Börsenindex

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Börsenindex (Plural Börsenindizes, Börsenindices) entspricht einer errechneten Größe, die sich auf ein bestimmtes und genau definiertes Börsensegment bezieht. So gesehen ist ein Börsenindex kein empirischer, real existierender (physischer) Marktwert, sondern eine abstrakte, veränderliche konzeptionelle Größe. Ausgangspunkt für die Berechnung eines Börsenindex bildet stets eine ganz bestimmte Basisperiode.

Typische Börsenindizes sind Wertpapierindizes wie bspw.

und im weiteren Sinne allgemeine ökonomische Indizes, die für die Wertentwicklung der börsenmäßig gehandelten Marktgegenstände bedeutend sind.

Charakteristisch für Börsenindizes ist weiterhin, dass sie nach bestimmten verschiedenen statistischen Verfahren fortwährend berechnet und publiziert werden.

Zweck eines Börsenindex ist die Entwicklung auf dem jeweiligen Teilmarkt repräsentativ zu dokumentieren.