Büro 610

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Büro 610 (chinesisch 610办公室, Pinyin 610 bàngōngshì), am 11. Dezember 2003 in fáng fànhé chǔlǐ xiéjiào wèntí lǐngdǎo xiǎozǔ bàngōngshì (防范和处理邪教问题领导小组办公室 ‚Leitendes Büro zur Prävention und Behandlung des Irrlehren-Problems‘) umbenannt,[1] ist eine dem Zentralkomitee der KP der Volksrepublik China unterstehender Dienst, der sich mit der Überwachung und Verfolgung der regimekritischen Meditationsbewegung Falun Gong beschäftigt.[2]

Aufgaben der Behörde sind Maßnahmen zur Beschaffung von Informationen über Falun Gong und andere „schädliche Qigong-Bewegungen“, deren Prävention und „Bewältigung“ sowie die Koordinierung anderer staatlicher Stellen bzgl. dieser Maßnahmen bis hin zur „Umerziehung“ von Mitgliedern solcher Gruppen und Organisationen.[3]

Obwohl das Büro 610 nur ein Parteiorgan ist, erhält es Unterstützung von staatlichen Justiz-, Verwaltungs-, und Polizeibehörden. Die Bespitzelung der als staatsfeindlich betrachteten Falun Gong Anhänger findet neben China auch im Ausland, unter anderem in Deutschland, statt.[4]

Geschichte[Bearbeiten]

Das Büro soll am 10. Juni 1999 auf Anordnung von Jiang Zemin gegründet worden sein, weshalb es abgeleitet von diesem Datum, auf Englisch 6-10, auch kurz Büro 610 genannt wurde, mit Li Lanqing als dessen Leiter und Luo Gan als Durchführungsbeauftragtem.

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. 610办公室. Büro 610 von Fuyang, archiviert vom Original am 19. Juni 2008, abgerufen am 23. November 2010 (chinesisch).
  2. Bundesamt für Verfassungsschutz: Verfassungsschutzbericht 2012 (PDF; 5,48 MB); S. 393.
  3. 610办公室. Büro 610 von Leiyang, abgerufen am 23. November 2010 (chinesisch).
  4. Bundesamt für Verfassungsschutz: Verfassungsschutzbericht 2012 (PDF; 5,48 MB); S. 393.