BATRAL-Klasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
BATRAL-Klasse
Batral saint barth.JPG
Schiffsdaten
Schiffsart Mittleres Landungsschiff
Bauzeitraum 1973 bis 1987
Stapellauf des Typschiffes 17. November 1973
Gebaute Einheiten 13
Dienstzeit Seit 1974
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
80 m (Lüa)
Breite 13 m
Tiefgang max. 2 m
Verdrängung 1.330 ts
Maschine
Maschine 2 × Dieselmotoren
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
2.700 kW (3.671 PS)
Geschwindigkeit max. 16 kn (30 km/h)
Propeller 2 × Verstellpropeller
Bewaffnung
Sensoren
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 400 tdw
Zugelassene Passagierzahl bis 138
Ausstattung
Beiboote

2 × LCVP

Schiffskran

1 × 10 t SWL

Die BATRAL-Klasse ist eine Bauserie von fünf mittleren Landungsschiffen[1] der Französischen Marine. Acht weitere Schiffe wurden für die Marinestreitkräfte von Chile, Marokko, Gabun und der Elfenbeinküste gebaut.

BATRAL ist ein Akronym für timent de Transport Léger und bedeutet übersetzt Leichtes Transportschiff. In Frankreich sind die Einheiten nach dem Typschiff als Champlain-Klasse bekannt.

Ausstattung[Bearbeiten]

Die BATRAL-Klasse wurde entworfen, um 400 Tonnen Material und eine Invasionstruppe in Stärke von bis zu 138 Soldaten über See transportieren zu können. Die Schiffe sind so ausgestattet, dass sie die Soldaten und ihre Ausrüstung auch am Strand entladen können, entweder direkt über die Bugrampe oder über zwei mitgeführte Landungsboote. Darüber hinaus haben sie einen Schiffskran und ein Flugdeck für leichte Hubschrauber. Mit eingeschiffter Invasionstruppe beträgt die Seeausdauer zehn Tage.[2]

Bewaffnung

Die Bewaffnung ist rein defensiv und variiert, je nach Marinezugehörigkeit. Zum Einsatz kommen zwei 81-mm-Mörser, zwei 40-mm-Flugabwehrkanonen und zwei 12,7-mm-Maschinengewehre.

Antrieb

Angetrieben werden die Landungsschiffe von zwei Schiffsdieselmotoren, die auf zwei Verstellpropeller wirken. Die maximale Geschwindigkeit liegt bei 16 kn. Bei einer Reisegeschwindigkeit von 13 kn beträgt die Reichweite 4.500 Seemeilen.

Einheiten[Bearbeiten]

Kennung Name Bauwerft Indienststellung Außerdienststellung Marine
L 9030 Champlain Marinewerft Brest 5. Oktober 1974 2004 FrankreichFrankreich Französische Marine
L 9031 Francis Garnier Marinewerft Brest 21. Juni 1974 2011 FrankreichFrankreich Französische Marine
L 9032 Dumont d'Urville CMN 5. Februar 1983 FrankreichFrankreich Französische Marine
L 9033 Jacques Cartier CMN 29. September 1983 2013 FrankreichFrankreich Französische Marine
L 9034 La Grandière CMN 21. Januar 1987 FrankreichFrankreich Französische Marine
91 Maipo ASMAR 1. Januar 1982 1998 ChileChile Armada de Chile
92 Rancagua ASMAR 8. August 1983 ChileChile Armada de Chile
95 Chacabuco ASMAR 15. April 1986 ChileChile Armada de Chile
402 Daoud Ben Aicha Chantiers Dubigeon 28. Mai 1977 MarokkoMarokko Königliche Marine
403 Ahmed Es Skali Chantiers Dubigeon September 1977 MarokkoMarokko Königliche Marine
404 Abou Abdallah El Ayachi Chantiers Dubigeon März 1977 MarokkoMarokko Königliche Marine
L 05 President el Hadj Omar Bongo CMN 3. November 1984 GabunGabun Gabun
L'Elephant Chantiers Dubigeon 2. Februar 1977 ElfenbeinküsteElfenbeinküste Elfenbeinküste

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: BATRAL-Klasse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Klassen- und Typbezeichnung gemäß STANAG 1166 Standard Ship Designator System
  2. BATRAL Jacques Cartier: Caractéristiques principales. netmarine.net, abgerufen am 17. Januar 2014 (französisch).