Bökingharder Friesisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bökingharder Friesisch (manchmal verallgemeinert auch Mooring, Eigenbezeichnung Frasch) ist eine der zehn Hauptmundarten des Nordfriesischen. Das Bökingharder Friesisch gehört zu den festlandnordfriesischen Mundarten. Der Dialekt wird auf dem Festland des Kreises Nordfriesland in der Bökingharde gesprochen. Heute gibt es wieder einige tausend Sprecher. In Risum besteht eine dänisch-friesische Grund- und Hauptschule.

Verteilung friesischer Dialekte

Mooring[Bearbeiten]

Mooring (Eigenbezeichnung auch Mååring) ist die Bezeichnung für die Mundarten in der östlichen Bökingharde, das Westermooring (um Niebüll) und das Ostermooring (um Risum-Lindholm). Ihren Namen haben diese Ortsdialekte vom Risum-Moor. Seiner Stellung als heute vitalste festlandfriesische Sprachvariante ist es geschuldet, dass die Bezeichnung Mooring heute häufig als Bezeichnung für das gesamte Bökingharder Friesisch verwendet wird.

Literatur[Bearbeiten]

  • Antje Arfsten, Ingo Laabs: Friesischer Sprachkurs – Mooringer Frasch (= Nordfriisk Instituut. Nr. 202). Band 2, Buch. Verlag Nordfriisk Instituut, Bräist/Bredstedt 2008, ISBN 978-3-88007-348-7.
  •  Bende Bendsen: Die nordfriesische Sprache nach der Moringer Mundart. Zur Vergleichung mit den verwandten Sprachen und Mundarten. Herausgegeben von Matthias de Vries. E. J. Brill, Leiden 1860 (Vollständige Ansicht in der Google-Buchsuche).
  • Adeline Petersen: Friesischer Sprachkurs. Band 1: Mooringer Frasch (= Nordfriisk Instituut. Nr. 194). Nordfriisk Instituut, Bräist/Bredstedt 2007, ISBN 978-3-88007-339-5.
  •  Alastair G. H. Walker: Die nordfriesische Mundart der Bökingharde. Zu einer strukturell-dialektologischen Definition der Begriffe „Haupt“-, „Unter-“ und „Dorfmundart“ (= Zeitschrift für Dialektologie und Linguistik. Beihefte. 33). Franz Steiner, Wiesbaden 1980, ISBN 3-515-03471-4 (Zugleich: Kiel, Universität, Dissertation, 1979).

Weblinks[Bearbeiten]