BMW GS

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
BMW-R100GS-1987
BMW R 80 GS (Bj. 1989)
BMW R 100 GS PD
BMW F 650 GS Dakar
BMW R 1200 GS
BMW R 1200 GS Adventure (Bj. 2014)

Nach beachtlichen Erfolgen im Endurosport hat der Motorrad-Hersteller BMW mit der GS-Baureihe 1980 erstmals ein Geländemotorrad mit großvolumigem Boxermotor und Einarmschwinge auf den Markt gebracht. Dem ersten Modell BMW R 80 G/S mit dem klassischen Zweiventil-Boxermotor und einer Monolever-Schwinge folgten 1988 Modelle, die eine Paralever-Schwinge aufwiesen und ab diesem Zeitpunkt auch mit 1000 cm³ (R 100 GS) lieferbar waren. Später kamen Reiseenduros mit dem moderneren Vierventil-Boxermotoren sowie Einzylinder- und Zweizylinder-Reihenmotoren auf den Markt. Das Buchstabenkürzel GS stand zunächst für „Gelände/Sport“, später für „Gelände/Straße“.

Auf BMW GS-Motorrädern hatten unter anderem Hubert Auriol, Gaston Rahier, Jutta Kleinschmidt und Richard Sainct beachtliche Erfolge bei der Rallye Dakar. Der Autor Ted Simon hat auf einer umgebauten R 80 GS Basic im Alter von 70 Jahren seine zweite Weltreise unternommen. Die Schauspieler Ewan McGregor und Charley Boorman haben 2004 ihre Motorradreise von London über Russland nach New York City auf BMW R 1150 GS Adventure-Motorrädern durchgeführt und 2007 von John O'Groats/Schottland über London durch den afrikanischen Kontinent bis nach Kapstadt auf BMW R1200GS. Die von einem Kameramann und einer Crew mit zwei Geländewagen begleiteten Reisen sind unter den Titeln „Long Way Round“ und „Long Way Down“ sowie als jeweils zehnteilige Dokumentarserie und als Buch veröffentlicht worden.

Modelle[Bearbeiten]

Zweiventil-Boxermotor
Vierventil-Boxermotor
Einzylindermotor
Zweizylinder-Reihenmotor
Sondermodelle

Seit 2009 sind außerdem verschiedene mehr oder weniger geländetaugliche Modelle der BMW G 650-Modellbaureihe auf dem Markt (Enduro, Scrambler und Supermoto). Zuvor hat BMW mit der HP2 eine reinrassige Enduro produziert, die - im Gegensatz zur deutlich schwereren GS-Reiseenduro - weniger tourentauglich, sondern fast ausschließlich für den sportlichen Geländeeinsatz konzipiert ist. Ab 2008 brachte BMW mit der G 450 X eine neue leichte Sportenduro auf den Markt. Außerdem sind die neuen Modelle der F 650 GS bzw. F 700 GS und F 800 GS mit Reihenzweizylinder eingeführt worden.

Literatur[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Liste der BMW-Motorräder

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: BMW GS – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  1. BMW Pressemeldung: Die BMW Motorrad Sondermodelle „30 Years GS“