Bétheny

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bétheny
Wappen von Bétheny
Bétheny (Frankreich)
Bétheny
Region Champagne-Ardenne
Département Marne
Arrondissement Reims
Kanton Reims-4
Gemeindeverband Reims Métropole.
Koordinaten 49° 17′ N, 4° 3′ O49.2855555555564.057777777777892Koordinaten: 49° 17′ N, 4° 3′ O
Höhe 82–141 m
Fläche 19,9 km²
Einwohner 6.458 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 325 Einw./km²
Postleitzahl 51450
INSEE-Code
Website http://www.ville-betheny.fr

Rathaus und Kirche im Zentrum von Bétheny

Bétheny ist eine französische Gemeinde mit 6458 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Marne in der Region Champagne-Ardenne.

Lage[Bearbeiten]

Bétheny liegt rund fünf Kilometer nordöstlich von Reims und südlich des früheren Militärflugplatzes Reims-Champagne. Der Ort gehört zur Metropolregion der Stadt und ist über die D74 mit der Innenstadt von Reims verbunden.

Geschichte[Bearbeiten]

Nomadenstämme gründeten im 2. Jahrhundert vor Christus zahlreiche Ortschaften rund um Reims, darunter auch Bétheny. Im 2. Jahrhundert nach Christus wird das Dorf von niedrigem römischem Adel bewirtschaftet und heißt Betheneium oder Betiniacum. 1870 wurde ein Teil der Ortschaft niedergerissen, um Platz für die neugeschaffene Stadt La Neuvillette (1970 nach Reims eingemeindet) zu schaffen. Zu diesem Zeitpunkt lebten die meisten Einwohner von Landwirtschaft. 95 % der Fläche des Ortes wurde landwirtschaftlich genutzt. Nach 1870 ließen sich viele Einwanderer in der Stadt nieder, die als Textilarbeiter in Reims arbeiteten.[1]

Besonders stolz ist man im Ort noch heute auf eine große Manöverparade am m 19. September 1901 anlässlich des Besuchs von Zar Nikolaus II. und seiner Gemahlin Alexandra. 150.000 Soldaten waren daran beteiligt. Vom 22. zum 29. August 1909 fand außerdem die erste internationale Flugausstellung mit 200.000 Besuchern am Rande des Ortes statt.[1]

Im Ersten Weltkrieg verlief die Front zwischen Deutschen und Franzosen nur 300 Meter vor den Stadtgrenzen. Bétheny wurde zerstört, die Einwohner flüchten und kehrten erst nach Ende des Krieges zurück.[2]

Seit Juli 2014 beherbergt die Gemeinde das Trainings- und Ausbildungszentrum der Fußballer von Stade Reims.

Partnerstadt[Bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bétheny – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Geschichte der Stadt
  2. Private Website zur Geschichte Béthenys im Ersten Weltkrieg