BAHN

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erklärt die Computersimulation BAHN; andere Bedeutungen finden sich unter Bahn.
JBSS BAHN
Bahn screenshot.gif
Basisdaten
Entwickler Jan Bochmann
Aktuelle Version 3.88r2a
(13. Dezember 2014)
Betriebssystem Windows
Kategorie Eisenbahnsimulation
Lizenz Shareware
Deutschsprachig ja
http://www.jbss.de/

Die Shareware-Simulation BAHN dient der Erstellung und Simulation von Verkehrsnetzen, bestehend aus allen schienengebundenen Verkehrsmitteln, Straßenverkehr und Schifffahrt, wobei der Schwerpunkt auf linienorientierten Verkehren liegt, also z. B. Zügen, S-Bahnen, U-Bahnen, Straßenbahnen, Bussen, Schiffen. Es wird von Jan Bochmann programmiert und unter der Marke JBSS (Jan Bochmann Software Saxony) vertrieben.

Simulationsmöglichkeiten[Bearbeiten]

Mit BAHN können nahezu alle Rangier- und Fahrbewegungen simuliert werden, so ist zum Beispiel die Erstellung von großen Rangierbahnhöfen möglich. Im Gegensatz zu Führerstandssimulationen wurde das Augenmerk auf zahlreiche Simulationsmöglichkeiten statt auf aufwändige 3D-Grafik gelegt. Durch die einfache Grafik können über 2.000 Züge, theoretisch bis zu 1.998.000 Züge[1] möglich, gleichzeitig in einem Netz simuliert werden. BAHN benötigt in der aktuellen Version 3.86 eine Pentium-CPU, 512 MB Arbeitsspeicher, 250 MB Festplattenspeicher, Windows 98 oder eine spätere Windows-Version als Betriebssystem sowie eine Monitorauflösung von 800 mal 600 Pixeln (SVGA) bei 32.768 Farben (High Color).[2]

BAHN unterstützt neben der normalen Ansicht (Maßstab 1:1) folgende Anzeige-Modi: den Kartenmodus (1:2048–1:32), die abstrakte Darstellung („schematisch“, 1:16–1:2), den normalen Modus (1:1) sowie die vergrößerte Darstellung (2:1–8:1), welche bei installierten Zoom2-Grafiken wesentlich detailreicher ausfällt, alle Anzeigemodi sind in obigem Screenshot dargestellt. Mit der Version 3.85 sind Zoom 4-Grafiken möglich.

Die Züge können beliebig aus Fahrzeugen zusammengesetzt werden, von denen über 11500 in BAHN enthalten sind, wobei auch alle anderen Fahrzeugverbände – also auch Busse und Schiffe – in BAHN als Züge bezeichnet werden. Des Weiteren ist es durch zahlreiche Landschaftssymbole, also zum Beispiel Gebäude, Bäume, Bahnsteigdächer oder Laternen, möglich, das Netz umfangreich auszugestalten, was vor allem die kreative Ader anspricht. Die Netze werden in einem proprietären Dateiformat mit der Endung .nt3 gespeichert.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Experimente für die ersten Vorläufer von BAHN auf KC-85-Basis begannen 1985. Später entstand die erste Version für DOS, bis schließlich im Juli 1993 die erste Version von BAHN veröffentlicht wurde. Mit der BAHN-Version 3.70 wurde BAHN auf Windows 3.1 umgestellt, seit BAHN 3.83 ist eine 32-Bit-Version von Windows erforderlich. BAHN wurde im Laufe der Zeit stetig weiterentwickelt, auch viele neue Fahrzeuge und Gleiskonstruktionen kamen so hinzu.

Seit der BAHN-Version 3.20, deren englische Version als RAILSIM erschienen ist, gibt es BAHN in Deutsch und Englisch, mittlerweile entstanden Sprachdateien für zahlreiche weitere Sprachen.

Nutzerdefinierte Grafiken[Bearbeiten]

BAHN unterstützt die Erstellung und Verwendung von nutzerdefinierten Grafiken. Diese können von jedem Nutzer selbst erstellt werden und gehören nicht zum Lieferumfang von BAHN. Dabei wird in Landschaftsgrafiken und Fahrzeuggrafiken unterschieden. Erstere umfassen alle Symbole wie zum Beispiel Gebäude, Bäume oder Bahnsteigdächer, aber keine Gleise, Straßen oder Schifffahrtswege. Fahrzeuggrafiken umfassen alle Arten von Schienenfahrzeugen, Straßenfahrzeugen und Wasserfahrzeugen.

Landschafts- und Gebäudegrafiken[Bearbeiten]

Mit BAHN 3.40 wurde die Möglichkeit eingeführt, nutzerdefinierte Landschaftsgrafiken in Netze einzufügen, um zum Beispiel markante Sehenswürdigkeiten einer Stadt zu gestalten, die zu speziell sind, um in BAHN aufgenommen zu werden. Ein Jahr später erschien der Shareware-Editor „B34EDI 1.0“ zur Erstellung solcher Dateien, dessen Nachfolgeversionen „b35EDI 2.0“ und „WB35EDI 2.5“ jeweils um die neuen Möglichkeiten der vorangehenden BAHN-Version erweitert wurden. Später folgte der „JBSS Grafik Editor“ (GE), der zusätzlich auch die Möglichkeit bietet, Fahrzeuggrafiken zu bearbeiten. In der aktuellen Version 3.86 können Grafiken mit dem integrierten „Zoom2-Editor“ erstellt und bearbeitet werden.

Während in BAHN 3.40 pro BAHN-Netz-Datei eine Grafik-Datei mit 36 Symbolen möglich war, erlaubt die Version BAHN 3.85 die Verwendung von 110 Sätzen zu je max. 90 Elementen.

Die mit einem externen Editor erzeugten Dateien enthalten vier Blöcke zu je neun Symbolen. Die Grafiken werden in einem Editor-eigenen Format mit der Endung .gs gespeichert. Um in BAHN eingebunden zu werden, müssen diese Dateien in ein Format mit der Endung .uzg exportiert werden, für das, um das Copyright der Grafiken zu schützen, kein Editor existiert. Allerdings ist die Spezifikation des Dateiformats verfügbar.[3] Die mit dem internen Editor erzeugten Grafiken sind direkt verwendbar.

Fahrzeuggrafiken[Bearbeiten]

Da sich mit der Zeit abzeichnete, dass es im Vorbild sehr viele verschiedene Fahrzeuge und Varianten gibt, die so zahlreich sind, dass diese unmöglich alle in BAHN integriert werden können, besteht seit der BAHN-Version 3.40 die Möglichkeit, selbsterstellte Fahrzeuge zu verwenden. Diese werden in einem speziellen Format als Paar aus zwei Dateien mit den Dateiendungen .ufg und .uzz gespeichert. Der erste Editor, der dies ermöglichte, war „FZGEDI 1.0“, welcher aber erst 4 Jahre nach BAHN 3.40 erschien.

Während der Bearbeitung werden die Fahrzeuge in einem Editor-eigenen Format mit der Endung .fgs gespeichert, für die endgültige Verwendung in BAHN müssen die Daten in das oben genannte Format exportiert werden.[3]

In den Folgeversionen des Editors, unter anderem „CAREDI 2.0“ wurden jeweils die neuen Möglichkeiten der zuvor erschienenen BAHN-Version eingearbeitet, bis dann schließlich im „JBSS Grafik Editor“ (GE) Editor für Fahrzeuggrafiken und Landschaftsgrafiken vereint wurden.

Mit BAHN 3.83 wurden zwei neue Formate eingeführt: .nfz-Dateien enthalten Grafiken und Daten für Fahrzeuge und lösen das alte .ufg/.uzz-Format ab, da sie verbesserte Stirnansichten sowie die Verwendung von 24-Bit-Farbtiefe ermöglichen. Lange Zeit existierte kein Programm zur Erstellung dieses Formats, Alexander S. Konov nahm sich dann aber dieses Problems an.

.fzz-Dateien enthalten detailreichere Zoom2-Grafiken für die vergrößerte Darstellung [3] und können mit dem seit BAHN 3.83 im Programm integrierten „Zoom2-Editor“ erstellt und bearbeitet werden.

Signalgrafiken[Bearbeiten]

Seit der Version 3.85 ist es möglich, je 20 nutzerdefinierte Haupt-, Vor- und Kombisignale einzufügen.

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b Jan Bochmann: Kurzdokumentation des Netzdatenformats (.nt3) für BAHN 3.85 (ZIP 41 kB) (Englisch), 15. August 2009
  2. Jan Bochmann: JBSS BAHN - Simulation von Bahn-Netzen, 15. August 2009
  3. a b c Jan Bochmann: Kurzdokumentation der Datenformate für Grafiken für BAHN 3.59..3.85 (ZIP 27 kB) (Englisch), 15. August 2009