Büchenbronner Aussichtsturm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Büchenbronner Aussichtsturm

Der Büchenbronner Aussichtsturm auf dem Eichberg, auch Büchenbronner Höhe genannt (608,5 m ü. NN), in der Nähe von Pforzheim wurde bereits 1883 in seiner filigranen Form errichtet. Er ist somit möglicherweise der älteste Stahlfachwerkturm der Welt. Auftraggeber war der Verschönerungsverein Pforzheim. Ausgeführt wurde der Turm als achteckige, gusseiserne Rohrskelett-Konstruktion aus Eisenprofilen und eisernen Rohren von der Firma Louis Kühne aus Dresden. Planzeichnungen finden sich noch heute im Rathaus Büchenbronn. Die Turmhöhe beträgt 24,75 Meter, der Turm kann über 125 Stufen auf einer Wendeltreppe, die in der Turmmitte um vier im Quadrat stehende Rohre verläuft, erstiegen werden. Zur Stabilität schrieb bereits 1885 die Deutsche Bauzeitung „... dass der Thurm schon durch einen einzigen Besucher mit Leichtigkeit in ziemlich große Schwankungen versetzt werden kann“. Nach kleineren Instandsetzungen musste der Turm im Jahre 1926 gründlich überholt werden. Der Turm gehörte dem Verschönerungsverein bis 1933, dann bis 1974 dem Schwarzwaldverein (der im Jahre 1948 eine kleinere und 1957/58 eine größere Restaurierung durchführen ließ) und seit 1974 ist er Eigentum der Stadt Pforzheim. Die letzte Renovierung erfolgte nach dem Orkan „Lothar“ vom 25. Dezember 1999.

Ähnliche Türme mit fast gleichen Abmessungen wurden 1883 auch auf der Götzinger Höhe in Neustadt in Sachsen und 1896 als Spelunkenturm in Bad Pyrmont errichtet.

Literatur[Bearbeiten]

  • Dieter Buck: Aussichtsziele im Ländle. Silberburg-Verlag, Tübingen 2004, S. 45ff.
  • Joachim Kleinmanns: Schau ins Land. Aussichtstürme. Jonas-Verlag, Marburg 1999.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Büchenbronner Aussichtsturm – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

48.8433333333338.6413888888889608Koordinaten: 48° 51′ N, 8° 38′ O