BMW 114 (Flugmotor)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
BMW 114 - 9-Zylinder-Sternmotor, flüssigkeitsgekühlt

Der BMW 114 war ein Flugmotor des deutschen Herstellers BMW. Es handelte sich dabei um einen Neunzylinder-Sternmotor, der als Dieselmotor ausgeführt wurde.

Entwicklung[Bearbeiten]

Ab 1936 wurden unter der Bezeichnung BMW 114 drei Versuchsmuster hergestellt, die auf der Basis des Ottomotors BMW 132A mit Lader konstruiert wurden. Davon waren zwei luftgekühlt und eines flüssigkeitsgekühlt. Die beiden luftgekühlten Exemplare unterschieden sich durch die Art der Einspritzpumpen (neun Einzelpumpen oder eine Blockpumpe). Bei allen Mustern wurde das Lanova-Einspritzverfahren angewandt. Der flüssigkeitsgekühlte Motor erhielt sechs kleine Segmentkühler, die in den Zwischenräumen der Zylinder angeordnet wurden (siehe Abbildung). Technische Schwierigkeiten ergaben sich durch die hohe thermische Beanspruchung (angebrannte Stellen im Luftspeicher und Zylinderkopf bei den luftgekühlten Ausführungen sowie gerissene Kühlwassermäntel beim flüssigkeitsgekühlten Motor) und der Kraftstoffeinspritzung (verschieden lange Einspritzleitungen bei der Blockpumpe, Nachtropfen der Einspritzdüsen durch Elastizität der Leitungen). Ungeachtet dieser Schwierigkeiten konnte jeweils folgender spezifischer Verbrauch erzielt werden:

  • luftgekühlte Version: bei Volllast (456 kW bei 2.050 min-1): 266 g/kWh
  • luftgekühlte Version: bei Dauerleistung (375 kW bei 1.939 min-1): 224–231 g/kWh
  • flüssigkeitsgekühlte Version: bei Volllast (460 kW bei 2.050 min-1): 265–272 g/kWh.

Die Versuche wurden jedoch bereits 1937 wieder eingestellt. Zu einer Serienfertigung kam es nicht.

Technische Daten[Bearbeiten]

  • Zylinder: 9
  • Gaswechsel: 2 Ventile, OHV-Ventilsteuerung
  • Hubraum: 27,7 l
  • Leistung: 625 PS bei 2050/min

Literatur[Bearbeiten]

  • Kyrill von Gersdorff, Kurt Grasmann, Helmut Schubert (1995) Flugmotoren und Strahltriebwerke Bernard & Graefe Verlag. ISBN 3-7637-6107-1