BC Ferries

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
BC Ferries
Logo
Rechtsform Corporation
Gründung 1960
Sitz Victoria, British Columbia KanadaKanada Kanada
Leitung Donald P. Hayes, Chair
Michael Corrigan, President & CEO[1]
Mitarbeiter 3153
Umsatz 800,2 Mio CAD (2013-14)[2]
Branche Transport/Verkehr
Website www.bcferries.com

BC Ferries (vollständig British Columbia Ferry Services Inc.) ist der Hauptbetreiber der Fährverbindungen an der Westküste von British Columbia. Seit der Gründung im Jahre 1960 entwickelte sich das Unternehmen zur größten Passagierfährenlinie in Nordamerika und der zweitgrößten der Welt. Mit den 35 Fähren werden die insgesamt 47 Terminals der zahllosen Inseln und Orte entlang der Küste angelaufen. Dabei transportierte BC Ferries im Geschäftsjahr 2012-2013 fast 20 Millionen Passagiere und fast 8 Millionen Fahrzeuge.[1] Im Vergleich zum Vorjahr blieben diese Zahlen weitgehend konstant.

Geschichte[Bearbeiten]

In den späten 1950ern führte ein Streik der Belegschaft der Transportunternehmen Black Ball Line und Canadian Pacific Railway dazu, das die Regierung von British Columbia unter W. A. C. Bennett den Fährdienst verstaatlichte. Zur Durchführung wurde BC Ferries als Crown corporation gegründet.

Die erste Route von B.C. Ferries wurde im Jahr 1960 zugelassen und führte von dem am Festland gelegenen Tsawwassen nach Swartz Bay, unweit von Sidney. Über die Jahre kamen weitere Verbindungen hinzu, die meistens von der Black Ball Line übernommen wurden. Durch die starke Nachfrage in den frühen 60ern war BC Ferries dazu gezwungen, neue Fähren zu bauen bzw. vorhandene Schiffe umzubauen. Durch die Übernahme eines Teils der Flotte des Verkehrsministeriums stieg die Anzahl der Vehikel stark an.

2003 verkündete die Regierung British-Columbias, dass die in der Zwischenzeit schwer verschuldete BC Ferries in eine private Gesellschaft umgewandelt werden sollte.[3] Die sog. BC Ferry Authority wacht über die Operationen des neu organisierten Unternehmens, das aber aufgrund der Besetzung der Vorstandsposten durch Politiker noch immer einer starken politischen Einflussnahme unterliegt.

Im Geschäftsjahr 2011-12, welches jeweils am 31. März endet, wurde ein Verlust von 16,5 Millionen CAD eingefahren.[4] Im Geschäftsjahr 2013-14 konnte, bei einem Umsatz von rund 800 Millionen CAD, ein Gewinn von 18 Millionen CAD erzielt werden.[2] Damit konnte der Gewinn aus dem Geschäftsjahr 2012-13 nochmals um 2,5 Millionen CAD gesteigert werden.

Routen[Bearbeiten]

Fähre der BC Ferries, vor der Küste von Vancouver Island

BC Ferries unterhält aktuell die nachfolgend aufgeführten 25 Routen, davon sind die drei wichtigsten:

Routen - Streckenverlauf[Bearbeiten]

Bei den Nummern der Routen handelt es sich um die, welche durch BC Ferries verwendet werden.

Routen - Karten[Bearbeiten]

Die Zahlen in den blauen Kreisen entsprechen den Nummern der BCFerries-Route.

Schiffe[Bearbeiten]

BC Ferries betreibt zur Zeit eine der größten Fährschiffsflotten der Welt. Es werden 35 Fähren (Stand: Juli 2014)[5] betrieben, mit einer Gesamttransportkapazität von 27.000 Personen. Die Bandbreite reicht von kleinen Fährschiffen mit einer Kapazität von 16 Fahrzeugen bis zu "Superfährschiffen", die 470 Fahrzeuge transportieren können. Alle Fähren sind RoRo-Schiffe.

Am 3. Juli 2014 gab BC Ferries bekannt, das mit der polnischen Werft Remontowa S.A. in Gdynia, einen Vertrag über 165 Mio C $ geschlossen worden wäre.[6] Der Vertrag umfasst im Wesentlichen die Lieferung, zwischen August 2016 und Februar 2017, von drei neuen Fähren. Die neuen Fähren, welche ebenfalls der Intermediate-Klasse zugerechnet werden, sollen 105 Meter lang sein und Platz für rund 145 Fahrzeuge sowie 600 Passagiere bieten. Sie werden als Kraftstoff für den Antrieb Flüssigerdgas nutzen. Zwei der neuen Fähren sollen die beiden rund 50 Jahre alten Burnaby-Klasse-Fähren (Queen of Nanaimo und Queen of Burnaby) ersetzen, während die dritte Fähre als Ersatz und zur Abfederung von Betriebsspitzen eingesetzt werden soll. Seit der Lieferung der Schiffe der Coastal-Klasse im Jahr 2007/2008 werden es die ersten neuen Schiffe sein.

Die meisten Fähren werden einer Gruppe zugeordnet, die auf ähnlichem Design beruht. Die Fähren werden zur Zeit folgenden "Klassen" zugeordnet:

  • 2 × Spirit-Klasse-Fähren – bekannt als "Superferries", die größten Fähren der Flotte
    • Spirit of British Columbia
    • Spirit of Vancouver Island
  • 3 × Coastal-Klasse-Fähren
    • Coastal Renaissance
    • Coastal Inspiration
    • Coastal Celebration
  • 5 × Cowichan-Klasse-Fähren
    • Queen of Cowichan
    • Queen of Alberni
    • Queen of Coquitlam
    • Queen of Oak Bay
    • Queen of Surrey
  • 2 × Burnaby-Klasse-Fähren
    • Queen of Burnaby
    • Queen of Nanaimo
  • 3 × Intermediate-Klasse-Fähren
    • Queen of Capilano
    • Queen of Cumberland
    • Island Sky
  • 1 × Century-Klasse-Fähren
    • Skeena Queen
  • 3 × Powell River-Klasse-Fähren
    • Powell River Queen
    • Bowen Queen
    • Mayne Queen
  • 2 × Q-Klasse-Fähren
    • Quinitsa
    • Quinsam
  • 2 × T-Klasse-Fähren
    • Tenaka
    • Tachek
  • 4x K-Klasse-Fähren
    • Kahloke
    • Klitsa
    • Kuper
    • Kwuna
  • 2 × N-Klasse-Fähren - die kleinsten Fähren der Flotte
    • Nicola (Im Besitz von BC Ferries, jedoch nicht durch diese betrieben)
    • Nimpkish
  • 7 × unklassifizierte Fähren
    • Howe Sound Queen
    • North Island Princess
    • Northern Adventure
    • Northern Expedition
    • Quadra Queen II
    • Queen of Chilliwack
    • Queen of New Westminster

Ehemalige Schiffe[Bearbeiten]

Bedingt durch die Vorgeschichte der Reederei und dann auch durch die eigene Geschichte existierten noch verschiedene andere Fähren. Teilweise handelte es sich dabei um Klassen mit mehreren Schiffen, häufig jedoch um Einzelbauten.

Ehemalige Klassen waren:

  • 2x Sidney-Klasse-Fähren
  • 7x Victoria-Klasse-Fähren
  • 3x PacifiCat-Fähren

Die Schiffe wurde schließlich entweder verkauft (wie z.B. die drei PacifiCat-Fähren) oder aus ihnen wurde durch Umbau eine neue Klasse (wie z.B. aus einigen Fähren der Victoria-Klasse welche der Burnaby-Klasse wurden).

Trivia[Bearbeiten]

Die Schiffe der BC Ferries waren regelmäßig Drehtort für Filme. Nachfolgend die Filme soweit bekannt:

Film Jahr Klasse / Schiff
Five Easy Pieces – Ein Mann sucht sich selbst 1970 N-Klasse / ehemalige MV Mill Bay
Die Insel der Ungeheuer 1976 ehemalige Victoria-Klasse / MV Howe Sound Queen
Die Kehrseite der Medaille 1978 ehemalige Victoria-Klasse / MV Queen of Victoria
Mörderischer Vorsprung 1988 ehemalige Victoria-Klasse / MV Queen of Vancouver
Ein Vogel auf dem Drahtseil 1999 Intermediate-Klasse / unbekannt
Die Abservierer 1993 Powell River-Klasse / unbekannt
Mr. Magoo 1997 ehemalige Victoria-Klasse / MV Queen of Esquimalt
Dich kriegen wir auch noch! 1998 Intermediate-Klasse / MV Queen of Capilano
Doppelmord 1999 T-Klasse / MV Tachek
Kalte Angst 2002 N-Klasse / ehemalige MV Mill Bay
Scary Movie 3 2003 Powell River-Klasse / unbekannt
Battlestar Galactica 2003 ehemalige Victoria-Klasse / unbekannt
Walking Tall – Auf eigene Faust 2004 N-Klasse / unbekannt
Elektra 2005 N-Klasse / unbekannt
Das Geheimnis der Meerjungfrau 2006 N-Klasse / ehemalige MV Mill Bay
Zack & Cody – Der Film 2011 unklassifiziert / MV Northern Expedition

Literatur[Bearbeiten]

Bannerman, Gary und Patricia: The Ships of British Columbia - An Illustrated History of the British Columbia Ferry Corporation. Hancock House Publishers, Surrey 1985, ISBN 0-88-839188-9

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: BC Ferries – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Annual Report 2012-2013. British Columbia Ferry Service Inc. & B.C. Ferry Authority, abgerufen am 30. Juli 2013 (PDF; 2,83 MB, englisch).
  2. a b BC Ferries releases year-end results. British Columbia Ferry Service Inc., 20. Juni 2014, abgerufen am 17. Juli 2014 (englisch).
  3. Bill 18-2003 - Coastel Ferry Act (Küstenfährgesetz). Legislative Assembly of British Columbia, abgerufen am 27. Februar 2013 (englisch).
  4. Annual Report 2011-2012. British Columbia Ferry Service Inc. & B.C. Ferry Authority, abgerufen am 27. Februar 2013 (PDF; 3,63 MB, englisch).
  5. Flottenübersicht auf der Homepage der Reederei (englisch)
  6. BC Ferries awards $165 Million in contracts for three new ... ferries. British Columbia Ferry Service Inc., 3. Juli 2014, abgerufen am 17. Juli 2014 (englisch).