Bücker Bü 134

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Bücker Bü 134 war ein einmotoriger Kabinen-Hochdecker der Bücker Flugzeugbau GmbH.

Im Jahre 1936 versuchte sich der Bücker-Flugzeugbau erstmals mit einem Eindecker (Schulterdecker), dem Sport- und Reiseflugzeug Bü 134. Ein weiterer Unterschied zu den bisherigen Bücker-Konstruktionen war, dass Pilot und Passagier in der Bü 134 nebeneinander saßen. Zur besseren Unterbringung erhielt die Bü 134 klappbare Flügel.

Es wurde nur eine Maschine gebaut, welche die Registrierung D-EQPA erhielt. Die Erprobung verlief angeblich nicht erfolgreich und der Typ ging nicht in Serie. Die Maschine wurde beim Brand der Einfliegerhalle am 21. Mai 1939 zerstört.

Technische Daten[Bearbeiten]

  • Spannweite: 6,60 m
  • Länge: 6,02 m
  • Höhe: 2,20 m
  • Flügelfläche: 12,00 m²
  • Flugmasse: 665 kg
  • Triebwerk: ein Reihenmotor Hirth HM 504 (78 kW / 105 PS)
  • Höchstgeschwindigkeit: 190 km/h
  • Reisegeschwindigkeit: 170 km/h

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bücker Flugzeugbau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien