012.
  5. „Papst bestätigt Leitung der Bildungskongregation“, kath.net, 1. Dezember 2013
Vorgänger Amt Nachfolger
Nasrallah Pierre Kardinal Sfeir Patriarch von Antiochia
seit 2011
---
Nasrallah Pierre Kardinal Sfeir Bischof von Joubbé, Sarba und Jounieh
seit 2011
---
--- Bischof von Jbeil
1990–2011
Michel Aoun