Büro 610

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Büro 610 (chinesisch 610办公室Pinyin 610 bàngōngshì), am 11. Dezember 2003 in fáng fànhé chǔlǐ xiéjiào wèntí lǐngdǎo xiǎozǔ bàngōngshì (防范和处理邪教问题领导小组办公室 ‚Leitendes Büro zur Prävention und Behandlung des Irrlehren-Problems‘) umbenannt,[1] ist eine dem Zentralkomitee der KP der Volksrepublik China unterstehender Dienst, der sich mit der Überwachung und Verfolgung der regimekritischen Meditationsbewegung Falun Gong beschäftigt.[2]

Aufgaben der Behörde sind Maßnahmen zur Beschaffung von Informationen über Falun Gong und andere „schädliche Qigong-Bewegungen“, deren Prävention und „Bewältigung“ sowie die Koordinierung anderer staatlicher Stellen bzgl. dieser Maßnahmen bis hin zur „Umerziehung“ von Mitgliedern solcher Gruppen und Organisationen.[3]

Obwohl das Büro 610 nur ein Parteiorgan ist, erhält es Unterstützung von staatlichen Justiz-, Verwaltungs-, und Polizeibehörden. Die Bespitzelung der als staatsfeindlich betrachteten Falun Gong Anhänger findet neben China auch im Ausland, unter anderem in Deutschland, statt.[4]

Geschichte[Bearbeiten]

Das Büro soll am 10. Juni 1999 auf Anordnung von Jiang Zemin gegründet worden sein, weshalb es abgeleitet von diesem Datum, auf Englisch 6-10, auch kurz Büro 610 genannt wurde, mit Li Lanqing als dessen Leiter und Luo Gan als Durchführungsbeauftragtem.

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. 610办公室. Büro 610 von Fuyang, archiviert vom Original am 19. Juni 2008, abgerufen am 23. November 2010 (chinesisch).
  2. Bundesamt für Verfassungsschutz: Verfassungsschutzbericht 2012 (PDF; 5,48 MB); S. 393.
  3. 610办公室. Büro 610 von Leiyang, abgerufen am 23. November 2010 (chinesisch).
  4. Bundesamt für Verfassungsschutz: Verfassungsschutzbericht 2012 (PDF; 5,48 MB); S. 393.