Bürgerschaftswahl in Bremen 1995

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bürgerschaftswahl 1995
 %
40
30
20
10
0
33,4
32,6
13,1
10,7
3,4
2,5
2,4
2,1
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 1991
 %p
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-5,4
+1,9
+1,7
+10,7
-6,1
-3,7
+2,4
-1,4
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/KEINFEHLER-Parameter angegeben
    
Von 100 Sitzen entfallen auf:

Die Bürgerschaftswahl in Bremen 1995 war die 14. Wahl zur Bürgerschaft in der Freien Hansestadt Bremen. Sie fand als vorgezogene Wahl am 14. Mai 1995 statt, nachdem die seit 1991 regierende Ampelkoalition aus SPD, FDP und Grünen zerbrochen war.

Ergebnis[Bearbeiten]

Die Wahlbeteiligung lag bei 68,6 Prozent.

Die Parteien der zerbrochenen Ampelkoalition verloren an Stimmen, die FDP scheiterte sogar am Wiedereinzug in die Bürgerschaft. Großer Gewinner der Wahl war die Wählergemeinschaft Arbeit für Bremen und Bremerhaven, die sich im Januar 1995 von der SPD abgespalten hatte. Die DVU, die seit 1987 in der Bürgerschaft vertreten war, zog ebenfalls nicht mehr ins Parlament ein. Die PDS trat erstmals in einem westdeutschen Bundesland zur Wahl an und erreichte 2,4 %.

Der bisherige Bürgermeister und SPD-Spitzenkandidat, Klaus Wedemeier, erklärte auf Grund des schlechten Abschneidens seiner Partei seinen Rücktritt.

In der Folge der Wahl wurde eine große Koalition aus SPD und CDU unter Henning Scherf (SPD) gebildet.

Partei Stimmen Prozent Sitze (Veränderung)
SPD 115.001 33,4 37 (-4)
CDU 112.301 32,6 37 (+5)
GRÜNE 44.977 13,1 14 (+3)
AFB 36.735 10,7 12 (+12)
FDP 11.607 3,4 0 (-10)
DVU 8.503 2,5 0 (-6)
PDS 8.174 2,4 -
GRAUE 2.505 0,7 -
BFL 1.271 0,4 -
STATT 1.054 0,3 -
REP 945 0,3 -
PASS 542 0,2 -
Naturgesetz 501 0,2 -
NPD 324 0,1 -

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]