BL 6-Inch-Schiffsgeschütz Mk XII

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
BL 6 Inch Mk XII
HMS Warspite No 7 6 inch gun after Jutland.jpg
Geschütz Nr. 7 auf dem Oberdeck der HMS Warspite, im Juni 1916 mit Beschussschäden nach der Skagerrakschlacht
Kaliber: 152,4 mm
(6 Inch)
Lauflänge: 6,858 m
(Kaliberlänge 45)
Gewicht: 6.998 kg
(ohne Munition)
Munitionsvorrat: abhängig von Schiffstyp[1].
Gewicht der Treibladung: 12,3 kg
Geschossgewicht: 45,3 kg (HE)
45,3 kg (CPC)
Höhenrichtbereich: Minimum –5°
Maximum +40° (je nach von Lafette)
Reichweite: 14.320 m Erhöhung 20°
19.660 m Erhöhung 40°
Drehgeschwindigkeit: manuelle Richtung
Erhöhungsgeschwindigkeit: manuelle Richtung
Feuergeschwindigkeit: 5–7 Schuss/min
Antrieb manuell

Das BL 6 Inch Mk XII war ein britisches Schiffsgeschütz. Das Kaliber betrug 6 Inch, das heißt 152 Millimeter (mm) bei einer Kaliberlänge von 45, was einer Geschützrohrlänge von 6,86 m entspricht. Es wurde als Hauptbewaffnung auf Kreuzern und als Sekundärbewaffnung auf Dreadnoughts der Royal Navy und der Royal Australian Navy eingesetzt.[1]

Verwendung[Bearbeiten]

Das BL 6 Inch Mk XII löste das frühere Kaliber-50-Schiffsgeschütz BL 6 Inch Mk XI auf vielen Schiffen der Royal Navy ab, da dieses sich vor allem auf den Leichten Kreuzern als zu unhandlich erwiesen hatte. Zu Beginn des Ersten Weltkriegs war es das modernste britische 152-mm-Geschütz. Es wurde überwiegend in Einzellafettierung montiert. Auf Grund des geringen Höhenrichtbereichs von 40° eignete es sich nicht zur Flugabwehr.

Einheiten[Bearbeiten]

Als Hauptbewaffnung[Bearbeiten]

(Aufzählung unvollständig)

Leichte Kreuzer:

Monitore:

Als Sekundärbewaffnung[Bearbeiten]

(Aufzählung unvollständig)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b British 6"/45 (15,2 cm) BL Mark XII. NavWeaps. Abgerufen am 21. Januar 2009.