BCF Wolfratshausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
BCF Wolfratshausen
BCF-Logo.svg
Voller Name Ball-Club Farchet Wolfratshausen e.V.
Gegründet 1957
Vereinsfarben grün-weiß
Stadion Isar-Loisach-Stadion
Plätze 5000
Trainer Steffen Galm
Homepage bcf-wolfratshausen.com
Liga Bayernliga Süd
2013/14 16. Platz
Heim
Auswärts

Der BCF Wolfratshausen ist ein Sportverein aus der oberbayerischen Stadt Wolfratshausen. Neben der erfolgreichen Fußballabteilung werden in dem Verein die Sportarten Tennis, Tanzsport, Badminton, Tischtennis, Gymnastik und Volleyball angeboten. Ihm gehören etwa 1.400 Mitglieder an.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Verein wurde 1957 als Freizeitfußballverein in dem Wolfratshauser Vorort Farchet gegründet. 1961 folgte die Aufnahme in den Bayerischen Fußball-Verband. Dem damaligen Kader gehörte der Jurastudent und spätere bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber an. Erst vierzig Jahre nach seiner Gründung trat der Verein mit seiner Fußballabteilung überregional in Erscheinung, als er zwischen 2000 und 2004 kontinuierlich von der Kreisliga bis in die Bayernliga aufstieg. Dort waren die sportlichen Leistungen allerdings nicht ausreichend und der Verein stieg gleich im ersten Jahr wieder ab. Erst durch die Spielklassenreform 2012 wurde der Verein erneut in die Bayernliga (Staffel Süd) eingruppiert.

Erfolge[Bearbeiten]

  • Meister der Bezirksoberliga Oberbayern: 2002
  • Oberbayerischer Hallenmeister: 2002, 2007

Weblinks[Bearbeiten]