BBC Local Radio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
BBC Local Radio
BBC Local Radio Logo.png
Allgemeine Informationen
Empfang analog terrestrisch, Kabel, Satellit, DAB, Internet
Sendegebiet Vereinigtes Königreich (UKW, DAB)
Sendeanstalt BBC
Sendestart 8. November 1967
Rechtsform Öffentlich-rechtlich
Liste der Hörfunksender

BBC Local Radio ist die Bezeichnung für 40 regionale Hörfunkprogramme der britischen Rundfunkanstalt BBC, die für England und die Kanalinseln ausgestrahlt werden. Zielgruppe sind vorwiegend ältere Bürger;[1] mehr als die Hälfte der Hörer sind über 55 Jahre alt.[2]

Einige Programme werden nur für eine größere Stadt und die nähere Umgebung produziert (BBC Radio London, BBC Radio Manchester), andere dagegen für eine ganze Region, wie etwa BBC Radio WM für die West Midlands. Für die anderen Landesteile des Vereinigten Königreichs gibt es jeweils eigene Programme, die flächendeckend ausgestrahlt werden (BBC Radio Wales, BBC Radio Scotland, BBC Radio Ulster).

Programm[Bearbeiten]

Gesendet werden vorwiegend Wortprogramme, überwiegend Nachrichten über die jeweilige Gegend,[1] am Wochenende vor allem Sportreportagen, außerdem Unterhaltungsmusik. Das Nachtprogramm wird von BBC Radio 5 Live übernommen. Der Wortanteil am Programm hat über die Jahre stetig zugenommen: Zu Anfang lag er bei 55 Prozent, mittlerweile liegt er bei drei Viertel; morgens und nachmittags bringen viele Programme ein reines Wortprogramm.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Lokalradios der BBC gingen in den 1960er und 1970er Jahren nach und nach auf Sendung.[2] Das erste Local Radio war BBC Radio Leicester; es begann seinen Betrieb am 8. November 1967. Im selben Monat folgten BBC Radio Sheffield und BBC Radio Merseyside.[3]

Derzeit gibt es folgende Stationen (in der Reihenfolge des Erstausstrahlungsdatums, soweit es zu ermitteln war):[3][4] BBC Radio Leicester, BBC Radio Sheffield und BBC Radio Merseyside (November 1967); BBC Radio Nottingham und BBC Sussex (Januar 1968); BBC Radio Stoke (März 1968); BBC Radio Leeds (Juni 1968); BBC Radio Bristol und BBC Radio Manchester (September 1970); BBC London, BBC WM und BBC Oxford (Oktober 1970); BBC Radio Kent, BBC Radio Solent und BBC Radio Cleveland (Dezember 1970); BBC Newcastle, BBC Radio Lancashire und BBC Radio Humberside (Januar 1971); BBC Radio Derby (April 1971); BBC Radio Cumbria (November 1975); BBC Radio Norfolk (September 1980); BBC Lincolnshire (November 1980); BBC Guernsey und BBC Radio Jersey (März 1982); BBC Radio Cambridgeshire (Mai 1982); BBC Radio Northampton (Juni 1982); BBC Radio Devon und BBC Radio Cornwall (Januar 1983); BBC Radio York (Juli 1983); BBC Radio Shropshire (April 1985); BBC Radio Bedfordshire (Juni 1985); BBC Essex (November 1986); sowie: BBC Tees, BBC Radio Leicester, BBC Coventry & Warwickshire, BBC Hereford & Worcester, BBC Three Counties Radio, BBC Radio Suffolk, BBC Surrey, BBC Radio Berkshire, BBC Radio Gloucestershire, BBC Wiltshire, und BBC Somerset.

Die Gründung dieser neuen Programme erfolgte im Wettbewerb mit dem Aufbau privater Programme. Die ersten Independent Local Radios waren im Oktober 1973 die Stationen LBC und Capital; Clyde folgte im Dezember desselben Jahres.[3]

In jüngerer Zeit hat der Druck auf die Lokalprogramme, Sendungen untereinander auszutauschen oder gemeinsam zu produzieren, zugenommen.[5] Bereits im Jahr 2010 haben sich fünf Programme zeitweise zusammengeschaltet: BBC Radio Leeds, BBC Radio York und BBC Radio Sheffield sowie BBC Radio Kent, BBC Sussex und BBC Surrey produzieren jeweils eine gemeinsame Nachmittagssendung bzw. eine Sendung am frühen Abend, um mehr Mittel für das Morgenprogramm zur Verfügung zu haben.[6] Alles in allem sollen 15 Prozent des Budgets für alle Lokalradios zusammengenommen eingespart werden, was einem Umfang von 15 Millionen Pfund entspräche. Die Sparvorschläge von BBC-Generaldirektor Mark Thompson, die mit einem erheblichen Arbeitsplatzabbau einhergehen, sind politisch sehr umstritten.[7] Der BBC Trust hat noch nicht abschließend über die Sparmaßnahmen beraten.[7]

Die Lokalprogramme werden derzeit von 7,22 Millionen Hörern je Woche gehört (Zahlen für das zweite Quartal 2011), was einen leichten Anstieg im Vergleich zum Vorjahr bedeutet (6,84 Millionen Hörer). Zehn Jahre zuvor lag die Reichweite noch bei 8,29 Millionen Hörern je Woche.[5] Die meisten Hörer haben BBC Radio London, BBC Radio Merseyside, BBC Essex, BBC Radio Solent und BBC Radio Newcastle.[7]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b David Holdsworth: Statements of Programme Policy. BBC Local Radio in England Policy 2010/2011. In: About the BBC, about us. BBC, abgerufen am 18. Februar 2012 (englisch, Programmleitlinien des BBC Controllers für die englischen Lokalprogramme).
  2. a b c  Paul Chantler, Peter Stewart: Basic radio journalism. Focal Press, Amsterdam, Boston 2003, ISBN 0240519264, S. 3 f. (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  3. a b c Colin Seymour-Ure: The British press and broadcasting since 1945. Making contemporary Britain. Blackwell. 1991. Tabelle 4.5 auf S. 80 f.
  4. Vgl. die Übersicht auf der Website der BBC. Abgerufen am 18. Februar 2012.
  5. a b John Plunkett: BBC local radio to be hit hard by cost cutting. Hundreds of hours of local programming likely to be axed, with output expected to be syndicated between stations. In: The Guardian. 23. September 2011, abgerufen am 18. Februar 2012 (englisch, Bericht über die Sparmaßnahmen bei der BBC mit Blick auf die Lokalprogramme).
  6. John Plunkett: BBC local radio to share output in budget squeeze. Afternoon programming to be networked across neighbouring stations in Yorkshire and south-east of England. In: The Guardian. 23. November 2010, abgerufen am 18. Februar 2012 (englisch).
  7. a b c Patrick Foster: BBC local radio: has the BBC scored an own goal with its cuts plans? Proposals to cut £15m from local radio budget, pool programmes and reduce sports coverage outrage MPs and listeners. In: The Guardian. 11. Dezember 2011, abgerufen am 18. Februar 2012 (englisch).