BBÖ DT 1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
BBÖ DT1 / DR-Baureihe 71.5 / ÖBB Reihe 3071
DT1.07 bzw. 3071.07 in Strasshof
Technische Daten
Bauart 1'B1' h2t
Länge 11,2 m
Treibrad-Ø 1450 mm
Laufrad-Ø 870 mm
Zylinder-Ø 290 mm
Kolbenhub 570 mm
Heizfl. d. Rohre 42,13 m²
Rostfläche 0,83 m²
Dienstgewicht 44,8 t
Wasser 6,0 m³
Kohlevorrat 1,76 t
Höchstgeschwindigkeit 100 km/h

Der Dampftriebwagen DT 1 der BBÖ (später Reihe 3071 der ÖBB) ist eine Tenderlokomotive mit einem hinter dem Führerstand angeordneten großen Gepäckraum. Ähnliche Fahrzeuge kaufte 1940 auch die slowakische Staatsbahn Slovenské železnice (SŽ) als Baureihe M 273.1.

Geschichte[Bearbeiten]

Die BBÖ beschaffte zwischen 1935 und 1938 20 Exemplare bei der Lokomotivfabrik Floridsdorf in Wien; die ersten zehn Maschinen wurden 1935 an die BBÖ geliefert. Die Fahrzeuge wurden als DT 1 (Dampf Triebwagen) bezeichnet. Obwohl die Triebwagen für den leichten Schnellzugdienst konzipiert waren, wurden sie überwiegend auf Nebenbahnen eingesetzt, weshalb sie den Spitznamen „Dorftrottel“ erhielten.[1]

Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich wurden die Fahrzeuge, die sich nun im Bestand der Deutschen Reichsbahn befanden, in die Baureihe 71.5 eingeordnet. Die Maschinen wurden im Bahnbetriebswerk München Ost stationiert und entweder als Heiz- oder Verschublokomotiven eingesetzt oder an Werksbahnen verliehen. Zwei Maschinen überstanden den Zweiten Weltkrieg nicht, die verbliebenen 18 Exemplare kehrten im Jahre 1945 nach Österreich zurück. Der Großteil der Maschinen wurde von den Österreichischen Bundesbahnen umgehend ausgemustert, wenige blieben im Bestand und wurden fortan als Reihe 3071 bezeichnet. Bis zu ihrer Ausmusterung im Jahre 1968 waren die letzten Vertreter der Reihe 3071 im Raum Wien stationiert.[2]

Einzig erhalten gebliebenes Exemplar dieser Gattung ist der DT 1.07. Er gehört zum Bestand des Eisenbahnmuseums Strasshof, wo er in den frühen 1990er Jahren aufgearbeitet und 1993 wieder betriebsfähig präsentiert werden konnte.

Technische Merkmale[Bearbeiten]

Das Fahrzeug verfügte über eine Ventilsteuerung Bauart Lentz. Das Gepäckabteil und das komplett geschlossene Führerhaus machen das Fahrzeug zum Triebwagen. Die Achsfolge 1'B1' ermöglicht gleich gute Laufeigenschaften in beide Fahrtrichtungen. Um Personal zu sparen, wurde technisch teils eine Ein-Mann-Bedienung realisiert. Der DT 1 war oft in der Mitte des Zugverbandes zwischen zwei Waggons eingereiht, um ohne Verschubarbeiten in beide Richtungen fahren zu können.

Literatur[Bearbeiten]

  • Dieter Zoubek: Erhaltene Dampflokomotiven in und aus Österreich. Eigenverlag, 2004, ISBN 3-200-00174-7
  • Markus Inderst: Typenatlas der ÖBB-Lokomotiven. Alle Triebfahrzeuge der Österreichischen Bundesbahnen. GeraMond, München 2011, ISBN 978-3-86245-132-6.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Alfred Horn: Der Dampf-Gepäck-Triebwagen DT 1 (3071), Zeitschrift Eisenbahn Österreich, Heft 5/1993, Verlag Bohmann, Wien, S. 81
  2. Alfred Horn: Der Dampf-Gepäck-Triebwagen DT 1 (3071), Zeitschrift Eisenbahn Österreich, Heft 5/1993, Verlag Bohmann, Wien, S. 83