B.o.B/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
B.o.B – Diskografie

B.o.B in Atlanta
Veröffentlichungen
Studioalben 3
EPs 2
Singles 8
Mixtapes 8
Chartplatzierungen als Gastmusiker 3
Promo-Tonträger 4

Dies ist eine Übersicht über die musikalischen Werke vom US-amerikanischen Rappers B.o.B. Den Quellen zufolge hat er in seiner Karriere mehr als 9.300.000 Tonträger verkauft. Der erfolgreichste Tonträger von B.o.B ist die Single Airplanes mit rund 4.575.000 verkauften Einheiten.

Alben[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkung
DE AT CH UK US
2010 B.o.B Presents: The Adventures of Bobby Ray 93
(1 Wo.)
47
(15 Wo.)
17
(18 Wo.)
1
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. April 2010
Verkäufe: + 600.000
2012 Strange Clouds 46
(1 Wo.)
64
(1 Wo.)
23
(6 Wo.)
30
(2 Wo.)
5
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. April 2012
2013 Underground Luxury 22
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Dezember 2013

EPs[Bearbeiten]

Jahr Titel
2007 Eastside
  • Erstveröffentlichung: 24. Juli 2007[2]
2008 12th Dimension
  • Erstveröffentlichung: 24. Juni 2008[3]

Mixtapes[Bearbeiten]

  • 2007: The Future
  • 2007: Cloud 9
  • 2008: Hi! My Name Is B.o.B
  • 2008: Who the F#*k Is B.o.B?
  • 2009: B.o.B vs. Bobby Ray
  • 2010: May 25th
  • 2010: No Genre
  • 2011: E.P.I.C.: Every Play Is Crucial
  • 2012: Fuck ’Em We Ball
  • 2013: Hustle Gang Presents: G.D.O.D. (Get Dough or Die) (mit Hustle Gang)
  • 2014: No Genre 2

Singles[Bearbeiten]

Chartplatzierungen solo[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkung
DE AT CH UK US
2010 Nothin’ on You
B.o.B Presents: The Adventures of Bobby Ray
22
(12 Wo.)
28
(14 Wo.)
28
(18 Wo.)
1
(15 Wo.)
1
(28 Wo.)
Erstveröffentlichung 2. Februar 2010
(feat. Bruno Mars); Verkäufe: 2.157.500
Airplanes
B.o.B Presents: The Adventures of Bobby Ray
8
(25 Wo.)
2
(23 Wo.)
5
(33 Wo.)
1
(29 Wo.)
2
(30 Wo.)
Erstveröffentlichung 14. April 2010
(feat. Hayley Williams); Verkäufe: 4.575.000
Magic
B.o.B Presents: The Adventures of Bobby Ray
16
(16 Wo.)
10
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung 6. Juli 2010
(feat. Rivers Cuomo); Verkäufe: + 2.227.500
Don’t Let Me Fall
B.o.B Presents: The Adventures of Bobby Ray
67
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung 28. September 2010
Verkäufe: 300.000[4]
2011 I’ll Be in the Sky
B.o.B Presents: The Adventures of Bobby Ray
61
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung 30. Januar 2011[5]
Strange Clouds
Strange Clouds
47
(2 Wo.)
72
(1 Wo.)
7
(… Wo.)
Erstveröffentlichung 27. September 2011
(feat. Lil Wayne); Verkäufe: 1.040.000
2012 So Good
Strange Clouds
65
(4 Wo.)
38
(5 Wo.)
67
(3 Wo.)
7
(11 Wo.)
11
(… Wo.)
Erstveröffentlichung 21. Februar 2012
Verkäufe: 1.125.000
Both of Us
Strange Clouds
22
(5 Wo.)
18
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Mai 2012
(feat. Taylor Swift); Verkäufe: 35.000
Out of My Mind
Strange Clouds
44
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. Juli 2012
(feat. Nicki Minaj)
2013 We Still in This Bitch
Fuck ’Em We Ball
64
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Januar 2013
(feat. T.I. & Juicy J)
Memories Back Then
Grand Hustle Presents: Hustle Gang
Erstveröffentlichung: 22. April 2013
(mit T.I. & Kendrick Lamar feat. Kris Stephens)
Headband
Underground Luxury
57
(… Wo.)
61
(… Wo.)
60
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Mai 2013
(feat. 2 Chainz)
2014 John Doe 89
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: März 2014
(feat. Priscilla)

Chartplatzierungen als Gastmusiker[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkung
DE AT CH UK US
2010 Don’t Go There
Let Em Ave It
60
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2010
(Giggs feat. B.o.B)
2011 Price Tag
Who You Are
3
(29 Wo.)
11
(36 Wo.)
7
(… Wo.)
1
(54 Wo.)
23
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung 31. Januar 2011
(Jessie J feat. B.o.B)
2012 Change the Record
The MF Life
35
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. Februar 2012
(Melanie Fiona feat. B.o.B)
2013 Brokenhearted
Chapman Square Repackaged
6
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. Juli 2013
(Lawson feat. B.o.B)
Up Down (Do This All Day) 43
(… Wo.)
65
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: November 2013
(T-Pain feat. B.o.B)
Paranoid 29
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: Dezember 2013
(Ty Dolla Sign feat. B.o.B)

Promo-Tonträger[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkung
DE AT CH UK US
2010 Bet I
B.o.B Presents: The Adventures of Bobby Ray
72
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. April 2010
(feat. T.I. & Playboy Tre)
I Am the Champion
B.o.B Presents: The Adventures of Bobby Ray
85
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung 21. Dezember 2010
Verkäufe: 100.000[6]
2011 Play the Guitar
Strange Clouds
98
(… Wo.)
Erstveröffentlichung 27. Dezember 2011
(feat. André 3000)
2012 Where Are You (B.o.B vs. Bobby Ray)
Strange Clouds
Erstveröffentlichung 20. März 2012

Gastauftritte[Bearbeiten]

Jahr Titel Album
2007 3-6-9 (feat. Cupid) Time for a Change
Hot (feat. V.I.C. & Stan Williams)
Nite Life (feat. Playboy Tre) Time for a Change
2008 On Top of the World (feat. T.I. & Ludacris) Paper Trail
Da Eastside Song (feat. Playboy Tre) Goodbye America: Da Story of a Drunk Loner
My Ride (Double Bubble) (feat. Stat Quo)
So Sticky (feat. Swag)
You Already Know (feat. Young Cash)
2009 Do It Slow (feat. Rock City) PTFAO: Independence Day
Generation Lost (feat. Killer Mike) Underground Atlanta
The World Will Never Do (feat. Cobra Starship) Hot Mess
Hood Dreamer (feat. Willy Northpole) Tha Connect
Across the World (feat. Pitbull) Rebelution
They Call This (Hip Hop) (feat. Classified & Royce Da 5' 9") Self Explanatory
We Are the Robots (feat. Playboy Tre) Liquor Store Mascot
Stronger (feat. Playboy Tre & Swagg)
Mind Got Blown (feat. Mickey Factz) NBA Live 10
I Just Wanna (feat. Shonie) Passionate…Pieces of Me
Speed of Life (feat. Trife Diesel & Inspectah Deck) PTapemasters Inc Present Trife Diesel: The Project Pope Mixtape
Before She Said Hi (feat. Mario)
2010 The Other Side (feat. Bruno Mars & Cee-Lo Green) Doo-Wops & Hooligans
Night Night (feat. Big Boi & Joi) Sir Lucious Left Foot: The Son of Chico Dusty
Don't Go There (feat. Giggs) Let Em Ave It
Paperboy (feat. Charles Hamilton) My Heart
Know Her Name (feat. Mullage)
Dream Me Up (feat. Question? & EZ Lee) Xanax 3
Teach Me How to Dougie (Remix) (feat. Cali Swag District & Sean Kingston)
Tightrope (Wondamix) (feat. Janelle Monáe & Lupe Fiasco)
The Fire (Remix) (feat. The Roots & John Legend)
Another Round (J. Cardim Remix) (feat. J the S)
Let’cha Boy Go (feat. 4-Ize) Upstairs Studio Presents
So High (feat. Slim Thug) Tha Thug Show
She Bad (Remix) (feat. Lil Scrappy)
I’m Beamin (Remix) (feat. All City Chess Club)
Sanford & Son (feat. Quincy Jones, T.I., Mohombi & Prince Charlez) Q: Soul Bossa Nostra
Tell No Lies (feat. Emilio Rojas & Leo) Life Without Shame
2011 Price Tag (feat. Jessie J) Who You Are
Am I a Psycho? (feat. Tech N9ne & Hopsin) All 6’s and 7s
Make It Rain (Remix) (feat. Travis Porter)
Walk Away (Remix) (feat. The Script) Science & Faith
Pass Me By (feat. J. Cole)
Lay It Down (Remix) (feat. Lloyd & Rock City)
Hope Is a River (feat. Sean Kingston) King of Kingz
2012 Oh My (Haley Reinhart feat. B.o.B.) Listen Up!

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten]

Goldene Schallplatte[7]

  • Belgien
    • 2011: für die Single „Price Tag“
  • Neuseeland
    • 2010: für die Single „Nothin' on You“
    • 2010: für die Single „Magic“
  • Dänemark
    • 2010: für die Single „Airplanes“
    • 2011: für die Single „Price Tag“
  • Deutschland
    • 2011: für die Single „Airplanes“
    • 2011: für die Single „Price Tag“
  • Italien
    • 2010: für die Single „Airplanes“
  • Schweiz
    • 2011: für die Single „Price Tag“
  • USA
    • 2010: für das Album „B.o.B. Presents: The Adventures of Bobby Ray“

Platin-Schallplatte[7]

  • Australien
    • 2010: für die Single „Nothin' on You“
  • Italien
    • 2011: für die Single „Price Tag“
  • Neuseeland
    • 2010: für die Single „Airplanes“
  • Vereinigtes Königreich
    • 2011: für die Single „Price Tag“
  • USA
    • 2011: für die Single „Price Tag“

2x Platin-Schallplatte[7]

  • Australien
    • 2010: für die Single „Airplanes“
  • Neuseeland
    • 2011: für die Single „Price Tag“
  • USA
    • 2010: für die Single „Nothin' on You“
    • 2011: für die Single „Magic“
    • 2012: für die Single „Strange Clouds“

4x Platin-Schallplatte[7]

  • Australien
    • 2011: für die Single „Price Tag“
  • USA
    • 2012: für die Single „Airplanes“
Land Gold Platin
AustralienAustralien Australien 0 7
BelgienBelgien Belgien 1 0
DanemarkDänemark Dänemark 2 0
DeutschlandDeutschland Deutschland 2 0
ItalienItalien Italien 1 1
NeuseelandNeuseeland Neuseeland 2 3
SchweizSchweiz Schweiz 1 0
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 0 1
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1 10
Insgesamt 10 22

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b c d Chartquellen: DE AT CH UK 1 UK 2 US
  2. Veröffentlichungstermin von Eastside
  3. Veröffentlichungstermin von 12th Dimension
  4. http://www.ukmix.org/forums/viewtopic.php?t=70903&postdays=0&postorder=asc&start=75
  5. Veröffentlichungstermin von I'll Be in the Sky
  6. http://www.ukmix.org/forums/viewtopic.php?t=70903&postdays=0&postorder=asc&start=75
  7. a b c d Auszeichnungen für Musikverkäufe: AU BE CH DE DN IT (PDF; 369 kB) NZ US