BL 8-inch-Haubitze Mk VII

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein US-Nachbau der BL 8 inch Mk VI im Museum von Hämeenlinna. Hauptunterschied zur Mk.VII war die Rohrlänge.

Die BL 8-inch-Haubitze Mk VII war eine britische Haubitze des Ersten Weltkrieges.

Geschichte[Bearbeiten]

Großbritannien trat in den Ersten Weltkrieg mit nur sehr wenigen schweren und überschweren Geschützen ein. Da die Werkzeugmaschinen für den Bau von 8-Zoll-Haubitzen vorhanden waren, wurde der Produktion dieser Geschütze höchste Priorität beigemessen. Obwohl die Waffe erkennbare Mängel hatte, wurde sie bis zum Zweiten Weltkrieg genutzt. Zu diesem Zeitpunkt wurde das Kaliber allerdings auf 182,9 mm verringert.

Nachteile[Bearbeiten]

Obwohl das Geschütz recht erfolgreich seinen Dienst versah, hatte es einen signifikanten Nachteil: Die Kastenlafette war extrem schwer und das Rohrrücklaufsystem nicht ausgereift. Deshalb mussten hinter den Rädern Erdrampen errichtete werden, die den Rückstoß des Geschützes auffangen konnten. Waren diese Rampen nicht richtig angelegt, rollte die Waffe nach dem Schuss über die Rampe hinweg und kippte einfach um.

Technische Daten[Bearbeiten]

  • Kaliber: 8 Zoll
  • Gewicht: 8890 kg
  • Mündungsgeschwindigkeit: 457 m/sek
  • Höhenrichtbereich: 0° bis +45°
  • Geschoss/Geschossgewicht: hochexplosiv/91 kg
  • Höchstschussweite: 11.250 m

Siehe auch[Bearbeiten]

 Commons: BL 8 inch Howitzer Mk VI - VIII – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten]