kkStB 54

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von BBÖ 54)
Wechseln zu: Navigation, Suche
KRB IV 130–142 / MSCB 1–14 / kkStB 54 / BBÖ 54 / ČSD 313.1 / FS 217 / PKP Th17 / CFR
kkStB 54.37 ex Galizische Transversalbahn
Technische Daten
54.01–40 54.41–49 54.60 54.50–63
Bauart Cn2
Zylinder-Ø 445 mm
Kolbenhub 632 mm
Treibrad-Ø 1175–1180 mm
Laufrad-Ø vorne
Laufrad-Ø hinten
fester Radstand 3050 mm
Gesamtradstand 3050 mm
Gesamtradstand + Tender 10238 mm
Anzahl d. Rohre 200 186 200 201
Heizfl. d. Rohre 132,2 m² 124,5 m² 132,2 m² 133,0 m²
Heizfl. d. Feuerbüchse 8,8 m² 8,6 m² 8,8 m² 11,0 m²
Rostfl. 1,85 m² 1,80 m²
Dampfdruck 9 10
Gewicht (leer) 35,1 t
Adhäsionsgewicht 39,0 t
Dienstgewicht 39,0 t
Tender 12, 16 8, 10, 18, 22, 31, 34, 36, 40, 66 8, 22
Länge k.A.
Höhe k.A.
Vmax 45 km/h

Die Dampflokomotivreihe kkStB 54 war eine Güterzug-Schlepptenderlokomotivreihe der kkStB, deren Lokomotiven ursprünglich von der Galizischen Transversalbahn, von der Kronprinz Rudolf-Bahn (KRB), von der k.k. Staatsbahn Tarvis–Pontafel (Pontebba-Bahn) und von der Mährisch-Schlesischen Centralbahn (MSCB) stammten.

Die Lokomotiven unterschieden sich je nach Herkunft und Umbaumaßnahmen in ihren Dimensionen (vgl. Tabelle).

kkStB 54.01–40 (Galizische Transversalbahn)[Bearbeiten]

Die Galizische Transversalbahn beschaffte diese 40 Lokomotiven 1884/85 bei der Lokomotivfabrik Floridsdorf, bei der Wiener Neustädter Lokomotivfabrik und bei Borsig in Berlin.

Die Maschinen wurden von der kkStB als 54.01–40 eingeordnet.

Nach dem Ersten Weltkrieg kamen sie zur PKP als Reihe Th17, zur FS als 217 und zur CFR, die ihnen keine eigene Reihennummer zuwies.

kkStB 54.41–49 (Kronprinz Rudolf-Bahn, k.k. Staatsbahn Tarvis–Pontafel)[Bearbeiten]

Die Lokomotiven wurden von der Lokomotivfabrik Floridsdorf 1873 bis 1879 an die KRB (später 54.41–47) und an die k.k. Staatsbahn Tarvis–Pontafel (Pontebba-Bahn) (später 54.48–49) geliefert.

Die kkStB bezeichnete sie zunächst als Reihe 51, ab 1892 als Reihe 54.

Nach dem Ersten Weltkrieg kamen die verbliebenen Maschinen zur PKP als Reihe Th17 und zur ČSD als Reihe 313.1, die in den 1930er Jahren ausgemustert wurden.

kkStB 54.50–63 (Mährisch-Schlesischen Centralbahn)[Bearbeiten]

Die 14 Lokomotiven der MSCB wurden von der Lokomotivfabrik Floridsdorf 1872/73 geliefert.

Nach dem Ersten Weltkrieg kamen die verbliebenen Maschinen zur PKP als Reihe Th17 und zur ČSD als Reihe 313.1, die in den 1930er Jahren ausgemustert wurden. Die 54.51 kam zur BBÖ und wurde 1925 ausgeschieden.

Literatur[Bearbeiten]

  • Verzeichnis der Lokomotiven, Tender, Wasserwagen und Triebwagen der k. k. österreichischen Staatsbahnen und der vom Staate betriebenen Privatbahnen nach dem Stande vom 30. Juni 1917, 14. Auflage, Verlag der k. k. österreichischen Staatsbahnen, Wien, 1918
  • Karl Gölsdorf: Lokomotivbau in Alt-Österreich 1837–1918, Verlag Slezak, 1978. ISBN 3-900134-40-5
  • Helmut Griebl, Josef-Otto Slezak, Hans Sternhart: BBÖ Lokomotiv-Chronik 1923–1938, Verlag Slezak, Wien, 1985, ISBN 3-85416-026-7
  • Johann Stockklausner: Dampfbetrieb in Alt-Österreich, Verlag Slezak, Wien, 1979, ISBN 3-900134-41-3