BMW E32

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
BMW
BMW 750i (1987–1994)

BMW 750i (1987–1994)

E32
Verkaufsbezeichnung: 7er
Produktionszeitraum: 1986–1994
Klasse: Oberklasse
Karosserieversionen: Limousine
Motoren: Ottomotoren:
3,0–5,0 Liter
(138–220 kW)
Länge: 4910–5024 mm
Breite: 1845 mm
Höhe: 1400–1411 mm
Radstand: 2833 mm
Leergewicht: 1600–1860 kg
Vorgängermodell: BMW E23
Nachfolgemodell: BMW E38

Der BMW E32 ist eine Oberklasselimousine der 7er-Reihe von BMW und wurde im September 1986 vorgestellt. Ein Jahr nach der Markteinführung mit Sechszylindermotoren folgte die Variante 750i mit dem ersten deutschen Zwölfzylindermotor der Nachkriegszeit. Gezeichnet wurde der E32 vom damaligen Chefdesigner Claus Luthe.

Modellgeschichte[Bearbeiten]

Allgemeines[Bearbeiten]

Heckansicht

Nachdem die Entwicklung im Jahre 1979 begonnen hatte, präsentierte BMW die Baureihe E32 zunächst mit den bewährten M30-Sechszylindermotoren als 730i und 735i. Ihre Gestaltung fand sofort großen Anklang, da der Vorgänger von vielen (besonders im Fahrzeugheck) als zu wenig dynamisch empfunden wurde. Die neue elegante Line verkörperte die Dynamik, die man mit BMW in Verbindung brachte, nun auch in der Oberklasse.

Ab Sommer 1987 bot BMW mit dem 5-Liter-12-Zylinder 750i (Motortyp M70) den ersten Zwölfzylindermotor der Nachkriegszeit an. Bereits im Vorgänger E23 hatte man mit dieser Motorenarchitektur experimentiert, die Ölkrisen der 1970er-Jahre ließen dieses Vorhaben allerdings zunächst in der Schublade verschwinden. Das Zwölfzylindermodell war äußerlich an der breiten Niere im Grill erkennbar. BMW konnte mit dem E32 in dieser Motorisierung erstmals mit Mitbewerbern wie Jaguar gleichziehen. Die Lücke zwischen den Zwölfzylinder- und den Reihensechszylindermotoren wurde später mit einer neuen Generation von V8-Aggregaten geschlossen.

Mit dem E32 führte BMW die L-förmigen Rückleuchten ein, die für das BMW-Design typisch werden sollten. Die technisch mögliche Höchstgeschwindigkeit des 750i begrenzte BMW elektronisch auf 250 km/h. Im Jahr seiner Markteinführung vereinbarte das Unternehmen mit Audi und Mercedes-Benz eine freiwillige Selbstbeschränkung auf diese Höchstgeschwindigkeit.[1]

Erstmals war ab 1991 im 7er Xenonlicht als Sonderausstattung erhältlich.

Modellpflege[Bearbeiten]

BMW 740i (1992–1994)

Im April 1992 wurde die Baureihe überarbeitet. Es gab mehr Holz im Innenraum sowie verchromte Türgriffe.

Die Motorenplatte wurde überarbeitet. Die neuen V8-Motoren vom Typ M60 und neue Fünfstufen-Automatikgetriebe von ZF Friedrichshafen hielten Einzug. Der 735i mit dem Reihensechszylinder wurde durch den 730i mit dem V8 (M60B30) ersetzt.

Bemerkenswert ist, dass der klassische Reihensechszylindermotor BMW M30 mit drei Litern Hubraum bis zum Produktionsende 1994 parallel zum 730i mit M60B30 angeboten wurde.

Die Achtzylinder erhielten ebenfalls die „breite Niere“ im Kühlergrill, die bis dahin den V12-Modellen (750i/750iL) vorbehalten war. Die exklusivste Ausstattung High Line mit diversen Extras (Kühlschrank, Telefon, hochwertiges Leder, etc.) war ab 1989 erhältlich.

Die Modelle 740i und 750i waren ausschließlich mit Automatikgetriebe erhältlich. Die Höchstgeschwindigkeit des 740i war elektronisch auf 240 km/h begrenzt, um die Modellhierarchie einzuhalten und einen Abstand zum Spitzenmodell 750i (begrenzt auf 250 km/h) zu wahren.

Alle Versionen waren auch als Langversion erhältlich. Diese mit einem zusätzlichen „L“ gekennzeichneten Fahrzeuge waren um 11,4 Zentimeter verlängert worden. Das dadurch geschaffene Platzangebot kam ausschließlich den Fondpassagieren zugute. Als eines der ersten Autos weltweit wurde der E32 auf Wunsch und gegen Aufpreis mit Isolier-Doppelverglasung an den Seitenscheiben und der Heckscheibe ausgerüstet. Diese Verglasung senkt das Geräuschniveau und verhindert das Beschlagen der Scheiben. BMW reagierte damit auf die Vorstellung der Mercedes-Benz-Baureihe W140, bei der die Seitenscheiben serienmäßig mit Isolier-Doppelverglasung ausgeführt wurden. Bei dieser Verglasung handelt es sich um Zwei-Scheiben-ESG mit 3 mm Dicke, die in einem Abstand von 3 mm mit einem rundumlaufenden Abstandshalter luftdicht verklebt sind. Die Gesamtdicke dieser Scheibe beträgt 9 mm.

Im Oktober 1994 wurde der E32 vom E38 abgelöst.

Technische Daten[Bearbeiten]

BMW M30-Reihensechszylinder
BMW M70 V12-Aggregat

Die Baureihe wurde mit fünf Ottomotoren angeboten. Bei der Einführung boten der 730 und der 735 M30 Reihen-Sechszylinder-Triebwerke, der 750 erhielt den damals neuen M70-Zwölfzylindermotor mit einer Leistung von 300 PS. 1992 wurde mit dem M60 ein neuer 32-Ventil-V8-Motor vorgestellt. Der 730i bekam eine Variante mit drei Litern Hubraum, der neue 740i wurde mit einer Vier-Liter-Version des Triebwerks geliefert. Beide Versionen waren mit einem Fünfstufen-Automatikgetriebe von ZF erhältlich. Der 730iA erhielt das 5HP18 und der 740iA das 5HP30. Der 730i war auch mit Schaltgetriebe verfügbar. Bis zum Produktionsende wurde auch das klassische Reihensechszylinder-Triebwerk M30B30 angeboten.

Modelle Motor Hubraum Zylinder max. Leistung
kW (PS) bei 1/min
max. Drehmoment
Nm bei 1/min
Vmax 0–100 km/h Bauzeit
730i (Katalysator) M30B30 2985 cm³ R6 138 (188)/5800 260/4000 222 km/h
[212 km/h]
9,4 s
[10,8 s]
1986–1994
730i M30B30 2985 cm³ R6 145 (197)/5800 275/4000 230 km/h
[225 km/h]
9,3 s
[10,6 s]
1986–1992
730i M60B30 2997 cm³ V8 160 (218)/5800 290/4500 233 km/h
[230 km/h]
8,5 s
[9,2 s]
1992–1994
735i M30B35LE 3430 cm³ R6 162 (220)/5700 315/4000 235 km/h
[227 km/h]
8,2 s
[9,0 s]
1986–1992
735i (Katalysator) M30B35LE 3430 cm³ R6 155 (211)/5700 305/4000 232 km/h
[225 km/h]
8,3 s
[9,1 s]
1986–1992
740i M60B40 3982 cm³ V8 210 (286)/5800 400/4500 [240 km/h]* [7,4 s] 1992–1994
750i M70B50 4988 cm³ V12 220 (300)/5200 450/4100 [250 km/h]* [7,4 s] 1987–1994

Werte in Klammern [] für Automatik-Version *abgeregelt

Getriebe[Bearbeiten]

[2] 730i

R6

735i

R6

730i

V8

740i

V8

750i

V12

Übersetzungsverhältnis
Schaltgetriebe Getrag 260 Getrag 260 ZF S5D 310Z
1 3,83 3,83 4,20
2 2,20 2,20 2,49
3 1,40 1,40 1,66
4 1,00 1,00 1,24
5 0,81 0,81 1,00
Hinterachsübersetzung 3,64 3,45 3,15
Automatisches Getriebe ZF 4HP22 ZF 4HP22 ZF 5HP18 ZF 5HP30 ZF 4HP24
1 2,48 2,48 3,67 3,55 2,48
2 1,48 1,48 2,00 2,24 1,48
3 1,00 1,00 1,41 1,54 1,00
4 0,73 0,73 1,00 1,00 0,73
5 0,74 0,79
Hinterachsübersetzung 3,64 3,45 3,23 2,93 3,15
Fluid capacity (L)
Schaltgetriebe 1,25 1,25 1,25
Automatisches Getriebe 3,0 3,0 3,0 3,5
Hinterachsübersetzung 1,7 1,9 1,7 1,9 1,9

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Verleihung des Innovationspreises 2007 (PDF; 1,07 MB) Vodafone. S. 7. Abgerufen am 27. Februar 2010.
  2. BMW E 32 hjemmeside. Home.online.no. Abgerufen am 6. November 2010.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: BMW E32 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien