BMW K 75

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
K 75 C von 1986
K 75 S von 1989
K 75 RT von 1994 in seidenblau
K 75 von 1996 der Feldjäger Eskortenstaffel

Die BMW K 75 war eine Motorradbaureihe von BMW mit Dreizylinder-Reihenmotor und 740 cm³ Hubraum, die von 1985 bis 1996 gebaut wurde. Technisch und optisch basierte die K 75 auf dem schon zwei Jahre älteren K 100 mit Vierzylindermotoren.

Um die Vibrationen auszugleichen, wurde der um einen Zylinder reduzierte K-75-Motor mit Ausgleichswellen ausgestattet. Im Gegensatz zu vielen anderen Motorrädern, bei denen Kupplung und Schaltgetriebe im Motorblock mit untergebracht sind (Blockmotor), waren bei der K 75 Motor und Getriebe, wie auch in Pkw üblich, voneinander getrennt.

Der Motor mit einer Leistung von 55 kW (75 PS) bei 8500/min hat zwei Ventile pro Zylinder. Im Gegensatz zu den Vierzylindermodellen, die als BMW K1 ab 1988 mit Mehrventiltechnik versehen waren, wurde die K 75 damit nicht angeboten. Wegen ihrer Zuverlässigkeit setzten viele Bundesländer die K 75 RT im Polizeidienst ein, auch die Bundeswehr hatte bis 2004 die K 75 als Eskortenmotorrad bei den Feldjägern im Einsatz.

Varianten[Bearbeiten]

  • BMW K 75, Basisvariante ohne Verkleidung. Gebaut von 1/1987 bis 9/1996
  • BMW K 75 C, Basisvariante mit kleiner, lenkermontierter Verkleidung. Gebaut von 8/1985 bis 12/1988
  • BMW K 75 S, sportlich ausgelegte Variante mit kleiner Halbschalenverkleidung. Gebaut von 1/1986 bis 9/1996
  • BMW K 75 T, Tourenvariante für die USA. Gebaut von 2/1986 bis 1987
  • BMW K 75 RT, Tourenvariante für den Rest der Welt. Gebaut von 4/1991 bis 12/1996

Technische Daten[Bearbeiten]

BMW K 75 C, Modelljahr 1986

Motor[Bearbeiten]

  • Hubraum: 740 cm³
  • Leistung: 55 kW / 75 PS bei 8500/min
  • Zylinder: 3
  • 2 Ventile je Zylinder
  • Bohrung × Hub: 67 mm × 70 mm
  • Verdichtung: 11 : 1
  • Wassergekühlter Dreizylinder-Viertakt-Reihenmotor, längs liegend eingebaut
  • elektronische Einspritzung (Bosch LE-Jetronic)

Fahrwerk[Bearbeiten]

  • Gitterrohrrahmen, mittragender Motor
  • vorn Teleskopgabel mit hydraulischen Stoßdämpfern und 185 mm Federweg
  • hinten BMW Monolever-Einarmschwinge mit Kardanantrieb, 110 mm Federweg
  • Leichtmetall-Gussräder; Felgengröße vorn 2,50 × 18, hinten 2,75 × 18
  • vorn Doppelscheibenbremsen 285 mm, hinten Trommelbremse (Einscheibenbremse bei K 75 S, K75 RT)

Maße und Gewichte[Bearbeiten]

  • Gewicht vollgetankt: 227 kg
  • zulässiges Gesamtgewicht: 450 kg
  • Tankinhalt: 21 l
  • Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h

Literatur[Bearbeiten]

  •  Jeremy Churchill, Penny Cox: BMW K 75 und 100. Zweiventil-Reihenmotoren. (= Haynes Wartung und Reparatur). 1. Auflage. Moby Dick, Kiel 1999, ISBN 3-89595-132-3.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]