Bückling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Bückling (Begriffsklärung) aufgeführt.
Ein Bückling (hier mit „Loch“ von der Heißräucherungs-Art mit seitlich aufgespießten Fischen)

Ein Bückling, auch Bücking oder Pökling, ist ein gesalzener und bei über 60 °C geräucherter, (früher nicht ausgenommener) Hering mit Kopf. Die Haut wird durch den Räuchervorgang goldfarben.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war er ein beliebtes Frühstück. Seine Liebhaber von heute legen Wert darauf, dass Milch oder der Rogen des Fisches mitgeräuchert werden. Um die Fadenwürmer im Magen des Bücklings abzutöten, muss der Hering vorher längere Zeit bei minus 40 °C tiefgefroren werden.

Die Zubereitung des Bücklings ohne Kopf wird im deutschen Sprachraum auch als „Kipper auf nordische Art“ bezeichnet, obwohl der echte englische Kipper kalt geräuchert wird. Eine eigene Fischart Bückling gibt es nicht.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Bückling – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen