Bella triste

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von BELLA triste)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bella triste
Beschreibung Literaturzeitschrift
Fachgebiet Zeitgenössische Lyrik und Prosa
Sprache deutsch
Erstausgabe 2001
Erscheinungsweise viermonatlich
Weblink www.bellatriste.de
ISSN 1618-1727

Bella triste (Eigenschreibung: BELLA triste) ist eine deutschsprachige Zeitschrift für Literatur.

Die Zeitschrift[Bearbeiten]

BELLA triste erscheint seit 2001 dreimal jährlich in Hildesheim. Sie wird derzeit von Karl Wolfgang Flender, Juan S. Guse, Benjamin Quaderer, Stefan Vidović, Lena Vöcklinghaus und Juli Zucker herausgegeben. BELLA triste hat ihre Wurzeln im Studiengang Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus, der 1999 an der Universität Hildesheim eingerichtet wurde und von den Professoren Hanns-Josef Ortheil und Christian Schärf geleitet wird. Die Zeitschrift versteht sich in erster Linie als Plattform für talentierte, unentdeckte Autoren von Lyrik, Prosa und Dramatik und bietet darüber hinaus Texte bereits etablierter (zumeist jüngerer) Schriftsteller. Neben Gedichten, Erzählungen und dramatischen Texten, werden in den jeweils mit Graphik, Zeichnung oder Fotografie illustrierten Ausgaben Essays, Interviews und poetologische Texte abgedruckt, die sich offensiv und kritisch mit der zeitgenössischen Literatur und dem Betrieb auseinandersetzen. Thematische Schwerpunktausgaben widmeten sich der jungen Schweizer Literaturszene oder der jungen Lyrik im deutschen Sprachraum. Zu den bislang veröffentlichten Autorinnen und Autoren gehören unter anderen Jörg Albrecht, Marcel Beyer, Nico Bleutge, Nora Bossong, Ann Cotten, Judith Hermann, Franz Josef Czernin, Ulrike Draesner, Gerhard Falkner, Daniel Kehlmann, Peter Neumann, Marion Poschmann, Steffen Popp, Tilman Rammstedt, Silke Scheuermann, Christian Schloyer, Uwe Tellkamp, Raphael Urweider, Anja Utler, Kevin Vennemann und Ron Winkler.

In den Jahren 2005, 2008 und 2011 veranstaltete BELLA triste das Literaturfestival Prosanova. Das nächste Prosanova findet vom 29. Mai bis zum 1. Juni 2014 statt.

Lesungsprogramm[Bearbeiten]

Ergänzt wird die Zeitschrift durch ein festes Programm aus Lesungen und Literaturveranstaltungen: Einmal jährlich wird eine große Releaseparty in Hildesheim veranstaltet, hinzu kommen Lesungen mit dem Namen „BELLA on Tour“ im gesamten deutschsprachigen Gebiet, etwa in Literaturhäusern und auf den Buchmessen in Leipzig und Frankfurt.

Prosanova – Festival für junge Literatur[Bearbeiten]

Prosanova, das von BELLA triste ausgerichtete Festival für junge deutschsprachige Gegenwartsliteratur, fand zum ersten Mal im Mai 2005 in Hildesheim statt. Prosanova stellte in mehr als 20 Veranstaltungen mehr als 50 bekannte und weniger bekannte Autoren der jüngeren Generation vor. So lasen und diskutierten bei Prosanova 2005 unter anderem Jenny Erpenbeck, Thomas Meinecke, Terezia Mora, Susanne Heinrich, Mariana Leky, Sasa Stanisic und Frank Spilker von Die Sterne (Band). Das Festival findet seitdem im Dreijahresrhytmus statt, das vom 29. Mai bis zum 1. Juni 2014.

Ehemalige Herausgeberinnen und Herausgeber[Bearbeiten]

Ehemalige Herausgeberinnen und Herausgeber sind beispielsweise die Autoren Thomas Klupp, Paul Brodowsky, Sebastian Polmans, Marcel Maas, Lisa-Maria Seydlitz und Florian Kessler.

Literatur[Bearbeiten]

  • Theo Breuer: Lyrik 2007 – Kleines Verschieben. Über Bella triste, text+kritik und Zwischen den Zeilen. In T.B.: Kiesel & Kastanie. Von neuen Gedichten und Geschichten. Sistig: Edition YE, 2008.
  • Thomas Geiger: Edit, Bellatriste! Literaturzeitschriften um die Jahrtausendwende. In: Evi Zemanek, Susanne Krones (Hrsg.): Literatur der Jahrtausendwende. Themen, Schreibverfahren und Buchmarkt um 2000. Bielefeld 2008, ISBN 978-3-89942-924-4.

Weblinks[Bearbeiten]